Seite empfehlen:

Ländliche Heimvolkshochschule - Kloster Donndorf

Geschichtliches zum Kloster Donndorf
In Nordthüringen an den östlichen Ausläufern der Schrecke befindet sich der Bergvorsprung, der unter dem Namen Hanisberg bekannt ist und wahrscheinlich schon im Neolithikum (Jüngere Steinzeit) besiedelt gewesen ist. Vor 1200 gab es hier ein Landgut der Grafen von Kefernburg Arnstadt, denen die Grafschaft Wiehe, um 1050 als Reichslehen übertragen wurde. Vordem war hier auf altem Reichsbesitz, vermutlich schon zu fränkischer Zeit, eine Wachstation oder eine Burganlage zur Überwachung des Unstruttales. Die Unstrut war von 531 bis 908 fränkische Reichsgrenze. Die älteste Urkunde erwähnt das Landgut des Grafen Sizzo von Kefernburg als "praedium Comitis Sizzonis". 1250 gründeten die Grafen von Wiehe-Rabenswald aus dem Geschlecht der Kerfernburger auf dem Hanisberg ein Zisterzienser-Nonnenkloster. Es gehörte dem Orden der Zisterzienser nicht an, es war ein "Adelskloster" - zur Versorgung der unverheirateten Töchter des Adels.
1541 die Schutzherren des Klosters - die Freiherren von Werthern - Wiehe traten zum Protestantismus über. Infolgedessen verblieben nur wenige Nonnen im Kloster, die letzte - Felicitas von Hacke, starb im Juli 1561 - der Sage nach durch Blitzschlag.

1561 eröffneten die Freiherren von Werthern eine Lateinschule für begabte Knaben aus den ärmsten Bevölkerungsschichten. Zu den bedeutendsten Schülern zählen Leopold von Ranke - Historiker - und Fritz Hoffmann - Erfinder des Buna-Gummis. 1924 wurde diese Knabenschule geschlossen.

1926 wurde das Schulgebäude von der Städtischen Oberrealschule Halle/Saale als Schullandheim genutzt. Unterricht und Erholung wurden den Kindern, als gemeinsames Bildungswerk, für mehrere Wochen im Sommerhalbjahr geboten.
Ab 1945 diente das ehemalige Schulgebäude Umsiedlern als Heimstätte.

Die Klosteranlage wurde von 1992 bis 1996 saniert. Seitdem hat die Ländliche Heimvolkshochschule e.V. in den alten Gemäuern ihr Zuhause gefunden. Im Jahre 2000 wurde das Klosterensemble um ein weiteres multifunktionales Gebäude erweitert.

Die Ursprünge der christlichen Gemeinschaft sollen auch heute für Menschen, die sich zu Bildungs- und Bgegenungsveranstaltungen im Kloster Donndorf treffen, lebendig werden. Sie erleben eine Atmosphäre der Geborgenheit, Ruhe und Entspannung.

Service

  • Sprache: deutsch

Kommentare

Lage

Kontakt

Ländliche Heimvolkshochschule Thüringen e.V.

Kloster Donndorf 6
06571 Donndorf/Unstrut

Telefon: +49 (0) 34671 851-0
Fax: +49 (0) 34671 851-20

Ortsinformationen

Anreise