Seite empfehlen:

Osterburg

In strategisch günstiger Lage, auf einem Bergsporn über der Stadt Weida, thront die Osterburg mit ihrem mächtigen Bergfried. In den Jahren 1163 bis 1193 wurde die Burg von Vogt Heinrich I. als Befestigungsanlage errichtet, bis zu Beginn des 15. Jh. befand sich hier der Stammsitz der Vögte von Weida. Danach übernahmen die Wettiner die Burg. Unter ihrer Herrschaft wurde die Anlage nach Zerstörungen im Schmalkaldischen und Dreißigjährigen Krieg mehrmals wieder auf- und umgebaut. Dieser Zeit entstammt auch das heutige Erscheinungsbild der Burg mit ihrem romanischen Bergfried, der mit seinen 54 m der dritthöchste und einer der ältesten erhaltenen Bergfriede Deutschlands ist, sowie dem Schlossgebäude mit seinen baulichen Elementen aus Romanik und Renaissance. Ab 1818 fungierte die Osterburg als Sitz des "Großherzoglichen Criminalgerichts" und als Gefängnis.

Öffnungszeiten

Donnerstag: 10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Freitag: 10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Samstag: 10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Sonntag: 10:00 Uhr - 18:00 Uhr

November - März Do - So 10.00- 16.00 Uhr

Detailinformationen

  • Romanik

Service

  • Führung mit Anmeldung
  • Restaurant
  • Sprache: deutsch

Kommentare

Lage

Kontakt

Schlossberg 14
07570 Weida

Telefon: +49 (0) 36603 62775
Fax: +49 (0) 36603 62775

Ortsinformationen

Anreise