Seite empfehlen:

Goethewanderweg

Höhe und Position

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland

Qualitätsgeprüft

Dieser Thüringer Wanderweg ist qualitätsgeprüft!

Über allen Gipfeln ist Ruh

Wanderbegeisterte und Dichterfreunde aus aller Welt haben ihn bereits unter die Sohlen genommen: den Goethewanderweg von Ilmenau nach Stützerbach. Entlang der knapp 20 Kilometer sind nicht nur imposante Täler, Felsschluchten und Bergwiesen zu bestaunen. Man hat darüber hinaus die Gelegenheit, gleich mehrere Wirkungsstätten Goethes kennenzulernen. – Auf geht’s!

Goethes Lieblingsplätze

Er fühlte sich innig verbunden mit Ilmenau und der umgebenden Landschaft. Ob Kickelhahn, die malerische Schlucht „Finsteres Loch“ oder der eindrucksvolle Fels „Schwalbenstein“ – immer wieder fand er Inspiration für seine dichterischen Werke, darunter Meisterstücke der Weltliteratur! Auch begeisterte er sich als Naturforscher für urzeitliche Funde bei Manebach, die Bestandteil seiner umfassenden Sammlung wurden. Er widmete sich dem „verworrenen“ Ilmenauer Finanzwesen sowie der Wiederbelebung des Kupfer- und Silberbergbaus.

Zwar ist der Weg stellenweise recht anspruchsvoll mit steilen Auf- und Abstiegen, allerdings wird man belohnt mit einer prächtigen Natur und fantastischen Ausblicken.  Am besten gönnt man sich vor der Wanderung einen spannenden Einstieg: Das Amtshaus am Markt beherbergt neben der Ilmenau-Information das GoetheStadtMuseum. Hier geht‘s um Goethe als Allrounder: Dichter, Beamter, Naturforscher. Ursprünglich wurde Goethe als Bergwerkminister nach Ilmenau berufen –1784 vollzog er den ersten Spatenstich zu einem neuen Schacht. Während seiner Aufenthalte bewohnte er das Eckzimmer im 1. Stock. Hier steht man noch heute auf den gleichen knarzenden Dielen wie damals Goethe.

Der höchste Punkt der Wanderung ist der Ilmenauer Hausberg, der  861 Höhenmeter misst und mit gleich drei Attraktionen aufwartet: Goethehäuschen, Aussichtsturm und Jagdanlage. In einer unvergleichlichen Abendstimmung schrieb Goethe am 6. September 1780 eines seiner schönsten und bekanntesten Gedichte! Nicht etwa auf ein Blatt Papier, sondern an die innere Bretterwand der damaligen Jagdhütte. Die Originalschrift blieb durch eine historische Fotografie erhalten – man findet sie als Faksimileausgabe im GoetheStadtMuseum in Ilmenau.

 

Streckenführung

Die Wanderung beginnt am Amtshaus am Markt, in der sich die Ilmenau Information und das GoetheStadtMuseum befinden. Das Museum präsentiert Goethe als Dichter, Beamten und Naturforscher. Durch die Obertorstraße führt der Weg erst zum Friedhof und dann weiter durch die obere Altstadt auf den Mittleren und Oberen Berggrabenweg. Auf dem Schwalbenstein lädt eine Hütte zur Rast ein. Hier hat Goethe den 4. Akt der "Iphigenie" geschrieben. Vorbei am Schöffenhaus passiert der Goethewanderweg über den Heidelberg die Marienquelle und den Emmastein. Bergab gelangt er nach Manebach zum Haus des Kantors. Der Weg führt in Manebach durch das Ilmtal und am Kammerberg beginnt der Aufstieg zur Helenenruhe und zum Großen Hermannstein. Auf 861 m erreicht der Weg das Goethehäuschen, den Höhepunkt der Wanderung. Bergab gelangt der Wanderer zum Museum Jagdhaus Gabelbach, das Einblick in Goethes naturwissenschaftliche Studien vermittelt. Nach der Hirtenwiese, führt der Weg über die Landstraße nach Neustadt hinab ins malerische Schortetal zum Knöpfelstaler Teich mit Schutzhütte und zum Finsteren Loch mit kleinem Wasserfall. Nach 20 Minuten trifft der Goethewanderweg auf das historische Gasthaus "Auerhahn" und führt anschließend nach Stützerbach in ein weiteres Goethemuseum. Hauptattraktion ist das originale Wohn-und Arbeitszimmer Goethes.

Kommentare

Streckeninformationen

  • Start: Ilmenau
  • Ziel: Stützerbach
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Wegelänge: 20 km
  • Wegezeit: 7 h
  • Barrierefrei: nie
  • Kinderwagen geeignet: nie
  • Markierung: Geschwungenes kleines g auf weißem Spiegel
  • Begehbarkeit: von April bis November; im Winter bei hoher Schneelage nur teilweise begehbar

Auf Goethes Spuren im Thüringer Wald

Auf Goethes Spuren im Thüringer Wald

20 Kilometer über Stock und Stein, vorbei an 17 Wirkungsstätten Goethes, führt der Goethewanderweg von Ilmenau nach Stützerbach. Etwas ganz Besonderes ist das Goethehäuschen auf dem Kickelhahn. zum Blogbeitrag

Weitere Informationen