Seite empfehlen:

Oßmannstedt

Das über tausendjährige Oßmannstedt kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes ist mit einer Urkunde aus dem Jahre 956 belegt, die besagt, dass König Otto I. seine Besitzungen in Azmenstete und Libenstete (Oßmannstedt und Liebstedt) dem Kloster Quedlinburg übergibt.

Aber schon lange vor der ersten urkundlichen Erwähnung erlangt der Ort Bedeutung durch einen vorhandenen Adelssitz und eine hochadlige Ostgotin, die in der zweiten Hälfte des 5. Jahrhunderts am Oßmannstedter Adelshof lebte; vermutlich als Unterpfand des in dieser Zeit geschlossenen thüringisch-ostgotischen Bündnisses. In ihrem Grab in unmittelbarer Ortsnähe fand man als Beigabe eine goldene Gewandspange in Form eines stilisierten Adlers, eine sog. Adlerfibel.

Museen, Kunst und Kultur (1)

ThüringenCard (1)

Kommentare

Lage

Kontakt

Gemeinde Oßmannstedt

an der Kirche 4
99510 Oßmannstedt

Anreise

Unterkünfte in der Nähe