Seite empfehlen:

Kriebitzsch OT Zechau

Zechau ist ein kleines Haufendorf, geprägt durch die ehemalige Bergbauindustrie, welche im Bergbaumuseum nachvollzogen werden konnte. Das Museum befindet sich seit dem 01.01.2004 in Liquidation und ist nicht mehr geöffnet. Nähere Informationen dazu erhalten Sie bei der Verwaltungsgemeinschaft Rositz. Die Gemeinde Kriebitzsch wurde erstmals urkundlich im Jahre 1216 als romanische Anlage erwähnt. Kaiser Friedrich Barbarossa (1125-1190) ließ diese Anlage als Kirche gründen, welche dann in verschiedenen Stilepochen fertiggestellt wurde. Die Region um Kriebitzsch wurde vom Braunkohleabbau geprägt. Anfangs erfolgte der Kohlenabbau durch Tiefbau, davon zeugen die heute noch vorhandenen Bezeichnungen wie Agnesschacht und Bruderzeche. Wie bereitss erwähnt, wurde Kriebitzsch mit den Orten Zechau und Altpoderschau in den vergangenen 100 Jahren hauptsächlich geprägt von der Braunkohlenindustrie mit ihrem Abbau sowie der Verarbeitung der Kohle in den Brikettfabriken Kriebitzsch und Zechau.

Museen, Kunst und Kultur (1)

Architektur und Denkmäler (1)

Sport und Wellness (1)

ThüringenCard (1)

Kommentare

Lage

Kontakt

Verwaltungsgemeinschaft Rositz

Altenburger Str. 48b
04617 Rositz

Telefon: +49 (0) 34498 45412
Fax: +49 (0) 34498 22288

Anreise