Seite empfehlen:

Hauptfriedhof Gotha

Der Gothaer Hauptfriedhof hat eine Fläche von etwa 20 Hektar und wurde im Dezember 1878 eröffnet. Die Anlage des Friedhofs steht in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Bau des Krematoriums, welches ebenfalls Ende 1878 eröffnet wurde. Es handelt sich um das erste und bis 1891 einzige Krematorium in Deutschland sowie die erste moderne Anlage dieser Art in Europa.

Nach dem Entwurf von Julius Bertuch und Karl Heinrich Stier entstand mit dem Krematorium ein langgestreckter Bau im neoklassizistischen Stil, mit zwei durch eine Kolonnade verbundenen, tempelähnlichen Begrenzungsbauten. Im westlichen Tempel befindet sich die Leichenkammer, im östlichen Tempel das Krematorium und die Trauerkapelle. Im Jahr 1892 wurde ein geschmackvoll ausgestalteter Anbau, das Kolumbarium, angegliedert. In der Halle befindet sich an zentraler Stelle die Stele mit der Urne der Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner, die den Bau des Krematoriums maßgeblich initiiert hatte.
 
Die Anlage des Friedhofs, insbesondere die nördlich und südlich gelegenen Teile I und III, wurden zunächst nach schlichtem Muster geometrisch angeordnet und mit Haupt- und Nebenwegen gegliedert. Mit der ersten Erweiterung im Jahr 1908 wurde der mittlere Teil des Areals nach dem Muster des Friedhofs von Hamburg-Ohlsdorf, im Jugendstil mit kunstvoll geschwungenen Wegen parkähnlich gestaltet. Im Jahr 1920 wurde der Friedhof erneut erweitert und die neue Fläche im Stile einer architektonischen Gartenanlage angelegt, d. h. Haupt- und Nebenwege wurden geometrisch gegliedert, die Grabfelder von Hecken umschlossen und mit Laubbäumen teilweise waldartig bepflanzt.
 
Der Gothaer Hauptfriedhof hatte in den 1920er Jahren eine so hohe gestalterische Qualität, dass er zu den schönsten Friedhöfen in Thüringen zählte. Ab den 1950er Jahren wurden jedoch einige Bereiche des Friedhofes aus Platzmangel und zur Vereinfachung der Pflege verändert. Der Gothaer Hauptfriedhof ist viel mehr als nur ein Ort der Erinnerung und der letzten Ruhestätte. Tatsächlich zeigt er Kultur-, Kunst- und Stadtgeschichte aus einer völlig ungewohnten Perspektive.

Öffnungszeiten

Führungstipp

Nehmen Sie an einer Führung über den Gothaer Hauptfriedhof teil und entdecken Sie die Besonderheiten die das Ruhefeld der Toten am Rande des Stadtzentrums zu bieten hat. Öffentliche Termine und weitere Informationen finden Sie auf www.gotha-adelt.de 

Service

  • Sprache: deutsch

Kommentare

Lage

Kontakt

Stadtverwaltung Gotha / Garten-, Park- und Friedhofsamt

Remstädter Weg 12
99867 Gotha

Telefon: +49 (0) 3621 - 222 470

Ortsinformationen

Anreise

Information zu Öffnungen

Da die Regelungen zur Coronavirus-Eindämmung gelockert werden, öffnen nach und nach kulturelle Einrichtungen und andere Institutionen. Bitte informieren Sie sich vor einem Besuch beim jeweiligen Betreiber, z.B. auf der Website, ob und wie der Besuch vor Ort möglich ist.