Seite empfehlen:

Bundesgartenschau Erfurt 2021

In Thüringen verwurzelt, in Erfurt zuhause. Gartenschauen sind seit 1865 mit Erfurt verbunden. 2021 kehrt diese Tradition als Bundesgartenschau Erfurt 2021 in ihre Heimat zurück und präsentiert sich auf zwei einzigartigen Erfurter Ausstellungsflächen – dem geschichtsträchtigen Petersberg und Thüringens Garten, dem egapark.

Zur BUGA Erfurt 2021 zeigt sich die Stadt auf einzigartige, nie dagewesene Weise. Blütenpracht und Pflanzenfülle beherrschen vom 23. April bis zum 10. Oktober 2021 das Bild. Die Stadt blüht auf und knüpft an seine Gartenbau- und Gartenschautradition an.

2021 kommt neues Leben auf den Petersberg

Über den Dächern der mittelalterlichen Altstadt thront Erfurts historischer Aussichtspunkt, die barocke und geschichtsträchtige Festungsanlage Petersberg. An 171 Tagen erleben die Besucher hier Gartenkunst, traditionellen Gartenbau und Kulturgenuss im historischen Ambiente. Das obere Plateau, während der historischen militärischen Nutzung des Stadtberges Exerzierplatz, wird komplett neu gestaltet. Die neue Wegeführung stellt die Peterskirche wirkungsvoll in den Mittelpunkt des BUGA-Geländes. Die Defensionskaserne wird für die Bundesgartenschau geöffnet und als gastronomische Einrichtung und Ausstellungsfläche genutzt. Ein waidblaues Band verbindet als Leitmotiv die Ausstellungsflächen des Oberen Plateaus und führt die Besucher durch die Thüringer Gartenarchitektur- und Gartenkulturgeschichte.

Vor der Defensionskaserne befindet sich der Ausstellungsbeitrag „Epochengärten“. Hier werden die historischen Stile der verschiedenen Gartenepochen nebeneinander und ineinander verwoben gezeigt. In Anlehnung an die Historie des Petersbergs entsteht auch ein Klostergarten, der Einblick in den Wissensschatz der Nonnen und Mönche zu Heilpflanzen, Kräutern und Küchengewächsen gibt. Auf dem Mittleren Plateau werden pflanzliche Akzente und neue Anforderungen an das Stadtgrün gezeigt. Von hitzeresistenten Bäumen über Regenwasserversickerung bis zum Luftwäscher auf Algenbasis reichen die Instrumente einer klimagerechten Stadtentwicklung.

Die Tradition der Erfurter Gartenbaukultur wird im Festungsgraben auf ganz besondere Weise gefeiert – mit ungewöhnlichen Gestaltungselementen im Gartenschaubeet. Tausende von Blüten verwandeln den noch schmucklosen Veranstaltungsort in ein buntes Blumenmeer. Hingucker in dieser Farben- und Pflanzenpracht werden bekannte Gemüsesorten, die sich unter anderen in Erfurts Gartenbaugeschichte als Erfolgsmodelle erwiesen haben, althergebrachte Färber-, Kräuter- und Arzneipflanzen sowie klassische Obst- und Blühpflanzen. Den sanft gewundenen Weg zu Fuß oder rasant auf einer der Rutschen den Hang hinunter – die Besucher können ganz nach eigenem Geschmack wählen.

Der egapark zur BUGA 2021

Einst Kloster, später Befestigungsanlage und 1961 erstmals Veranstaltungsort der Internationalen Gartenbauausstellung – der heutige egapark erlebte eine wechselvolle Geschichte. Während der BUGA Erfurt 2021 wird die denkmalgeschützte Anlage auf 36 Hektar Fläche die größte Ausstellungsfläche sein. Wer Natur und Blumen mag, wird den egapark lieben. Der egapark ist ein Gartenpark am westlichen Stadtrand Erfurts. Er ist eine lebendige Verbindung von Tradition und Moderne, ein beliebter Freizeitort für alle Altersgruppen, ein einzigartiger Gartenpark mit mehr als einer halben Millionen Besucher jährlich. Mit seinen Themengärten und Freilandschauen, wechselnden Ausstellungen, Pflanzenbörsen und Gartenmärkten gehört er schon heute zu den größten Gartenparks Deutschlands.

Der egapark verwandelt sich 2021 in ein noch bunteres, prachtvolleres Blütenmeer. Charmant verschmelzen zur Bundesgartenschau die architektonischen Besonderheiten der 1960er Jahre und deren einmalige gartenbauliche Ausgestaltung u.a. mit Europas größtem ornamental bepflanzten Blumenbeet, wöchentlich wechselnden Hallenschauen oder dem neu gestalteten Rosengarten. Anregende Ausstellungsbeiträge wie die Gartenideen, der Beitrag „Grabgestaltung und Denkmal“ oder der Gärtnermarkt schaffen zusätzliche Attraktionen. In Ausstellungen und Wettbewerben zeigen die gärtnerischen und landschaftsgärtnerischen Berufsstände die Bandbreite ihres Könnens.

Neu gestaltete Themengärten geben Pflanzinspirationen, zeigen Neuzüchtungen und regen zum Nachmachen an. Dahlien, Pelargonien, Rhododendren, Begonien, Fuchsien, Stauden – das gesamte Gelände erstrahlt in einer einzigartigen Blüten- und Pflanzenpracht. Ein buntes Band - in Anlehnung an das waidblaue Band auf dem Petersberg - wird während der BUGA Erfurt 2021 verschiedene Ausstellungsbeiträge aufnehmen und die einzelnen Parkbereiche miteinander verbinden. Ob als Rasenband im großen Blumenbeet und in der Staudenschau an der Wasserachse, als Farbelement auf den Wegen oder als intensiv bepflanztes Band wegebegleitend im Bereich des Waldparks, das Band wird in unterschiedlichen kreativen Formen sichtbar. Außerdem werden bis zur Bundesgartenschau der Irisgarten, der Karl-Foerster Garten und die Hallenhöfe denkmalgerecht saniert, ein „Wissenswald“ für die jungen Gäste im Waldpark geschaffen und Wege, Plätze sowie Gebäude saniert.

Innovativer Höhepunkt wird das deutschlandweit einzigartige Danakil. Es besteht aus einem Wüstenund einem Urwaldhaus, die miteinander verbunden sind. In beiden spielt Wasser die zentrale Rolle. Während im warmen, feuchten Regenwald der Konkurrenzkampf um die Sonnenstrahlen tobt, lechzen die Wüstenbewohner nach Wasser. Spielen, Toben und Entdecken wird für Kinder noch aufregender.

Für die jungen BUGA-Besucher ist der Spielplatz GärtnerReich der Höhepunkt des egapark-Besuches. In den 1970er Jahren als modernster und schönster Spielplatz der ehemaligen DDR angelegt, in der 1990er Jahren komplett saniert und seit 2016 noch einmaliger - das sich über 35.000 qm erstreckende Spieleparadies ist der größte Spielplatz Thüringens und für alle Kinder immer noch der erste Anlaufpunkt im egapark. Lustige Wasserplanschbecken, Attraktionen wie die Rutsche im „Erdbeerkaktus“, Spielgeräte namens „Hackenknacken“ oder „Schubkarrenknarren“ oder ein riesiges „Puffbohnen“-Hüpfkissen - für die Spiel und Erlebniswelt GärtnerReich wurden neben einem neuen Schulgarten neuartige Spielgeräte extra entwickelt und erbaut. Erhaltenswerte Elemente des bisherigen Spielplatzes wie die Seilkletterpyramiden, das Planschbecken, der Kletterfelsen und historische Einbauten wie die Elefanten oder das Steingesicht wurden in die Neugestaltung integriert.

Blumenstadt Erfurt wird BUGA-Stadt

Was im Mittelalter mit dem Waidanbau und -handel begann, zog sich durch die Geschichte Erfurts wie ein grüner Faden und brachte Erfurt den Beinamen Garten- oder Blumenstadt ein. Mit der Begründung des Erwerbsgartenbaus durch den Erfurter Christian Reichart im 18. Jahrhundert konnte sich die Stadt zu einem Zentrum des Gartenbaus entwickeln. Im Jahr 1865 fand die erste internationale Gartenbauausstellung in Erfurt statt. Mit vielen weiteren Ausstellungen bestätigte Erfurt über die Stadtgrenzen hinaus den Ruf als Gartenstadt. Auch zahlreiche Erfurter Gartenbau-Unternehmen trugen dazu bei und machten sich einen Namen auf dem Weltmarkt.

Noch heute versorgen Traditionsfirmen Profi- und Hobbygärtner weltweit mit Saatgut und Pflanzen. Was Erfurt über lange Zeit prägte, mündet nun in die Ausrichtung der renommierten bundesweiten Präsentation gärtnerischen und landschaftsgestalterischen Könnens, die Ausrichtung der Bundesgartenschau (BUGA). Deren offizieller Start wird am 23. April 2021 sein, dann werden sich die ersten Besucher von den Ideen und der Qualität der Erfurter Schau überzeugen können.


Service

  • Sprache: deutsch

Kommentare

Lage

Kontakt

Bundesgartenschau Erfurt 2021 gGmbH

Magdeburger Allee 34
99086 Erfurt

Telefon: +49 (0)3 61 - 56 43 660
Fax: +49 (0)3 61 - 56 43 602

Ansprechpartner(in): Katrin Weißkopf

Ortsinformationen

Anreise