Seite empfehlen:

Thüringer Weintor und Weinanbaugebiet Saale-Unstrut

Erste urkundliche Erwähnungen des Weinbaus in Bad Sulza datieren auf das Jahr 1195 zurück. Zu dieser Zeit besaß dies Äbtissin von Quedlinburg hier einen Weinberg. Im Mittelalter wurde in der Region auf über 10.000 ha Wein angebaut. Wein war begehrt und war das wichtigste Getränk damals. Wasser war oftmals verschmutzt, Säfte oder ähnliches gab es nicht.

Heute ist die Region um Bad Sulza das Zentrum des Weinbaus in Thüringen und gehört mit ca. 46 ha zum Weinanbaugebiet Saale-Unstrut. Das Weinanbaugebiet selbst ist das nördlichste Qualitätsweinanbaugebiet Deutschlands und zählt mit seinen edlen Weinen längst schon nicht mehr zu den Geheimtipps bei Weinkennern.

Das Thüringer Weintor wurde 1994 errichtet und ist das einzige seiner Art in Ostdeutschland. Symbolisch bildet es den Beginn der Weintrasse "Saale-Unstrut" und ist Startpunkt der Bad Sulzaer Wanderwege. Der Baukörper ist der charakteristischen Form einheimischer Weinberghäuschen nachempfunden.

Ein jedes Jahr am dritten Samstag im Mai wird hier der Bad Sulzaer Weinfrühling eröffnet. Weinfreunde finden überall in und um Bad Sulza Stationen, die sich dem Wein verschrieben haben - Wein ausschenken, Geschichten zum Wein berichten, leckere Köstlichkeiten anbieten und den Bad Sulzaer Wein genießen.

Öffnungszeiten

 Ganzjährig und jederzeit zugänglich.

Detailinformationen

  • Fachwerk

Service

  • Sprache: deutsch
  • Bus-Parkplätze: 1
  • PKW-Parkplätze: 20

Kommentare

Lage

Kontakt

Thüringer Weintor - über Tourist-Information Bad Sulza

Am Gradierwerk
99518 Bad Sulza

Telefon: +49 (0) 36461 82110
Fax: +49 (0) 36461 82111

Ortsinformationen

Anreise