Seite empfehlen:

Lutherweg von Erfurt nach Weimar

Höhe und Position

In Erfurt, das Luther mit einer "Schmalzgrube" verglich, an welcher sich das ganze Land Thüringen nähre, liegen wichtige Wurzeln von Martin Luthers Theologie und damit zugleich der Reformation. Von 1501 bis 1505 studierte Luther an der Universität Erfurt und erlangte den Titel eines Magister Artium der Philosophischen Fakultät. Auf väterlichen Wunsch begann Luther danach das Studium der Rechtswissenschaften. Doch am 2. Juli 1505 wurde er nach einem Besuch seiner Eltern in Mansfeld auf dem Rückweg von einem schweren Gewitter überrascht, hatte Todesangst und rief zur Heiligen Anna, der Mutter Marias: "Heilige Anna, lässt Du mich leben, so will ich ein Mönch werden." Der Eintritt Luthers am 17. Juli 1505 in das Augustinerkloster markiert den Anfang der folgenreichsten Wandlung der Kirchengeschichte.

Die Luthermeile ist Teil des Lutherweges, der durch Erfurt führt. Bei einem individuellen Rundgang können Stadt- und Kirchengeschichte an verschiedenen Lutherstätten und Reformationsorten entdeckt werden. Stationen sind u.a. das Augustinerkloster, Collegium Maius, die Michaeliskirche oder der Dom St. Marien.

Auf seinem Weg nach Worms wurde Luther am heutigen Kapellenplatz in Nohra von 40 Professoren der Universität Erfurt sowie hoch angesehenen Erfurter Stadtleuten empfangen und nach Erfurt geleitet. Luther soll an der damaligen Kapelle in Nohra die folgenden Worte gesprochen haben: "Die Gramme enstpringt in Nohre unterm chore."

"Weimar ist das fürnehmste Amt, da ist der Kurfürst am bequemsten und leichtlichsten, kann Hus halten..." So beschreibt Luther die seinerzeit nicht einmal 2000 Seelen zählende Ortschaft an der Ilm. Im September 1518 triff er sich hier mit seinem Freund, dem kurfürstlichen Geheimsekretär Georg Spalatin. Am 18. Oktober 1522 kam Luther in Begleitung von mehreren gleichgesinnten Männern nach Weimar, um in die reformatorischen Debatten einzugreifen. Bereits am nächsten Tag predigt er in der Schlosskirche.

Das Stadtschloss beherberg heute die Cranach-Galerie. der 1553 in Weimar verstorbene Lucas Cranach fertigte zahlreiche Gemälde- und Grafikporträts von Martin Luther und seiner Frau Katharina von Bora.

Das Innere der spätgotischen Stadtkirche St. Peter und Paul (Herderkirche), in der Luther predigte, dominiert der von Lucas Cranach d.J. und Peter Roddelstedt 1555 vollendete Flügelaltar.  Das monumentale Werk zeigt auch Martin Luther und neben ihm stehend den vom Blutstrahl Christi getroffenen Lucas Cranach d.Ä.

Das 1453 erbaute Franziskanerkloster, in dessen Kirche Luther ebenfalls predigte, beherbergt heute die Hochschule für Musik FRANZ LISZT.

Eine einzigartige Bibelsammlung, zu der auch die prachtvolle Lutherbibel aus dem Jahr 1534 gehört, befindet sich in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek.

Tourentipps

Tour 1: Empfehlenswert ist ein innerstädtischer Rundgang in Erfurt auf der Luthermeile, die in Ausstellungen, bei Luther-Meilen-Führungen und individuellen Rundgängen Stadtgeschichte, Kirchengeschichte, Reformationsorte und authentische Luherstätten zeigt.

Tour 2: Erfahren Sie mit dem Rad die rund 50 km lange Tour auf dem Thüringer Städteketteradweg und lernen Sie die Städte Erfurt, Weimar und Jena und deren Bedeutung für Martin Luther und die Reformation kennen.

 

Streckenführung

Erfurt (Kaufmannskirche) - Kerspleben - Vieselbach - Wallichen - Niederzimmern - Warte Niederzimmern - Hopfgarten - Nohra - Ulla - Tröbsdorf -  Weimar (Goetheplatz)

Kommentare

Streckeninformationen

  • Start: Erfurt
  • Ziel: Weimar
  • Höhenlage: 186 m - 305 m ü.NN
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Wegelänge: 31 km
  • Wegezeit: 6 h
  • Barrierefrei: nie
  • Kinderwagen geeignet: nie
  • Markierung: grünes "L" auf weißem Quadrat
  • Begehbarkeit: beste Wanderzeit von Ostern bis Anfang November