Seite empfehlen:

Schleizer Dreieck

Bereits im April 1923 schrieb man in der Sportrubrik einer Berliner Zeitung, dass im Juni des gleichen Jahres ein Wettfahren für Automobile und Motorräder bei Schleiz stattfinden soll. Am 10. Juni 1923 um 8.00 Uhr war es soweit, die "1. Brennstoffprüfung" für 10 Automobile und 15 Motorräder startete. Es war die Geburtsstunde des südlich der Kreisstadt Schleiz gelegenen "Schleizer Dreiecks".
Von nun an fanden auf der dem natürlichen Straßenverlauf folgenden Piste jährlich Motorrad- und teilweise auch Automobilrennen statt. Bereits 1924 wurde das Schleizer Dreieck zum Austragungsort um die "1. Deutsche Kraftradmeisterschaft".
Das landschaftlich herrlich gelegene Dreieck entwickelte sich zu einer namhaften Rennstrecke im deutschen und internationalen Motorsport, in Form von Motorrad-, Seitenwagen- und Automobilrennen. Ca. 6 Millionen Zuschauer fanden in den Jahren den Weg in das reizvolle Oberland. Sportliche Höhepunkte waren unter anderem 1950 der Gesamtdeutsche Meisterschaftslauf sowie die international hervorragend besetzten Formel-III-Rennen in den 1960er Jahren. In den 70er und 80er Jahren entwickelten sich die Rennen zur größten Motorsportveranstaltung der DDR und der sozialistischen Länder.
Die Älteste Naturrennstrecke Deutschlands ist eine der seltenen Rennstrecken, auf der die Piloten entgegen dem Uhrzeigersinn, auf einer durchschnittlichen Streckenbreite von ca. 10 m ihre Runden drehen. Die drei Eckkurven - Haarnadelkurve, Heinrichsruher Kurve und Waldkurve - verkörpern das 7,6 km lange Schleizer Dreieck mit seinen 22 Kurven (bis Mai 1988).
Um die Sicherheit der Rennfahrer und Zuschauer zu erhöhen, wurde die Strecke mehrmals umgebaut. So wurde 1988 die Haarnadelkurve in Schleiz durch eine Abkürzung vor der Ortschaft ersetzt, um den Streckenverlauf mit einer Schikane zu entschärfen. Die beiden südlichen Ecken des Kurses führten jedoch weiterhin durch Wohngebiete.
Seit Juli 2004 wurde die ursprüngliche Länge des Schleizer Dreiecks um die Hälfte verkürzt. Die Heinrichsruher Kurve und die Waldkurve werden nicht mehr befahren. Es wurde eine 1,3 km lange "Querspange" zwischen der "Seng" und dem "Buchhübel" fertig gestellt.

 

Service

  • Sprache: deutsch

Kommentare

Lage

Kontakt

Betreibergesellschaft "Schleizer Dreieck"

Am Stadtweg 17
07907 Schleiz

Telefon: 03663/403400
Fax: 03663/400125

Ortsinformationen

Anreise