Seite empfehlen:

Ein Atelierbesuch bei LOOP Keramik

Sie ist eine der "Wächterinnen des Hauses". Durch ein kleines Fenster, unweit vom Bahnhof, kann man einen Blick ins Atelier von Doréen Reifenberger werfen.
 

Das ursprünglich leer stehende Haus, ist Teil eines Erfurter Projekts, dass durch die Vermietung an kreative „Wächter“ erhalten und vom Verfall geschützt werden soll. Die in Saalfeld/Thüringen geborene Designerin steckt hinter dem Label LOOP Keramik, einem Keramikdesign Atelier in Erfurt.

Ihre erste Form war ein Becher, in gerader und zurückgenommener Form und ohne Henkel. „Ich mochte damals keine Henkel, keins meiner Stücke hatte einen. Bis ich auf Kundenwunsch dann doch Tassen mit Henkel produziert habe. Seitdem darf meine Keramik auch Henkel haben“, erzählt sie lachend. Bei Familie Reindel in der "Fayence Porzellanmanufaktur" in Erfurt hat sie von Grund auf alle Techniken rund um das Material und die Herstellung von Keramik gelernt. 
 

 

Filigrane Handarbeit- so entsteht die Keramik bei LOOP.

Jedes Stück wird liebevoll per Hand gefertigt

Doréen Reifenbergers Stücke sind schlicht und reduziert.

Oben auf den Regalen werden die Rohlinge begutachtet

damit jeder weiß, wo es herkommt- das LOOP Labeling

Ihre Tassen, Schalen, Kannen, Vasen, Etageren, Dippschälchen Teller und Schüsseln kann man in Läden in Erfurt, Weimar, Jena, Leipzig und Dresden finden.

Doréen Reifenberger ist glücklich mit ihrer Entscheidung und designt und produziert seit 2012 mit Liebe und Hingabe ihre Stücke mit typischem LOOP Charakter. Mehr als neun Arbeitsschritte werden absolviert. Das Ausformen des Bodens und der Wände braucht eine ruhige Hand und einen guten Umgang mit dem Material und vorallem Geduld.


„Vom Tonklumpen bis zur Ladenlieferung kann es schonmal vier bis sechs Wochen dauern“


weiß Doreén, „selbst im Ofen kann noch so viel schief gehen“. Sie ist Perfektionistin, nur die besten Stücke verlassen ihr Atelier. „Die anderen Stücke verwende ich selbst“, erzählt sie lachend, während sie Tee in kleine Teeschalen gießt, die ihre Qualitätskontrolle nicht bestanden haben. Motive setzt sie reduziert ein. Es gibt die kleinen Schwalben der Loop Kollektion oder das farbige Strichliniendekor der Neolith-Kollektion.

Auch Restaurantbesitzer haben sich in die Keramik von Loop verliebt, für die sie thüringenweit sogar spezielle Kollektionen kreiert. Auch einen Auftrag aus München hatte sie schon. Aber ihre Tassen, Schalen, Kannen, Vasen, Etageren, Dippschälchen, Teller und Schüsseln kann man natürlich in Läden in Weimar, Erfurt, Jena, Leipzig, Dresden finden.

LOOP Keramik Atelier

finden Sie auch im Internet http://loopkeramik.de/

 

Kommentare