Seite empfehlen:

Stiftung Judenbach

  • Ali Kurt Baumgarten Museum
  • Sammlung Weidner – mechanisches Spielzeug made in Judenbach
  • Hubertus Weiß – Graf Zeppelin D-LZ 127
  • Indoorspielplatz
  • KreativwerkstattWechselausstellungen
  • Museumscafé 
  • Museumsshop
  • Treffpunkt Wintersport, Mountainbiking, Lutherweg

Ali Kurt Baumgarten Museum

Der Judenbacher Ehrenbürger Ali Kurt Baumgarten (21.03.1914 bis 10.04.2009) hat ein umfassendes künstlerisches Werk als Maler, Spielzeugdesigner und in baugebundener Kunst hinterlassen. Baumgarten gilt als letzter deutscher Expressionist. Eine Ausstellung im Jahr 1934 zusammen mit Emil Nolde brachte im 3. Reich das Berufsverbot und die Einstufung als entarteter Künstler ein. Der Briefverkehr mit Karl Schmidt-Rottluff (Künstlergruppe Brücke) belegt den engen Kontakt der beiden Expressionisten. Es werden sowohl sein Lebensweg als auch sein umfassender künstlerischer Nachlass in Form von Bildern, Plastiken, Spielzeugdesign, baugebundener Kunst, Artefakte und Videopräsentationen ausgestellt.

Sammlung Weidner – mechanisches Spielzeug made in Judenbach

Das Ehepaar Weidner (München) sammelt seit mehr als 30 Jahren mechanische Spielwaren. Judenbach gilt als die Wiege des mechanischen Spielzeugs. Neben einer historischen Schauwerkstatt können ca. 400 Exponate, die in Vitrinen zu sehen sind, bewundert werden. Die Bewegung der Spielzeuge wird in den jeweiligen Vitrinen im Video wiedergegeben. Weiterhin gibt es ein kleines Kino, wo Filme von Götz Weidner präsentiert werden. Götz Weidner ist als Filmarchitekt bei der Bavaria tätig und hat in der Zusammenarbeit mit bedeutenden Regisseuren (Helmut Dietl u.a.) an einer Vielzahl bekannter deutscher Spielfilme (Das Boot, Die Buddenbrocks, Die Mann-Verfilmung, Stonck u.a.) mitgewirkt. Im Kino werden Kurzfilme und Filmausschnitte von Götz Weidner vorgeführt. 

Hubertus Weiß – Zeppelinmodell Graf Zeppelin D-LZ 127

Hubertus Weiß (1912-1999) baute 25 Jahre lang an dem im MFZ ausgestellten Zeppelin-Modell. Es ist 5,70 m lang, besteht aus ca. 2 Mio. Streichhölzern und ist das zweitgrößte Streichholzmodell der Welt. Das Modell befand sich zuletzt im Magazin des Deutschen Technikmuseums Berlin und wurde von der Tochter des Erbauers (Veronika Lenk) von Berlin nach Judenbach geführt, wo es nun dauerhaft ausgestellt wird. 

Indoorspielplatz

Der Indoorspielplatz im ausgebauten Dachgeschoß bietet in 7 Spielstationen und einer Klettergruppe Kindern von 4-12 Jahren vielfältige Angebote für Spiel, Spaß und Unterhaltung und das bei jedem Wetter. 

Kreativwerkstatt

Die Kreativwerkstatt bietet in Verbindung mit einem Außenbereich (grünes Klassenzimmer) Raum für kreative Betätigung. Getragen werden die angebotenen Kurse von Privatdozenten, der Volkshochschule Sonneberg und der Staatlichen Berufsbildenden Schule Sonneberg. Angesprochen werden sowohl Kinder (Kindertagesstätte, Grundschule), Jugendliche, Erwachsene und Senioren. 

Wechselausstellungen

Im Gebäudekomplex steht eine Halle mit ca. 250 m² Ausstellungsfläche für verschiedenste Ausstellungszwecke und Veranstaltungen zur Verfügung. Durch mobile Trennwände lassen sich die Präsentationsfläche vergrößern, aber auch räumliche Abtrennungen vornehmen. Die Halle mit Vorraum, eigenem WC (auch Behinderten-WC), Küchenstrecke und Getränketresen wird auch vermietet. Hier finden Veranstaltungen des Kindergartens, Ausstellungen von landwirtschaftlichen Vereinen, Motorradclubs, Kochkurse und Sonderausstellungen des Museums statt. Mag sein, dass künftig mancher Besucher hier den Raum findet, um seine Ideen umzusetzen. 

Museumscafé, Museumsshop

Eingangsbereich, Kasse, Museumscafé und Museumsshop bilden eine räumliche Einheit im Parterre des Gebäudes. Das Museumscafé besitzt 32 Sitzplätze und zusätzlich bei schönem Wetter einen Außenbereich im geschützten Innenhof. Es werden Kaffeespezialitäten und Kuchen, Eis und kleine Snacks angeboten. Der Kaffee wird in der eigenen Rösterei verarbeitet. Natürlich gibt es auch viele Arten von Kaltgetränken. Im angeschlossenen Museumsshop können Produkte aus der Region erworben werden, in erster Linie Spielsachen, die heute noch manufakturmäßig hergestellt werden, aber auch andere regionaltypische Angebote (Pappmache, Glas und Porzellan). 

Treffpunkt Wintersport, Mountainbiking, Lutherweg

Das MFZ / die Stiftung Judenbach liegt direkt an der Alten Heer- und Handelsstraße, die im Mittelalter die kürzeste Verbindung der bedeutenden Handels- und Messestädte Nürnberg und Leipzig über den Thüringer Wald herstellte. Über diesen Weg kam auch der Reformator Martin Luther nach Judenbach und übernachtete hier. So führt der neu ausgewiesene Lutherweg durch Judenbach und vorbei an dieser Einrichtung. Auch die Mountainbike-Strecke Rennsteig und im Winter Langlaufloipen nehmen das Objekt mit dem Parkplatz zum Ausgangs- und Zielpunkt sportlicher Aktivitäten. So stehen in der Einrichtung Sanitäranlagen, Umkleiden und Duschen für Sportler und Wanderer zur Verfügung. Der Wanderparkplatz „Lutherweg“ wurde im Jahr 2016 rechtzeitig vor dem großen Reformationsjubiläum 2017 fertiggestellt. Zeitgleich feiert Judenbach 2017 sein 700jähriges Bestehen. 

Eintritt

  • Erwachsene 5,-€, ermäßigt 4,-€* 
  • Kinder bis 14 Jahre 3,-€ 
  • Kinder Indoorspielplatz 2,-€ 

* Schüler, Studenten, Behinderte nach Vorlage eines gültigen Dokumentes

Öffnungszeiten

Mittwoch: 13:00 Uhr - 17:00 Uhr
Donnerstag: 13:00 Uhr - 17:00 Uhr
Freitag: 13:00 Uhr - 17:00 Uhr
Samstag: 13:00 Uhr - 17:00 Uhr
Sonntag: 13:00 Uhr - 17:00 Uhr

Gruppen auf Anfrage auch außerhalb möglich

Service

  • Führung mit Anmeldung
  • Führung ohne Anmeldung
  • Café
  • Sprache: deutsch
  • familien- und kindergerecht
  • Für Kinder und Familien: Indoorspielplatz, Kreativwerkstatt

Kommentare

Lage

Kontakt

Stiftung Judenbach

Alte Handelsstr. 83
96515 Judenbach

Telefon: 03675/426862-0
Fax: 03675/426862-19

Ortsinformationen

Anreise