Seite empfehlen:

Klosterruine

Das ehemalige Zisterzienserkloster Georgenthal zählt trotz großer Zerstörungen zu den wichtigsten romanischen Bauwerken in Thüringen. Im 16. Jh. diente die zerfallene Klosterruine als Steinbruch, erst 1852 wurden bei einem verheerenden Hochwasser bis dahin in der Erde versunkene Säulenreste und Grundmauern freigespült. Klarheit über die ehemalige Größe der Anlage erbrachten erst Ausgrabungen im 19. Jh.

Öffnungszeiten

Freigelände immer zugänglich, Führung durch das Kornhaus mit Lapidarium von April bis Oktober jeden Montag ab 14.00 Uhr Treffpunkt an der Touristinformation Georgenthal, Bahnhofstr. 8, 99887 Georgenthal mit Ausnahme der Feiertage und natürlich jederzeit gern auf Anfrage

Detailinformationen

  • Kloster

Service

  • Führung mit Anmeldung
  • Führung ohne Anmeldung
  • Sprache: deutsch

Kommentare

Lage

Kontakt

Gemeinde Georgenthal

Bahnhofstr. 8
99887 Georgenthal

Telefon: +49 (0) 36253-46 97 55

Ortsinformationen

Anreise