Seite empfehlen:

Das ist meine Natur.

Baumkronenpfad und Wildkatzen im Hainich, Übernachten unterm Sternenhimmel in der Rhön, Kranichrufe im Kyffhäuser und Heuwellness im Thüringer Wald. Dazu geführte Wanderungen ohne Voranmeldung, die Lust machen auf pures Landschafts- und Naturerleben in Thüringen.

Aus einer neuen Perspektive, hoch in den Wipfeln, präsentiert sich der Hainich auf einem 530 Meter langen Baumkronenpfad. Besucher genießen hier die Ruhe und die reine Luft oder entspannen bei Yoga-Übungen.

Im ältesten deutschen Biosphärenreservat ist nicht nur eine enorme Artenvielfalt zu Hause, hier finden sich auch die höchsten Gipfel und die schönsten Bergwiesen.

Tiere retten, Sterne suchen oder einfach mal lostraben: Die Thüringer Rhön, das Land der "offenen Fernen" hat viele neue Angebote für kleine und große Entdecker.

Schloss Burgk war früher eine Residenz der Reußischen Fürsten, heute ist das stattliche Gebäude mit Baulelementen verschiedener Epochen eines der schönsten Ausflusgziele der Naturparkregion.

Auf  dem Burgberg der ehemaligen Reichsburg Kyffhausen trohnt das zweitgrößte Denkmal Deutschlands: Vom  81 Meter hohen Turm aus dem späten 19. Jahrhundert reicht der Blick bei klarer Sicht bis zum Brocken.

Faszination Natur und der bekannteste Höhenwanderweg Deutschlands, der Rennsteig - das ist die Kulisse, wandernd und Schritt für Schritt auf 169 Kilometern zu sich selbst zu kommen. Eine Rückkkehr zur Langsamkeit.

Die Werra schlängelt sich durch schroffe Felswände, der Fluss ist bei Bikern und Wasser-Wanderern besonders beliebt. Burgen und mittelalterliche Städtchen verbreiten Romantik-Flair, während sich der Hainich als Urwald mitten in Deutschland präsentiert.

Die Talsperre mit der ältesten Staumauer Thüringens dient bis heute als Trinkwasserreservoir für die Nordhäuser Region. Wasser verändert auch das ortstypische Gipsgestein, das extrem wasserlöslich ist und so das Landschaftsprofil beinahe im Zeitraffer neu gestaltet.

In der Schatzkammer der Natur

Naturerlebnisse mit Froschkonzert

Thüringens wilde, ursprüngliche Natur lädt ein zum Entdecken, Erleben und Genießen – und zur Selbstfindung.
Das größte zusammenhängende Laubwaldgebiet und einer der eindrucksvollsten Wälder Deutschlands ist der Nationalpark Hainich. Er gehört zu den wenigen erhaltenen Buchenwäldern und wurde 2011 UNESCO-Weltnaturerbe. Der Wald ist Heimat seltener Pflanzen und Tiere und für die scheue Wildkatze eines der wichtigsten Rückzugsgebiete. Das Wildkatzendorf Hütscheroda informiert über ihre Lebensweise und zeigt die Tiere in einem weitläufigen Schaugehege. Aus einer neuen Perspektive, hoch in den Wipfeln, präsentiert sich der Hainich auf einem 530 Meter langen Baumkronenpfad. Besucher genießen hier die Ruhe und die reine Luft oder entspannen bei Yoga-Übungen. Etwas für Entdecker ist die Wurzelhöhle im Nationalparkzentrum an der Thiemsburg – hier werden auf spannende Weise die Geheimnisse des Ökosystems Wald erklärt.

Der Lutherweg ist das Ziel

Radfahrer finden im Nationalpark 50 Kilometer gut ausgebaute Strecken. Ein gesamtes Lebensraummosaik mit Altbäumen, Totholz, versickern- dem Schmelzwasser, Freiflächen mit Sträuchern und Hecken und dazu die Reste der mittelalterlichen Hünenburg entdecken Wanderer am Nordrand des Hainich auf dem Hünenteichweg – auch bekannt für stimmgewaltige Froschkonzerte. Eine der beliebtesten Wanderrouten außerhalb des Nationalparks führt auf den Spuren Martin Luthers aus Eisenach hinauf zur Wartburg.
Am steilen Anstieg über knapp einen Kilometer von Luthers »lieber Stadt« hinauf zur legendären Burg informieren Tafeln über die Historie und das Leben des Reformators. »Wandern auf Luthers Spuren« ist auch das Motto des 117. Deutschen Wandertages vom 26.07. bis 31.07.2017 in Eisenach und der Wartburg-Region.

Kranichflug und Sternenzauber faszinieren

Im Norden Thüringens, schon nahe am Harz, liegt der Naturpark Kyffhäuser mit seinem spektakulären, 37 Kilometer langen Rundweg. Vom Kranichturm im europäischen Vogelschutzgebiet am Helme-Stausee können im Herbst etwa 30.000 Kraniche beobachtet werden, die auf der Reise in ihr Winterquartier Station machen. Durch den Südwesten Thüringens führt einer der schönsten deutschen Fernwanderwege, der Hochrhöner. Auch auf dem Höhenzug der Rhön warten eindrucksvolle Naturschauspiele: Ohne störende Lichtquellen, in der Dunkelheit klarer Nächte breitet sich ein faszinierender Sternenhimmel aus. Laut National Geographic ist die Rhön eine der besten Regionen, um Sterne zu beobachten: Hier ist es sogar im Bett möglich, durch das gläserne Dach eines romantischen Sternenwagens – nicht ohne zuvor ein Sternenzauber-Menü zu genießen!

Kommentare

ThüringenCard

ThüringenCard

Ob Baumkronenpfad, Toskana Therme oder Wartburg - mit der ThüringenCard genießen Sie freien Eintritt zu über 200 Ausflugszielen. mehr