Seite empfehlen:

Glashaus im Paradies

Das Gebäude ist ein herausragendes Beispiel für die Adaption der Moderne in der DDR-Architektur. Der 1974 von Architekt Friedhelm Schubring geplante Glaspavillon ist Bestandteil des Kulturdenkmals Volksaue und findet seine architektonischen Vorbilder u. a. in dem von Mies van der Rohe 1929 verwirklichten Deutschen Pavillon für die Weltausstellung in Barcelona.

Ebenso ist der „Biorealismus“ Richard Neutras deutlich in der Formensprache zu erkennen: weite Dachüberstände, auf „spider legs“ ruhende Träger und die damit mögliche sprossenlose Glas-Ecke gelten als Zitate der Neutraschen Auffassung vom Bauen.

Öffnungszeiten

Im Glashaus finden regelmäßig Konzerte und Veranstaltungen statt.

Service

  • Sprache: deutsch

Kommentare

Lage

Kontakt

Glashaus im Paradies

Vor dem Neuntor 5A
07745 Jena

Ortsinformationen

Anreise