Seite empfehlen:

Veste Wachsenburg

Von den "Drei Gleichen" wurde die Veste Wachsenburg in ihrem Baubestand am stärksten verändert. Ihr Bau im 10. Jh. wurde vom Kloster Hersfeld getragen, wahrscheinlich als Grenzbefestigung gegen die eindringenden Ungarn. Die als "Wasserburg" benannte Anlage befand sich im 13. Jh. im Besitz der Grafen von Mühlburg. Alte Darstellungen lassen die Burg als eine kastellartige Kernburg mit viereckigem Bergfried, einem romanischen Palas und einer tiefer gelegenen Ringmauer mit wuchtigen Strebepfeilern erscheinen. 1651 wurde der 93 m tiefe Burgbrunnen fertiggestellt. Der Herzog von Sachsen-Gotha ließ 1710 die Wachsenburg zu einer Landesfestung ausbauen. Am Ende des 18. Jh. erfolgte der Umbau der Burg zum Gefängnis. 1905 wird der Hohenlohe-Aussichtsturm errichtet. Ein erneuter Umbau der Burg, diesmal zum Hotel und Restaurant, erfolgte in den Jahren 1965-1969. Die Veste Wachsenburg hatte in ihrer Burggeschichte kriegerische Zeiten hinter sich. 1441 erhielt der berüchtigte Ritter Apel von Vitzthum die Burg. Von hier aus unternahm er seine Raubzüge gegen Erfurter Kaufleute.Bereits zehn Jahre später machten die Erfurter im Verbunde mit anderen Städten dem Raubrittertreiben ein Ende und eroberten die Burg.

Öffnungszeiten

Montag: 11:00 Uhr - 20:00 Uhr
Dienstag: 11:00 Uhr - 20:00 Uhr
Mittwoch: 11:00 Uhr - 20:00 Uhr
Donnerstag: 11:00 Uhr - 20:00 Uhr
Freitag: 11:00 Uhr - 20:00 Uhr
Samstag: 11:00 Uhr - 20:00 Uhr
Sonntag: 11:00 Uhr - 17:00 Uhr

Service

  • Führung mit Anmeldung
  • Café
  • Restaurant
  • Sprache: deutsch

Kommentare

Lage

Kontakt

Veste Wachsenburg

Am Burgberg
99310 Wachsenburggemeinde/Holzhausen

Telefon: +49 (0) 3628 7424-0
Fax: +49 (0) 3628 742461

Ortsinformationen

Anreise