Seite empfehlen:

Göltzschtalbrücke

Durch den Bau der Eisenbahnlinie Leipzig-Nürnberg entstand die Göltzschtalbrücke in den Jahren 1846 – 1851 durch die Sächsisch-Bayerische Eisenbahn. Da die ausführende Eisenbahngesellschaft über nur wenig Geld verfügte, wurde die Brücke überwiegend aus Ziegelsteinen (ca. 26 Millionen) errichtet. Das Projekt entwarf Prof. Johann Andreas Schubert (1808-1870) unter Beteiligung des Oberbauleiters Robert Wilke (1804-1889). Bis zu 1.736 Arbeiter waren auf der damaligen Baustelle tätig. Dabei verloren über 30 Menschen bei der gefährlichen Arbeit und den harten Arbeitsbedingungen ihr Leben.

Die Brücke hat eine Höhe von 78 m und eine Länge von 574 m. Damit gilt sie als die größte Ziegelsteinbrücke der Welt. Seit der Einweihung 1851 ist sie das Verbindungsglied für den Bahnverkehr auf der Strecke Leipzig-Nürnberg. Sie gilt als das imposanteste Bauwerk des Vogtlandes und ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Öffnungszeiten

Anmeldung und weitere Informationen unter: Tel.: 03765/ 392808 Fax: 03765/ 392806 post@goeltzschtalbruecke.info

Service

  • Café
  • Restaurant
  • Sprache: deutsch
  • Bus-Parkplätze: 3
  • PKW-Parkplätze: 50

Kommentare

Lage

Kontakt

Göltzschtalbrücke

bei Mylau und Greiz

Ortsinformationen

Anreise