Seite empfehlen:

Saalfelder Stadttore

In Saalfeld sind noch vier der ursprünglich fünf mittelalterlichen Stadttore erhalten:
 

Darrtor

Das älteste der mittelalterlichen Stadtbefestigungen. Auffällig sind der Zinnenkranz un dder Kegelhelm, zwei Elemente, die als typisch für den Saalfelder Mauerring gelten. Ab dem 16. Jahrhundert wurde das Tor als Gefängnis genutzt. Von den ehemaligen fünf mittelalterlichen Stadttoren Saalfelds nimmt das Darrtor eine Sonderstellung innerhalb der Stadtbefestigung ein. Der Torturm bildete den Durchgang zur früheren Dorfgemeinde Alter Markt, die unmittelbar dahinter, also außerhalb der Stadtmauer, lag. 
Von der Plattform aus erlebt der Besucher einen umfassenden Rundblick über die historische Altstadt und deren Umgebung bis zu den Bergen des Thüringer Schiefergebirges im Süden, bis zur Orlasenke im Osten und bis zu den bewaldeten Höhen der Heide im Norden.

Saaltor

Es galt zum Schutz des Saaleübergangs der Handelsstraße nach Gera im 15. Jahrhundert. Es fällt durch seinen Staffelgiebel auf. Unschwer lässt sich feststellen, dass das Tor von einem barocken Dachaufsatz gekrönt wird. Daher galt es auch als "Ehrensäule" auf der Reichsstraße zwischen Nürnberg und Leipzig. 

Blankenburger Tor

Im nördlichen Abschnitt der Stadtmauer gelegen, erscheint das Blankenburger Tor bereits 1372 als "Blankenbergertor" in alten urkundlichen Überlieferungen der Stadtgeschichte. Bemerkenswert sind die Nutzung des Tores als Badestube (1380 erwähnt) und Schießhaus im 15. Jahrhundert. Beide befanden sich unmittelbar am Tor und waren oft im Blickpunkt des öffentlichen Interesses.
Die hier mündende Blankenburger Straße repräsentiert nach wie vor den Handel in der Stadt. Ihr Verlauf entspricht dem der alten Reichsstraße.

Oberes Tor

Der mittelalterliche Torturm "Oberes Tor" im südlichen Abschnitt der Stadtmauer (1429 erstmals urkundlich erwähnt) bildete zugleich den südlichen Zugang zur Stadt im Verlauf der Handelsstraße Nürnberg - Leipzig.
Er wurde beim Stadtbrand im Jahr 1727 stark beschädigt, jedoch in Anbetracht seiner Wichtigkeit für die Sicherheit der Stadt bald darauf wieder aufgebaut. Damals erhielt der Torturm  eine elegante barocke, mehrfach gegliederte Dachkonstruktion mit einem achteckigem Turmhelm, Zwiebelkuppe, Laterne, Helmspitze und großen Fenstern. Außen am Tor erkennt man die Führungssteine für das Fallgitter, das bei Bedarf  die enge gotische Spitzbogendurchfahrt verschloss. 

 

Entdecken Sie die Steinerne Chronik mit 3D-Aufnahmen aus der Vogelperspektive.

In der neuen interaktiven Ausstellung erfahren Sie viel Interessantes über das mittelalterliche Stadttor an der einstigen Handelsstraße Nürnberg - Leipzig.

Nach vielen Jahrzehnten, in denen das Stadttor nur von außen besichtigt werden konnte, ist es nun täglich mit einer interessanten Ausstellung zur Geschichte und Architektur zu erleben.

Begleiten Sie einen Nürnberger Kaufmann auf seiner Reise entlang der alten Handelsstraße und tauchen Sie in die Zeit um 1600 ein.

Erstellen Sie einen eigenen Passierschein und fliegen Sie mit einer Taube über die Stadt. Der Torwächter erwartet Sie bereits ...

 

Tickets für den Eintritt sind in der Tourist-Information Saalfeld, Markt 6, im Café Eleven, Hinter der Mauer 4 sowie im Onlineshop auf www.saalfeld-tourismus.de erhältlich.

Preis pro Person: 2,00 EUR Erwachsene | 1,00 EUR Kinder

Öffnungszeiten: Mai bis Oktober 9 – 21 Uhr | November bis April 9 – 18 Uhr

Öffnungszeiten

Der Aufstieg auf das Darrtor ist von Ostern bis Oktober täglich 10 – 17 Uhr möglich
 

Service

  • Sprache: deutsch

Kommentare

Lage

Kontakt

Tourist-Information Saalfeld

Markt 6
07318 Saalfeld

Telefon: +49 (0) 3671 522181

Ortsinformationen

Anreise

Information zu Öffnungen

Da die Regelungen zur Coronavirus-Eindämmung gelockert werden, öffnen nach und nach kulturelle Einrichtungen und andere Institutionen. Bitte informieren Sie sich vor einem Besuch beim jeweiligen Betreiber, z.B. auf der Website, ob und wie der Besuch vor Ort möglich ist.