Seite empfehlen:

Unsere Souvenirempfehlung

Holen Sie sich ein Stück Thüringen nach Hause. Alle Souvenirs sind handverlesen und von höchster Qualität, um Ihr Thüringen-Erlebnis perfekt abzurunden. Unsere Thüringen-Botschafter empfehlen passend zum Bauhausjubiläum ganz besondere Souvenirs.

Lyonel Dry Gin, Wiegand Manufactur Weimar

Die bekannte Bauhaus-Gestaltungslehre lautet „Form folgt Funktion“. „Weniger ist mehr“ hingegen ist das Kredo der Wiegand Manufactur Weimar, die mit ihrer kleinen 150-Liter Destille verschiedene Likör- und Gin-Sorten produzieren. Das Familienunternehmen verwendet nur zertifizierte Bio-Zutaten. Bei den Wiegands wird der Gin in Kupferkesseln über offener Flamme destilliert. Der Gin überzeugt durch seine Komplexität der Aromen. In der Nase zeigt er intensive Wacholder- und Zitrusnoten, auf der Zunge entfalten sich zudem die Zitrusfrüchte mit Kardamom und blühendem Lavendel.

Ankersteine

Seit über 135 Jahren werden Ankersteine nach klassischer Rezeptur von Hand hergestellt. Sie bestehen aus Quarzsand, Leinöl, Farbpigmenten und Kreide und wurden 1875 von den Gebrüdern Lilienthal entwickelt. Berühmtheiten wie Albert Einstein, Erich Kästner und Walter Gropius bauten aus Ankersteinen schon Burgen, Paläste und Türme. Auch heute erfreuen sich die Steine großer Beliebtheit.

Der kleine Gernegroß
Mit diesem Kasten bestehend aus 42 Steinen kann ihr Kind unabhängig vom bestehenden Anker-System nach eigener Fantasie bauen.

Herzrätsel
Das Herzrätsel besteht aus 9 Steinen und bietet mindestens 98 verschiedene Legemöglichkeiten.

 

Spiel- und Bastelbuch

An Konni Kubus ist alles einfach: ein einfach geformter Kopf, ein einfach geformter Bauch und Beine. Konni führt als Figur durch das Bauhaus Spiel- und Bastelbuch und erklärt den jungen Künstlern die Besonderheiten des Bauhauses. Darunter eben auch, dass das Bauhaus eher durch Einfachheit, klare Formen und Zweckmäßigkeit besticht. Spielerisch finden Kinder in dem Bastelbuch ab 8 Jahren heraus, wer die Bauhäusler waren und was sie schufen. Mehr als ein paar bunte Stift, eine Schere und Kleber brauchen sie nicht, um selbst zu kleinen Bauhaus-Meistern zu werden.

Bastelbogen Haus Am Horn

Das Haus Am Horn in Weimar gilt als Vorläufer moderner Wohnideen. Das von Georg Muche entworfene Musterhaus entstand zur ersten Bauhaus-Ausstellung 1923 und überzeugt mit einer Ausstattung, die für die damalige Zeit durchaus nicht üblich war. Pflegeleichte Boden- und Wandflächen sollten die Hausarbeit erleichtern, dank eingebauter Zentralheizung und einer überdurchschnittlichen Wärmedämmung kann aus heutiger Sicht von einem ökologischen Ansatz bei diesem Musterhaus gesprochen werden. Nicht ganz so gut ausgestattet aber nicht weniger schick kommt der Bastelbogen Haus Am Horn daher, mit dem Bauhaus-Fans das Haus originalgetreu nachbauen können. 6 Bögen à 30x30 cm und Transparentfolie lassen die Herzen von Bauhaus-Anhängern höherschlagen.

Wagenfeld Eierkocher

Man nehme ein Ei, schlage es in das Gefäß, schließe den Deckel und lasse es ca. 5-8 Minuten im kochenden Wasser stehen. Fertig ist das perfekte Frühstücksei à la Bauhaus. Der Bauhaus-Lehrling Wilhelm Wagenfeld ist den meisten sicherlich als Designer der berühmten Bauhaus-Leuchte, heute auch Wagenfeldlampe genannt, bekannt. Die wenigsten wissen, dass er für das Jenaer Glaswerk Schott & Genossen Geschirr aus feuerfestem Glas entworfen hat. Darunter auch den Wagenfeld Eierkoch, der 1933 als Prototyp der modernen Glasgestaltung Designgeschichte schrieb. Der Eierkoch eignet sich außerdem sehr gut als hübsche Auflaufform, in der Kuchen oder Ragouts zubereitet werden können. Schmecken lassen!

Socken „Bauhäusler“

Auch Socken können Kunst. Das beweisen eindrucksvoll die Bauhäusler®, entworfen von der Grafikdesignerin Romi Klockau. Die Alumna der Bauhaus-Universität Weimar hat aus einem der unaufgeregtesten Gegenstände des Alltags wahre Hingucker gezaubert. Passend zum Bauhaus-Jubiläumsjahr präsentiert sich somit ein Souvenir, was Kunst und Handwerk im besten Bauhaus-Sinn vereint und garantiert nicht auf der Fensterbank verstaubt. Die Socken sind in den Farben Rot, Blau und Gelb erhältlich. Der Clou: Alle drei Primärfarben werden dennoch in jeder einzelnen Socke vereint. Das Innenbündchen, die gekettelte Zehennaht und die Socke an sich bilden dabei den Farb-Dreiklang.

BANDANA TUCH. Anne Gorke

BAUHAUS MADE ist eine Plattform für Kooperationen und wird von der Fashion-Designerin Anne Gorke kuratiert und betrieben. Limitierte Editionen werden in Zusammenarbeit mit Absolventen der Bauhaus Universität Weimar entwickelt. Jedes Produkt wird sorgfältig geplant, aus nachhaltigen Materialien hergestellt und in Europa produziert. Das Bauhaus Bandana spielt mit den bekannten geometrischen Grundformen Kreis, Dreieck und Quadrat. Im klassischen schwarz-weiß passt es zu jedem Style und kann als lässiges Kopf- oder Halstuch getragen werden. Bauhaus goes Streetwear.

Geduldsspiel

Rot wirkt quadratisch und blau wirkt rund. Die Bauhäusler Johannes Itten und Wassily Kandinsky ordneten Farben eine geometrische Form und expressionistische Wirkung zu. Mit diesen Beziehungen kann man sich nun selbst akribisch auseinandersetzen. Und zwar mit diesem niedlichen Geduldsspiel. Leicht hin und her schütteln, Achtung, nicht zu schwungvoll, die runde Form ein wenig drehen und zack, liegen das rote Quadrat, das gelbe Dreieck und der blaue Kreis in den vorgesehenen Öffnungen. Ein spaßiger Zeitvertreib für Groß und Klein und ein ausgefallenes Mitbringsel passend zum Bauhaus-Jubiläumsjahr.

Kommentare