Den Urwald vor der Haustür

Der Baumkronenpfad im Hainich

Dem Urwald aufs Dach steigen – der Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich macht es möglich. Aber Moment mal, ein Urwald mitten in Thüringen? Keine Sorge, ihr müsst nicht nach Tarnschminke suchen und euch durch Dschungel-Dickicht kämpfen. Bequemes Schuhwerk und ein wenig Abenteuerlust reichen für diesen besonderen Trip völlig aus.

Der Hainich ist mit 13.000 Hektarn das größte zusammenhängende Laubwaldgebiet Deutschlands. Rund die Hälfte davon ist Nationalpark und seit 2011 sogar UNESCO Weltnaturerbe. Große Waldflächen im Nationalpark waren jahrzehntelang militärisches Sperrgebiet und blieben so völlig unberührt. Hier konnte sich die Natur nach ihren eigenen Gesetzen entwickeln und der „Urwald“ kehrte zurück. Das Ergebnis ist ein Meer aus Buchen, denn diese Baumart hat sich hier prägend durchgesetzt. Erinnert ein wenig an einen verwunschenen Märchenwald – und diesen könnt ihr vom Baumkronenpfad aus herrlich überblicken.

Naturerlebnis mit Nervenkitzel

Startpunkt ist das Forsthaus Thiemsburg, von dort aus führt euch ein breiter Wanderweg mit Mitmach- und Schautafeln nach wenigen Minuten zum Aufgang des Wipfelpfades. Dieser steigt dann allmählich auf 24 Meter Höhe an und schon seid ihr mittendrin – hoch oben, in den Wipfeln der Bäume. Genießt den Wind, der euch um die Nase weht und freut euch auf viele Mitmachstationen, an denen die Bewohner des Urwaldes ihre Geschichten erzählen. In Ruhezonen könnt ihr euch noch ein wenig entspannen, bevor der actionreiche Teil bevorsteht. In luftiger Höhe können Mutige nämlich auf Hängebrücken das Schwanken der Bäume nachempfinden – Tarzan lässt grüßen. Höhenangst ist hier allerdings fehl am Platz, genauso wie auf dem 44 Meter hohen Aussichtsturm am Ende des Pfades. Schritt für Schritt geht es 231 Stufen hinauf, als Belohnung wartet natürlich die grandiose Rundum-Aussicht.

©Tino Sieland, KTL – Kur und Tourismus Bad Langensalza

Zurück zu den Wurzeln

Kleine Pause für euren hohen Puls gefällig? Dann auf in die zwei Erlebniswelten im Nationalparkzentrum. In der interaktiven „Wurzelhöhle“ werdet ihr auf Mikroorganismus-Größe geschrumpft und erfahrt, wie das Leben unter den Baumwurzeln aussieht. In der Erlebniswelt „Entdecke die Geheimnisse des Hainich“ gibt es dann noch mehr zum Staunen und Lernen.

Danach geht es wieder ab nach draußen: Großer Spielspaß wartet im Reich des Fagati. Das kleine freche Fabelwesen ist der heimliche Ureinwohner im Nationalpark Hainich. Auf dem Abenteuerspielplatz können Groß und Klein Ausschau nach ihm halten und erfahren nebenbei ganz spielerisch, wie die Welt nachhaltiger geschützt werden kann.

Ein Erlebnis für Alle

Ihr seht, im Nationalpark Hainich gibt es eine Menge zu entdecken. Und das Beste: der gesamte Baumkronenpfad ist barrierearm gestaltet. Ein Aufzug ermöglicht den Zugang zum Wipfelpfad, so können auch Rollstuhlfahrer oder Familien mit Kinderwagen dem Urwald problemlos aufs Dach steigen. Auch die Erlebniswelten sind barrierefrei zugänglich, ein Media-Guide führt in leichter Sprache für Gäste mit Sehbehinderung sowie in internationaler Gebärdensprache durch die Ausstellung.

 

Titelbilder: ©Marco Fischer, Thüringer Tourismus GmbH; ©Jens Fischer; Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich aus der Vogelperspektive, ©Joachim Köhler, Thüringer Tourismus GmbH


Hat euch der Artikel gefallen?

zielgruppe_sehnsucht