Seite empfehlen:

Jüdisches Erbe neu aufgelegt

Erfurts Bewerbung mit dem jüdischen Erbe der Stadt in die Welterbe-Liste aufgenommen zu werden, Yiddish Sommer und ACHAVA Festspiele oder der auf dem Erfurter Petersberg entstehende Paradiesbaum, sind Zeugnisse dafür, dass in Thüringen nicht nur museal, sondern auch im Hier und Jetzt jüdisches Leben und jüdische Kultur in all ihrer Vielfalt und Lebendigkeit ein Zuhause haben.

Die Alte Synagoge im Erfurter Stadtzentrum erzählt von 900 Jahren jüdischer Geschichte und Kultur in Thüringen.  ©Thüringisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie

Der Hochzeitsring aus dem Erfurter Schatz ist eines der Ausstellungsstücke in der Alten Synagoge. ©Florian Trykowski, TTG / Objekt aus dem Bestand des Thüringischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie

Präsentation der Replik mit einer Fotografie des Originals als Einstimmung auf 900 Jahre Jüdisches Leben und Jüdische Kultur in Thüringen.

Bis Anfang November ist die Replik des Erfurter Hochzeitsringes in der digitalen Erlebniswelt zu bewundern.

Egal wo er seit seinem Fund, Ende des 20. Jahrhunderts, und seinem heutigen Standort in einer Vitrine im Untergeschoss der Alten Synagoge in Erfurt gezeigt wurde, er fasziniert jede und jeden: der Hochzeitsring aus dem Erfurter Schatzfund. Er wirkt groß und zierlich zugleich, schlicht und doch reichverziert. Er zeigt uns auch heute noch, wie filigran und höchst handwerklich die Goldschmiede im 14. Jahrhundert ihr Handwerk verstanden.

Neuauflage des Erfurter Hochzeitsringes

Nun gibt es seit Kurzem den Erfurter Hochzeitsring 2.0, eine Replik des Erfurter Originalrings. Auch in dieser Variante fasziniert er. Der 2020er Variante siehst Du die Jahrhunderte, die hinter dem Original liegen, nicht an. Ebenmäßig und meisterhaft wirkt der Ring  des Erfurter Kreativen Hardy Karius. Zwischen der Idee, den Ring nachzubilden und dem fertigen Produkt vergingen zwei Jahre, in denen Karius und sein Team mit den Kollegen der Erfurter Stadtverwaltung und dem Thüringer Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie tüftelten, probierten, das Ergebnis verwarfen und auf Neuanfang gingen. Sein Erfurter Hochzeitsring wird heute in einem mehrstufigen 3-D-Druckverfahren hergestellt. Das klingt nach ausgefeilter Technik und das ist es auch. Gleichzeitig ist er genau wie seine Vorlage Zeugnis für Handwerkskunst, denn den finalen Feinschliff erhält auch die Replik durch einen Goldschmied.

Wir zeigen sie.

Eine Replik des Erfurter Hochzeitsringes, die mit Unterstützung digitaler Technik aus dem 3-D-Drucker kommt. Das passt super in unsere digitale Erlebniswelt, fanden wir und haben uns den Ring ausgeliehen, um ihn Dir in der digitalen Erlebniswelt zu zeigen. Das ist durchaus etwas sehr Besonderes, denn es gibt den Ring bis jetzt nur dreimal. Einer der Ringe war ein Gastgeschenk an den Oberbürgermeister in Haifa. Der zweite Ring kann im Jüdischen Museum in Berlin bestaunt werden. Die dritte Variante siehst Du bei uns.

Komplettiert wird die Replik durch eine großformatige Fotografie von Marcel Krummrich. Der Fotografie des Originals haben wir die Replik des Hochzeitsringes gegenübergestellt. Zwischen beiden Exemplaren liegt ein Zeitraum von ca. 700 Jahren. Mit der Präsentation der beiden Ringe in der digitalen Erlebniswelt wollen wir Dich einstimmen auf 900 Jahre Jüdisches Erbe und Leben im Freistaat in all seiner Bandbreite. Das bedeutet für Dich, sei neugierig und lass Dich ein auf eine Vielzahl von Veranstaltungen und Ausstellungen in und außerhalb der Museen.

Du kannst die Replik des Erfurter Hochzeitsringes gemeinsam mit der Fotografie des Originals kostenfrei während unserer Öffnungszeiten besichtigen.

Kunst aus Isreal für Erfurt

Ein ganz besonderes Kunstobjekt entsteht gerade auf dem Erfurter Petersberg. Ungefähr sieben Meter ist er hoch, der Paradiesbaum des jüdisch-arabischen Künstler-Duos Ruth Horam und Nihad Dabeetist. Auch sie inzenieren eine Nachbildung, allerdings ist ihre Vorlage ein Olivenbaum, ein Baum, der symbolhaft für den Wunsch nach Frieden steht. Wir verraten Dir, wie Du selbst Teil des Kunstwerkes werden kannst. Wir haben der Geschichte den Titel Ein kleines Olivenbaumblatt wird zur Erfurter Kunstaktion gegeben.

 

 

Unser Tipp: Erlebe selbst jüdische Geschichte und Leben in Thüringen

Die Alte Synagoge in Erfurt gehört zu den Museen, deren Besuch wir Dir bei einem Aufenthalt in der Thüringer Landeshauptstadt unbedingt empfehlen. Sie ist Beleg dafür, dass es bereits vor 900 Jahren jüdisches Leben in Erfurt gab. Aber auch in Sondershausen, Mühlhausen oder anderen Städten kannst Du Zeugnisse längst vergangenen jüdischen Lebens finden.

Die jüdische Geschichte ist nicht vollständig erzählt, wenn das 20. Jahrhundert ausgespart bleibt. Du kannst beispielsweise in Buchenwald, Eisenach oder ebenfalls in Erfurt auf Spurensuche dieses Teils der jüngeren jüdischen Geschichte gehen.

2021 feiert Thüringen sein jüdisches Erbe mit dem Credo: gemeinsam erinnern, gemeinsam leben, gemeinsam feiern. Ausstellungen und Veranstaltungen überall in Thüringen laden dich ein, dabei zu sein und die jüdische Kultur zu erleben.
Anregungen und Informationen findest du hier auf unserer Webseite.

 

Kommentare

Kontakt

Kontakt

360Grad Thüringen Digital Entdecken
Willy-Brandt-Platz 1 | 99084 Erfurt
Telefon: +49 (0) 361 37 42 0
Fax: +49 (0) 361 37 42 388
service@thueringen-entdecken.de

Öffnungszeiten

Montag - Freitag       09:00 - 17:00 Uhr
Samstag - Sonntag  10:00 - 16:00 Uhr
Feiertag*                     10:00 - 16:00 Uhr
* 24./25./26./31.12. & 01.01. geschlossen

Präsentation der Replik des Erfurter Hochzeitsrings bis zum 03.11.2020