Seite empfehlen:

Gehren

Gehren ist eine Kleinstadt an der Grenze zwischen dem Thüringer Wald und dem Thüringer Schiefergebirge. Bekanntheitsgrad erlangte die Stadt durch das Gehrener Schloss, der Sommerresidenz der Fürsten Schwarzburg-Sondershausen.

Heute sind die Ruine und der romantische Schlosspark des einst stattlichen Schlosses, das imposante Eingangsportal und Darstellungen im Stadt- und Schlossmuseum Zeitzeugen der wandelnden Geschichte der Stadt und der Region.

Zur Stadt gehören die ehemals eigenständigen Orte Möhrenbach und Jesuborn.

Gehren liegt landschaftlich reizvoll in den Tälern der Bäche Wohlrose und Schobse, nahe des weltberühmten Rennsteiges am Biosphärenreservat Thüringer Wald.

Die Stadt verfügt über gut ausgeschilderte Rad- und Wanderwege mit touristisch markanten Wanderzielen. Besonders reizvoll ist die Vielfalt der Landschaftsformen. Berge, Täler, viele Teiche und Auen rahmen Gehren, Möhrenbach und Jesuborn auf besondere Weise. Das Naherholungsgebiet "Heideteich", ergänzt durch mehrere liebevoll gestaltete Spielplätze innerhalb des städtischen Areals, steht besonders Familien mit Kindern zur Verfügung.

Zahlreiche Höhepunkte, wie die Michael-Bach-Tage, das Schlossparkfest, Märkte mit kulturellem Programm für Jung und Alt sowie die Vereinsaktivitäten mit ihren Festen, gestalten das Stadtleben.

Kommentare

Lage

Kontakt

VG "Langer Berg"

Obere Marktstr. 1
98708 Gehren

Telefon: +49 (0) 36783 880 23
Telefon: +49 (0) 36783 88 00
Fax: +49 (0) 36783 880 29

Ansprechpartner(in): Bereich Kultur, Frau Bluhm

Anreise