Seite empfehlen:

Heiligen Mühle

Die Heiligen Mühle befindet sich im Norden Erfurts, an der sogenannten Schmalen Gera. Diese entspringt am Kronenburgwehr in der Stadtmitte und mündet bei Wundersleben in die Unstrut. Die Heiligen Mühle 1291 erstmals urkundlich erwähnt, ist eine der ältesten und größten noch erhaltenen Wassermühlen Erfurts. Seit 1839 ist sie im Besitz der Familie Naue. Sie baute die Anlage mitte des 19. Jahrhunderts zu einer Graupenmühle um und nutzte sie bis 1956 zur Perlgraupenproduktion. Vor dieser Zeit wurde die Stätte erst zur Waid-, später zur Papierherstellung genutzt. Die Perlgraupen, die an der Schmalen Gera in Ilversgehoven hergestellt wurden, trugen den Namen Erfurts in viele Teile der Welt. Sie unterschieden sich von den gewöhnlichen Graupen -"Kälberzähne" genannt – durch ihre spezielle Verarbeitung, die nach dem Schälen und Zerkleinern der Gerstenkörner weitere Arbeitsgänge folgen ließ. Die Körner wurden zu Gerstengrütze gebrochen und zu kleinen Perlen rundgeschliffen. Die dazu nötige Spezialtechnik gibt es so in ganz Deutschland nicht noch einmal zu sehen.

Öffnungszeiten

Nur bei Veranstaltungen geöffnet!

Service

  • Café
  • Getränkebar
  • Imbiss
  • Sprache: deutsch, englisch

Kommentare

Lage

Kontakt

Heiligen Mühle

Mittelhäuser Straße 16
99089 Erfurt-Ilversgehofen

Telefon: +49 (0) 361 733297

Ortsinformationen

Anreise