Seite empfehlen:

Alte Synagoge Erfurt

Mit der Alten Synagoge kann Erfurt die älteste bis zum Dach erhaltene Synagoge in Mitteleuropa vorweisen.

Von der Alten Synagoge waren bis Ende der 90er Jahre nur die Spitzen zweier Giebel sichtbar, welche aus einem Gewirr von Anbauten herausragten. Nach dem Abriss einiger Bauten ringsum konnte ein Bauforscher klar vier Bauphasen unterscheiden, dessen älteste um 1100 zu datieren ist. Der Bau von 1270 mit der heute sichtbaren Westfassade mit Maßwerkrosette wurde nach Norden erweitert. Brandspuren am Mauerwerk verweisen auf einen Vorgängerbau, der wahrscheinlich bei einem Pogrom gebrannt hat.

Die Synagoge diente bis 1349 als Gotteshaus. In diesem Jahr löschte ein barbarisches Pestpogrom die erste jüdische Gemeinde Erfurts aus. Die Stadt verkaufte das Gebäude an einen Händler, der es als Speicher umbauen ließ. Dabei wurde der hohe Raum mit Balkendecken unterteilt, ein breiterer Eingang an Stelle des Thoraschreins geschaffen und die Synagoge unterkellert. Im Erdgeschoss zeugen noch einige Spuren von der Erstnutzung, so lässt sich ein Lichtergesims nachweisen.

Das Erdgeschoss mit der wuchtigen gotischen Balkendecke und der Keller werden ebenso wie das Obergeschoss, welches von der Festkultur des 19. Jahrhunderts zeugt, museal genutzt. Wer heute den Saal betritt, der fühlt sich in die vergangene Welt von Tango und Foxtrott unter Gouvernantenaufsicht zurückversetzt. Schablonenmalerei sowie einige Tapetenreste schmücken die Wände.

Im Erdgeschoss wird die Baugeschichte thematisiert, der Keller ist für den Erfurter Schatz aus Münzen, Gefäßen, gotischem Schmuck und dem jüdischen Hochzeitsring vorbehalten. Im Saal zeigt das Haus eine Sammlung von hebräischen Handschriften, welche der Erfurter Gemeinde gehörten. Diese Hebraica werden heute in der Staatsbibliothek Berlin aufbewahrt. Abwechselnd können sie in Erfurt als Original oder Faksimile bestaunt werden.

Mit der Alten Synagoge und einer 2007 an der Krämerbrücke gefundenen Mikwe aus der Gotik, deren wissenschaftliche Erforschung noch andauert, kann Erfurt einmalige und faszinierende Zeugnisse einer noch wenig bekannten Geschichte einer mittelalterlichen Gemeinde vorweisen.

Öffnungszeiten

Dienstag: 10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Mittwoch: 10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Donnerstag: 10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Freitag: 10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Samstag: 10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Sonntag: 10:00 Uhr - 18:00 Uhr

Detailinformationen

  • Gotik
  • Synagoge
  • jüdisch

Service

  • Führung mit Anmeldung
  • Sprache: deutsch, englisch, französisch, italienisch, russisch

Kommentare

Lage

Kontakt

Alte Synagoge

Waagegasse 8
99084 Erfurt

Telefon: +49 (0) 361 6551520
Fax: +49 (0) 361 6551669

Ortsinformationen

Anreise