Seite empfehlen:

Etappe 2 Rüdigsdorfer Schweiz - Ellrich

Höhe und Position

Von Rüdigsdorf aus führt die zweite Etappe des Karstwanderweges in Thüringen über Krimderode und Salza nahe an der Salzaspring vorbei. Sie ist die Quelle des Flusses Salza und eine der eindrucksvollsten Karsterscheinung in Thüringen.  Pro Sekunde strömen hier 700 Liter Wasser aus dem Boden. Ein schmaler Pfad ermöglicht es, sie zu umrunden.
Über das kleine Naturschutzgebiet „Sattelköpfe“ gelangt man schließlich in das Tal der Wieda. Zahlreiche Karstphänomene sind unterwegs zu sehen, wie Dolinen und Erdfälle und die Überbleibsel eines alten Bachschwindesystems der Wieda. 
Durch dichte Buchen- und Mischwälder gelangt man schließlich in das historische Harzstädtchen Ellrich, das mit seiner Fachwerkarchitektur den romantischen Schlusspunkt des Karstwanderweges in Thüringen bildet. Von Ellrich aus hat man Anschluss mit der Bahn zurück nach Nordhausen oder auch in Richtung Niedersachsen nach Northeim.

Streckenführung

Ortschaft Rüdigsdorf  –  zu Flehmüllers Eiche – Abstieg in die Ortschaft Krimderode – vorbei am Gipsbrandofen – am Ufer der Zorge – Abzweig zur Salza-Quelle – Kohnstein mit KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora – durch das Naturschutzgebiet Sattelköpfe – vorbei am Igelsumpf – ins Wiedatal nach Gudersleben – vorbei an der Lochmühle – durch den Karstbuchenwald „Kammerforst“ – Juliushütte – Bahnhof /Stadt Ellrich

Unterkünfte

Kommentare

Streckeninformationen

  • Start: Rüdigsdorf
  • Ziel: Ellrich
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Wegelänge: 20 km
  • Wegezeit: 7,5 h
  • Barrierefrei: nie
  • Kinderwagen geeignet: nie
  • Markierung: Roter Balken mit weißem K auf weißem Quadrat
  • Begehbarkeit: ganzjährig