Seite empfehlen:

Weimarer Gärten

Ganz Weimar ist mit Grünanlagen "gespickt". Am berühmtesten ist wegen des Goethe Gartenhäuschens wohl der Park an der Ilm.

Aber auch die Schlossparks Belvedere, Ettersburg und Tiefurt sind wunderschön angelegt und einen Besuch wert. Der Gutspark Holzdorf besticht mit seinen formalen Gärten und einen Landschaftspark.

Weimarer Gärten

Park an der Ilm
1

Park an der Ilm

Weimar

Der Landschaftspark entstand zwischen 1778 und 1828 unter der Mitwirkung Goethes. Er trägt sowohl empfindsame als auch klassische und nachklassische Züge. Charakteristisch sind die zahlreichen Sichtachsen, die markante Punkte inner…

mehr
Schlosspark Belvedere

Zwei Kilometer südlich von Weimar befindet sich der 43 ha große Schlosspark Belvedere. Unter Herzog Ernst August waren zwischen 1728 und 1748 ein Lustschloss und eine Gartenanlage mit barocken Gärten, einem direkt hinter dem S…

mehr
Schlosspark Tiefurt
3

Schlosspark Tiefurt

Weimar-Tiefurt

Der 21 ha große Schlosspark liegt 4 km östlich vom Weimarer Stadtzentrum am Rande des eingemeindeten Dorfes Tiefurt zu beiden Seiten der Ilm. Die Parkpartien an den beiden Ufern können unterschiedlicher kaum sein: vor dem ehem…

mehr
Schlosspark Ettersburg

Am Nordhang des Ettersberges befindet sich der Park des Schlosses Ettersburg. Zwei Parterres sowie der sechs Hektar große Landschaftspark ergänzen das Schlossensemble. Seit dem 17. Jahrhundert diente es den Weimarer Herzöge al…

mehr
Gutspark Holzdorf

Die Familie Weitzenberg, direkte Nachfahren von Lucas Cranach d.Ä. war bis 1874 im Besitz des Gutes Holzdorf und dem dazugehörigen Park. Seine Blütezeit erlebte das Anwesen jedoch in den 1920er und 30er Jahren als der Mannheim…

mehr

Kommentare