Seite empfehlen:

Kirche Geba

Die heutige Kirche des Ortes Geba wurde am 23. Juni 1793 eingeweiht. Der Fachwerkbau – ein einstöckiger, länglich-achteckiger Raum – ist auf dem höchsten Punkt des Dorfes gelegen.
Die Geba-Kirche ist in ihrer Art einmalig; vergleichbar in Deutschland vielleicht nur mit der Schinkel-Kapelle in Vitt auf Rügen.
Zur Eingangspforte der Kirche führt eine Freitreppe mit acht Stufen. Der Altar befindet sich in der Mitte, der Tür gegenüber. Links daneben steht ein Lesepult; hinter dem Altar, um sechs Stufen erhöht, die Orgel. Die Malerei des schlichten Orgelprospekts stammt aus dem Jahre 1832. Die Kanzel, zu der drei Stufen führen, steht rechts vom Altar frei inmitten des Raumes. Kanzel und Lesepult sind mit schlichten Halbsäulen verziert und ebenso wie der Altar wohl aus der Entstehungszeit der Kirche, aber anlässlich der einhundertjährigen Jubiläumsfeier in Steintönen übermalt. Die Sitzbänke ziehen sich wie in einem Amphitheater auf drei Stufen ansteigend um die Seiten herum, unterbrochen durch die Orgelempore, die daran anschließende Sakristei und die Eingangstür. Die Kirche hat zehn große rechteckige Fenster mit flachbogigem Sturz, sie besitzt weder einen Turm noch ein Geläut.
Zahlreiche gut besuchte Konzertveranstaltungen finden jährlich statt.

Öffnungszeiten

täglich geöffnet

Detailinformationen

  • Kirche
  • evangelisch

Service

  • Führung mit Anmeldung
  • Sprache: deutsch
  • Bus-Parkplätze: 2

Kommentare

Lage

Kontakt

Kirche

98617 Geba

Ortsinformationen

Anreise