Seite empfehlen:

Jüdische Kultur und Geschichte in Thüringen

Im Jahr 321 erließ Kaiser Konstantin an den Rat der Stadt Köln ein Dekret, dass die in Köln lebenden Juden zur Übernahme von Ämtern des städtischen Magistrats berechtigte. Dieses Dekret gilt als der älteste urkundliche Beweis für jüdisches Leben im heutigen Deutschland. 2021 wird dieses 1.700jährige Jubiläum zum Anlass genommen, die Bereicherung deutscher und europäischer Kultur durch jüdisches Erbe und Leben mehr ins Bewusstsein zu rücken.

Thüringen blickt auf neun Jahrhunderte jüdisches Leben zurück - so finden sich zahlreiche Spuren, Namen und Geschichten, auch da, wo sie nicht vermutet werden. Festivals wie ACHAVA oder der Yiddish Summer verbinden die Menschen und werben für gegenseitige Toleranz und Frieden.

KulturErbe Thüringen 2021: gemeinsam erinnern, gemeinsam leben, gemeinsam feiern.

In der mittelalterlichen Altstadt findet sich eine Fülle an Zeugnissen jüdischer Kultur im Alltag und im Gemeindeleben. Der Fund des Erfurter Schatzes im Jahr 1998 fügte ein fehlendes Puzzleteil zur Rekonstruktion der jüdischen Historie der Stadt hinzu. Heute können die Stätten – darunter der Erfurter Schatz mit dem berühmten Hochzeitsring – aus verschiedenen Jahrhunderten erkundet werden. Ausstellungen und Veranstaltungen in ganz Thüringen laden ein, die jüdische Kultur zu erleben.

 

Aktuelle Termine und Veranstaltungen