Seite empfehlen:

Gutspark Holzdorf

Die Familie Weitzenberg, direkte Nachfahren von Lucas Cranach d.Ä. war bis 1874 im Besitz des Gutes Holzdorf und dem dazugehörigen Park. Seine Blütezeit erlebte das Anwesen jedoch in den 1920er und 30er Jahren als der Mannheimer Industrielle und Kunstsammler Otto Krebs das Gut bei Weimar grundlegend umgestaltete und erweitern ließ. Der Gartenarchitekt Franz Wirtz aus Frankfurt schuf in seinem Auftrag den Landschaftspark "Frühe Modern", den Krebs für wechselnde Ausstellungen seiner umfangreichen Kunstsammlung nutze. Nach Ende des zweiten Weltkrieges wurde die Sammlung wertvoller Werke (unter anderem von Gaugin, van Gogh, Rodin, Meunier und Lehmbruck) teils in die ehem. Sowjetunion abtransportiert und teils in die Ost-Berliner Nationalgalerie überführt. Die kostbaren Gemälde befinden sich noch heute in der Eremitage in St. Petersburg. Das Skulptur-Ensemble wurde 2008 an die alleinige Erbin Krebs' zurückgegeben. Der in den 1960er Jahren in den Gutsgarten gesetzte dreigeschossige Schul-Plattenbau wurde 2013 wieder beseitigt. Seit 1999 ist die Diakonie "Landgut Holzdorf" gemeinützige GmbH im Besitz des Gutes. Das Gelände beherbergt unter anderm das Diakonische Bildungsinstitut "Johannes Falk" einen Waldkindergarten sowie vermietete Gästezimmer im Herrenhaus.

Öffnungszeiten

Der Park kann ganzjährig besichtigt werden!

Service

  • Führung mit Anmeldung
  • Café
  • Imbiss
  • Sprache: deutsch

Kommentare

Lage

Kontakt

Diakonie Landgut Holzdorf gemeinnützige GmbH

Otto-Krebs-Weg 5
99428 Weimar

Telefon: +49 (0) 3643777880
Fax: +49 (0) 36434953091

Ortsinformationen

Anreise