Seite empfehlen:

Dreifaltigkeitskirche Finsterbergen

Geschichte

Der Grundtein für die heutige Dreifaltigkeitskirche in Finsterbergen wurde 1728 gelegt. Die erste Kirche, welche lediglich eine kleine Fachwerkkirche darstellte, wurde 1662 errichtet und durch den Herzog Ernst Fromme am 26. Oktober 1662 eingeweiht.

Ausstattung

Sehenswert sind vor allem die vier Felder der Deckenmalerei des Hofmalers Conrad Dörfling am barocken Tonnengewölbe, welche die christlichen Hauptfeste darstellen. Diese wären:

  • Weihnachten (Geburt Jesu)
  • Ostern (Auferstehung Jesu)
  • Christi Himmelfahrt (Fest des Hl. Geistes)
  • Pfingsten (Fest des Hl. Geistes)

Auf den beiden Längsseiten der Decke findet sich das gothaische Wappen wieder. Die Seiten der vier Gemälde zeigen vier Engelspaare mit Adam im Paradies, dem Essen vom Baum der Erkenntnis, der Vertreibung aus dem Paradies und Kains Brudermord. Vervollständigt wird die Deckenansicht durch ein in der Mitte hängenden vielarmigen Leuchter, der die Gestalt einer Flämischen Krone hat.

Öffnungszeiten

- täglich zur Andacht geöffnet

Detailinformationen

  • Barock
  • Kirche
  • evangelisch

Service

  • Sprache: deutsch

Kommentare

Lage

Kontakt

Dreifaltigkeitskirche

Lindenstraße 2
99894 Friedrichroda OT Finsterbergen

Telefon: 03632-309776
Fax: 03632-306278

Ortsinformationen

Anreise