Seite empfehlen:

Stutzhäuser Brauereimuseum

Die Geschichte der Brauerei Keil und Fasbender in Stutzhaus. Die Braurechte in Luisenthal bestehen seit nun schon über 250 Jahren.Es gab damals, wie in Thüringen üblich, auch in Luisenthal einige kleine Hausbrauereien. Begründer der Brauerei war der 1838 geborene Brauer Johann Keil, der von Mäbendorf kam. Der zweite Teilhaber war Herr Fasbender. Fortan kamen aus der Linie Keil die Brauer und aus der Familie Fasbender die Kaufleute. Infolge der gesellschaftlichen Entwicklung entsand im Jahr 1972 aus dem halbstaatlichen Betrieb die volkseigene (VEB) Brauerei Luisenthal. Die Flaschenbierproduktion war eingestellt und es wurde nur noch Spezialbier "Pilsator" gebraut. Nach Einstellen des Braubetriebes im Jahr 1990 ist die Brauerei Gotha mit dem dazugehörigen Betriebsteil Luisenthal von der Familie Kollmar übernommen worden. Dies geschah 1991. Innerhalb eines halben Jahres bis zur Eröffnung im September 1994 wurde die ehemalige Brauerei Keil & Fasbender nach liebevollen Restaurierungsarbeiten zum Brauereimuseum mit Gaststätte umgewandelt. Seitdem gibt es auch wieder das Original Stutzhäuser Bier, das nach den überlieferten Rezepturen in der modernen Brauerei Gotha gebraut wird.

Öffnungszeiten

Dienstag: 11:00 Uhr - 17:00 Uhr
Mittwoch: 11:00 Uhr - 17:00 Uhr
Donnerstag: 11:00 Uhr - 17:00 Uhr
Freitag: 11:00 Uhr - 17:00 Uhr
Samstag: 11:00 Uhr - 17:00 Uhr
Sonntag: 11:00 Uhr - 17:00 Uhr

Gasthaus Di-So 11.00-22.00 Uhr geöffnet

Detailinformationen

  • Heimatstube

Service

  • Führung ohne Anmeldung
  • Restaurant
  • Sprache: deutsch

Kommentare

Lage

Kontakt

Stutzhäuser Brauereimuseum

Karl-Marx-Str. 8
99885 Luisenthal

Telefon: +49 (0) 36257 40216
Fax: +49 (0) 36257 31796

Ortsinformationen

Anreise