Seite empfehlen:

Wilhelm Wagenfeld

Von Moholy-Nagys Lehrling zum Leiter der Metallwerkstätten in 5 Jahren: Wilhelm Wagenfeld ist bekannt für seine Design-Klassiker. Seine Bauhaus-Leuchte ist Bestandteil der Sammlung im Museum of Modern Art in New York. Hergestellt und verkauft wird die Leuchte heute noch in Bremen.

Silberschmied und Designer

Nach einer Zeichenlehre lässt er sich mit erhaltenem Stipendium zum Silberschmied ausbilden. 1923 beginnt er als Lehrling der Metallwerkstatt am Bauhaus in Weimar. Hier schuf er die Prototypen seiner berühmten Bauhaus-Leuchte in 1923/1924. Unter der Leitung von László Moholy-Nagy entstand durch Mitwirkung des Bauhäuslers Gyula Pap der Entwurf aus Glas. Die durch Wagenfeld weiterentwickelte Metallversion wird heute noch in großer Zahl produziert.

Nach Schließung des Weimarer Bauhauses in 1925 übernimmt er in 1928 die Leitung der Metallwerkstätten an der Staatlichen Hochschule für Handwerk und Baukunst in Weimar. Beim Jenaer Glaswerk Schott & Gen. entwickelte er später die Kaffeemaschine Sintrax weiter und entwarf ein Teeservice. Dessen Teekanne avancierte zum heute vermutlich bekanntesten Entwurf für Jenaer Glas und wird nach wie vor produziert.

Wirkungsorte von Wagenfeld

Kommentare