Seite empfehlen:

Das Salzmannhaus

Das zur Sömmerdaer Museumslandschaft zählende Salzmannhaus wurde in der Zeit von 2006 bis 2008 von Grund auf saniert. Es ist das Geburtshaus des über seine Ländergrenzen hinaus bekannten Theologen, Philanthropen und Pädagogen Christian Gotthilf Salzmann (1744-1811), der auch hier seine Kindertage verbrachte. Das Haus ist eines der ältesten Wohnhäuser in Sömmerda. Es wurde Ende des 16. Jahrhunderts erbaut und diente lange Zeit als Diakonat bzw. städtische Mädchenschule. Während im Obergeschoss heute wunderschöne Wohnungen eingerichtet sind, stehen die unteren Räume der musealen Nutzung zur Verfügung. Sehen kann man unter anderem ein Autograf (Handschrift) von Salzmann, ein Taufregister aus dem 19. Jahrhundert, Leihgabe der evangelischen Regionalgemeinde und einen Kinderschuh, der bei der Sanierung im Jahr 2006 gefunden wurde. Obwohl es keinerlei Hinweise darauf gibt, könnte durchaus Salzmann diesen Schuh getragen haben, denn seine Machart entspricht jener Zeit. Zum Internationalen Museumstag steht das Haus den Besuchern mit wechselnden Kabinettsausstellungen zu Salzmann offen. Außerdem besteht die Möglichkeit, einen Besuch mit abweichendem Termin im Historisch-Technischen Museum, welches sich im Dreyse-Haus, Weißenseer Straße 15 befindet, zu buchen.

Öffnungszeiten

Nach Vereinbarung!

Detailinformationen

  • Kultur/Geschichte

Service

  • Sprache: deutsch

Kommentare

Lage

Kontakt

Historisch-Technisches Museum im Dreyse-Haus

Weißenseer Straße 15
99610 Sömmerda

Telefon: +49 (0) 3634 6929855
Fax: +49 (0) 3634 6929854

Ortsinformationen

Anreise