Seite empfehlen:

Bergbaumuseum Menteroda

Am 3. August 1906 begann mit dem ersten Spatenstich für die Schachtanlage des Schachts in Volkenroda der Kalibergbau in Menteroda. Nach fast 90 Jahren ging im Jahre 1991 die Ära des Kalibergwerks in Menteroda zu Ende. Das Kaliwerk mit seinen 1600 Beschäftigten hatte fast ein Jahrhundert das geistige und kulturelle Leben im Ort geprägt. Der Bergbau war das Band, das die Menschen zusammenhielt. Mit der Schließung des Bergwerks wurde dem Bergarbeiterdorf nicht nur die Lebensader abgeschnitten, auch den Bergleuten drohte der Boden unter den Füßen weg zu gleiten. Keine Arbeit, kein Austausch von Erfahrungen, keine gemeinsamen Erlebnisse mehr. Vielen von ihnen wurde außerdem bewusst, dass es von der Pflege der bergmännischen Traditionen abhängen würde, ob das Jahrhundert des Bergbaus und die Bergbautraditionen für immer begraben und vergessen oder am Leben erhalten würde. Am 4. Februar 1999 trafen sich 38 ehemalige Bergleute und gründeten den Bergmannsverein, der heute unter dem Namen „Schlägel & Eisen“ Bergwerk Volkenroda/ Menteroda e. V. weit über den Ort Menteroda hinaus bekannt ist. Um das Gedenken an über 90 Jahre Bergbau wach zu halten, wurden als äußere Zeichen ein Bergbaudenkmal in der Ortsmitte errichtet und eine Traditionsstätte im ehemaligen Fördermaschinenhaus mit einer Minigrube gebaut.

Öffnungszeiten

Auf Anfrage geöffnet

Detailinformationen

  • Kultur/Geschichte
  • Kunst

Service

  • Führung mit Anmeldung
  • Sprache: deutsch
  • PKW-Parkplätze: 10

Kommentare

Lage

Kontakt

Holzthalebener Straße 31
99996 Menteroda

Telefon: +49 (0) 36029 7400

Ortsinformationen

Anreise