Seite empfehlen:

Wachstedt

Wachstedt wird 1134 urkundlich erwähnt. Dietmar von Kirchberg schenkte damals 2,5 Hufen in Wachstedt dem Peterskloster in Erfurt. Die von Kirchberg waren Vasallen der Grafen von Gleichenstein, denen Wachstedt gehörte. Im 30jährigen Krieg wurde Wachstedt von den Weimaranern niedergebrannt. 1675 hatte der Ort wieder 46 Herdstätten und 175 Einwohner. Die erste St. Michael geweihte Kirche wurde 1555 gebaut. 1840-45 erfolgt ein Neubau. 1886 eine Erweiterung. Das Patronat übte früher der Probst des Martinsstiftes in Heiligenstadt aus. Seit 1820 ist die Pfarrei Hagis mit Wachstedt uniert. Die Kirchenbücher gehen bis 1695 zurück.

Architektur und Denkmäler (2)

Wandern, Rad und Natur (1)

Kommentare

Lage

Kontakt

Verwaltungsgemeinschaft Westerwald-Obereichsfeld

Neue Straße 16
37327 Küllstedt

Telefon: +49 (0) 36075 683-0
Fax: +49 (0) 36075 68340

Anreise