Seite empfehlen:

Heinrich-Schütz-Haus

Sparen mit der ThüringenCard

Sparen mit der ThüringenCard
freier Eintritt jetzt bestellen

Im Geburtshaus von Heinrich Schütz (1585–1672) dokumentiert eine Dauerausstellung in sechs Räumen auf ca. 180 qm Leben und Werk des ersten deutschen Komponisten von internationaler Bedeutung. Schütz ist vor allem bekannt für das Komponieren von Vokalmusik nach dem Vorbild früher italienischer Madrigale zu deutschen geistlichen Texten, 1617 wurde er unter der Ägide von Kurfürst Johann Georg I. von Sachsen in Dresden zum Hofkapellmeister ernannt. Zahlreiche Konzerte nach Schütz’ Kompositionen sowie wechselnde Sonderausstellungen zum kulturhistorischen Kontext malen ein audiovisuelles Bild des Komponisten und seiner Zeit.

"Wer musiziert, betet doppelt" - dieser Satz, der auf die enge Verbindung von Wort und Musik hinweist, wird Martin Luther zugeschrieben. Die Verbindung von deutschen Texten, die Luther für die Kirchenmusik selbst dichtete oder übersetzte, mit musikalisch.rhetorischen Figuren, ist die Grundlage der Kompositionen Heinrich Schütz'. Der Bibeltext wird in Motetten, Historien oder Psalmvertonungen in Musik "versetzt" und lässt die Kompositionen zu klingenden Textausdeutungen werden.

Öffnungszeiten

Dienstag: 10:00 Uhr - 17:00 Uhr
Mittwoch: 10:00 Uhr - 17:00 Uhr
Donnerstag: 10:00 Uhr - 17:00 Uhr
Freitag: 10:00 Uhr - 17:00 Uhr
Samstag: 13:00 Uhr - 17:00 Uhr
Sonntag: 13:00 Uhr - 17:00 Uhr

Detailinformationen

  • Literatur/Theater/Musik
  • Historischer Tanz, Weiterbildung für Lehrer, Musik
  • Möbel des 17. Jh.

Service

  • Führung mit Anmeldung
  • Sprache: deutsch, englisch, französisch

Kommentare

Lage

Kontakt

Heinrich-Schütz-Haus

Heinrich-Schütz-Straße 1
07586 Bad Köstritz

Telefon: +49 (0) 36605 24 05
Telefon: +49 (0) 36605 36 198
Fax: +49 (0) 36605 36 199

Ortsinformationen

Anreise