Seite empfehlen:

Hauptgebäude der Bauhaus-Universität

Von 1904 bis 1911 wurde das Hauptgebäude der Bauhaus-Universität Weimar nach Plänen Henry van de Veldes errichtet. Es ist eines der bedeutendsten Kunstschulbauten der Jahrhundertwende und war 1919 Gründungsort des Bauhauses.

Die Ateliers der Großherzoglichen Kunstschule befanden sich bis Dato im dafür hergerichteten ehemaligen Heumagazin an gleicher Stelle. Die lange Front des in seiner Tiefe sehr gering ausgedehnten Gebäudes wurde von van de Velde mit vier bis zum Dach reichenden Pfeilern durchbrochen. Die Atelierfenster des oberen Geschosses beeindrucken durch ihre sprossenfreie Krümmung. Eine dekorative Aufwertung beschränkt sich allein auf die Balkongitter und eine zurückhaltende Ornamentik an den Fensterleibungen.

Innen beeindruckt den Besucher vor allem die ellipsenförmige, dynamisch aufschwingende Haupttreppe. Van de Velde zelebrierte an diesem Schulbau beispielhaft die Einheit von Form und Funktion. Durch eine Sanierung 1999 wurde der Originalzustand der einflussreichsten Bildungsstätte im Bereich Architektur, Kunst und Design nahezu wiederhergestellt.

Das Hauptgebäude der Bauhaus Universität Weimar zählt zum UNESCO Welterbe "Das Bauhaus und seine Stätten in Dessau und Weimar", die die Architektur des 20. Jahrhunderts entscheidend geprägt haben.

Detailinformationen

  • Moderne

Service

  • Sprache: deutsch

Kommentare

Lage

Kontakt

Bauhaus-Universität

Geschwister-Scholl-Straße 8
99423 Weimar

Telefon: +49 (0) 3643 583000

Ortsinformationen

Anreise