Seite empfehlen:

Wielandgut

Sparen mit der ThüringenCard

Sparen mit der ThüringenCard
freier Eintritt jetzt bestellen

1797 kaufte sich der Dichter Christoph Martin Wieland (1733–1813) das von Reichsgraf Heinrich von Bünau 1762 erbaute Gut mit seinem englischen Landschaftspark. Hier empfing er illustre Gäste wie Herzogin Anna Amalia, Goethe, Herder oder Kleist und verfasste seine bedeutendsten Spätwerke. Das sanierte Gut ist heute eine Wieland- Gedenkstätte. Ein multimediales Museum gibt Einblick in Wielands Leben und Werk. Zu den Exponaten zählen Möbel und Interieur aus seinem Besitz sowie Plastiken, Gemälde, Grafiken und Bücher. Zu besichtigen ist auch die Grabstätte Wielands in einem abgelegenen Teil des Parks, direkt an der Ilm.

Das 1757 errichtete Gutshaus diente in den Jahren zwischen 1762 und 1775 als Sommersitz der Herzogin Anna Amalia. 1797 kaufte Christoph Martin Wieland das Gut, in dem er sechs Jahre seines Lebens verbrachte. Hier schrieb er zahlreiche seiner späteren Werke und versammelte einen geselligen Kreis um sich. Das neu eingerichtete Literaturmuseum stellt den Dichter, Übersetzer, Herausgeber und Journalisten traditionell mit dem Interieur seiner Wohnung und Vitrinenpräsentationen vor und ermöglicht dem Besucher, mittels tragbarer Medientechnik (PDA), direkt Informationen zu den musealen Objekten, zur Biographie des Dichters, seinem Werk und zum zeitgeschichtlichen Hintergrund zu erhalten. Ein Spaziergang im Gutspark rundet den Aufenthalt ab.

Öffnungszeiten

Sommer (24.03.16 bis 29.10.16): Mi - Mo 10.00 - 18.00 Uhr
Winter (bis 23.03.16 und ab 30.10.16): geschlossen
gesonderte Öffnungszeiten an Feiertagen

Detailinformationen

  • Literatur/Theater/Musik

Service

  • Führung mit Anmeldung
  • Sprache: deutsch

Kommentare

Lage

Kontakt

Klassik Stiftung Weimar

99510 Oßmannstedt

Telefon: +49 (0) 3643 545400
Fax: +49 (0) 3643 419816

Ortsinformationen

Anreise