Seite empfehlen:

Friedenskirche St. Vitus

Geschichte der Friedenskirche St. Vitus

Die St. vitus Kirche in Auerstedt, wurde erstmals 1268 urkundklich erwähnt. Durch einen großen Umbau, der 1720 stattfand, wurden die ehemals vom gotischen Baustil geprägten Fenster durch große barocke ersetzt. Neben weiteren Umbauten wurde 1955 durch Einzug von Stahl und Beton der Einsturz der Kirche verhindert. Nach der politischen Wende 1989 wurde die Kirche wieder in einen einfachen aber dennoch würdevollen aufgebaut. Der heutige Namenszusatz "Friedenskirche" existiert seit 2006. Dieser soll die Menschen erinnern und aufrufen, ein friedvolles miteinander zu leben.

Ausstattung

Ein besonderes Highlight in dieser Kirche ist der Erd-Altar. Dieser besteht aus einer gläsernen Truhe, welche jeweils mit einer hand voll Erde aus vielen ländern der Welt gefüllt wurde. Anbgedeckt wurde der Altar mit einer mittelalterlichen Altarplatte. Der Altar wurde am 19. März 2006 vom Landesbischof Christoph Kähler eingeweiht. 

Service

  • Sprache: deutsch

Kommentare

Lage

Kontakt

Friedenskirche St. Vitus

Dorfplatz 109
99518 Auerstedt

Telefon: +49 (0) 36461 20040
Fax: +49 (0) 36461 20432

Ortsinformationen

Anreise