Seite empfehlen:

Schloss Dermbach

Erbaut 1707 durch den Fuldaer Fürstabt Adalbert von Schleifras mit der Übernahme des Amtes Fischberg- Dermbach durch das Bistum Fulda. Zuvor war das Amt lange Zeit an Henneberg und an Sachsen- Weimar verpfändet. Die Anlage besteht aus drei schlichten Gebäuden im Barockstil, die einen weiten rechteckigen Hof umschließen. Den einzigen architektonischen Schmuck bildet das Portal des Hauptgebäudes mit dem prächtigen Wappen derer von Schleifras. Das Innere des Hauptgebäudes, in welchem sich zeitweilig die Residenz der Bischöfe von Fulda und der ständige Sitz des Amtes Fischberg- Dermbach befand, enthält außer dem großzügigen Treppenaufgang und einigen Stuckdecken keine künstlerischen Ausgestaltungen. Das Schlossgrundstück ist mit einer mächtigen Sandsteinmauer umgeben. Sie wurde 1717 vom Füstabt Konstantin von Buttlar ausgeführt, dessen Wappen den mittleren Strebepfeiler ziert. 1850 bis 1918 war das Gebäude Sitz des 4. Verwaltungsbezirks des Großherzogtums Sachsen- Weimar- Eisenach. 1932 wurden in einigen Räumen ein Museum und später eine Jugendherberge eingerichtet. 1945 fanden viele Umsiedlerfamilien hier Unterkunft. 1952 belegte die Grenzpolizei den Schlosskomplex, der bis 1990 Sitz eines Grenzregimentes der NVA war. Jetziger Eigentümer ist die Gemeinde Dermbach. Nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten zogen Ende 1999 das Bürgermeisteramt, Bibliothek und ein Anwaltsbüro ein.

Öffnungszeiten

Dienstag: 8:00 Uhr - 16:00 Uhr
Donnerstag: 8:00 Uhr - 18:00 Uhr

außerhalb der Öffnungszeiten Führung auf Anmeldung, Mittagspause von 12.00 -

Detailinformationen

  • Barock

Service

  • Führung mit Anmeldung
  • Sprache: deutsch
  • Bus-Parkplätze: 2

Kommentare

Lage

Kontakt

Schloss Dermbach

Geisaer Straße 16
36466 Dermbach

Telefon: +49 (0) 36964 80275
Fax: +49 (0) 36964 80276

Ortsinformationen

Anreise