Seite empfehlen:

Informationen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Thüringer Freilichtmuseum Hohenfelden
Barrierefreiheit geprüft

Zertifizierung im Rahmen des Systems "Reisen für Alle" für den Zeitraum 09/2018 bis 08/2021. Die Informationen zur Barrierefreiheit wurden am 29. März 2017 erhoben und sind geprüft.

Detailinformationen zu Treppen, Aufzügen / Treppenliften, Rampen, Automaten und speziellen Türen auf dem Weg zu einzelnen Bereichen finden Sie in der entsprechenden Kategorie.

Parkplatz

Es ist ein allgemeiner Parkplatz vorhanden.

Es gibt 2 Stellplatz/-plätze für Menschen mit Behinderung.

Der Stellplatz / die Stellplätze für Menschen mit Behinderung ist / sind nicht gekennzeichnet.

Stellplatzbreite: 250 cm.

Stellplatzlänge: 500 cm.

Entfernung des Stellplatzes für Menschen mit Behinderung zum Eingangsbereich: 15 m.

Hauseingang Kasse, Information und Shop

Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg ab Parkplatz zum Eingang, Rundweg Freilichtmuseum

Der Eingangsbereich ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Der Eingangsbereich ist durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.

Eingangstür

Tür zur Kasse

  • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
  • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
  • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet. Die Tür wird durch eine Servicekraft geöffnet.
  • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
  • Glastüren sind nicht mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.

Auf folgende weitere zu nutzende Türen im Eingangsbereich wird hingewiesen: Tor-Eingang zum Gelände

Kasse und Information

Die Gehbahn von der Eingangstür zum Schalter/Tresen/zur Kasse ist nicht mit visuell kontrastreichen Markierungen (z.B. Teppich) gekennzeichnet.

Die Gehbahn von der Eingangstür zum Schalter/Tresen/zur Kasse ist nicht mit taktil erfassbaren Markierungen (z.B. Bodenindikatoren) gekennzeichnet.

Das Kassendisplay/die Preisangabe an der Kasse ist nicht gut erkennbar (z.B. groß oder schwenkbar).

Anmerkungen für den Gast: Audio-Guide können ausgeliehen werden. Mit der Eintrittskarte erhalten die Gäste einen Lageplan zum Gelände des Freilichtmuseums. Bei Rollstuhlnutzung wird ein Foto-Buch zur Verfügung gestellt. Über Fotos wird die Einrichtung in den Obergeschossen dokumentiert.

Limonadenpavillon

Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Rundweg Freilichtmuseum

Tür (Version 2.0.) 3

    Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände, vorhanden.

    Anmerkungen für den Gast: Der Limonadenpavillon hat 3 Stufen. Im Außenbereich stehen Tische und Bänke.

    Raum

    Kasse, Information und Shop

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Rundweg Freilichtmuseum

    Tür

    Tür zur Kasse und Shop

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
    • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet. Die Tür wird durch eine Servicekraft geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
    • Glastüren sind nicht mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.

    Größe des Raumes - Breite: 5 m.

    Größe des Raumes - Tiefe: 4 m.

    Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Weg ragende Gegenstände, vorhanden.

    Die Wand kann als Orientierungsleitlinie genutzt werden.

    Multifunktionsraum am Shop

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Rundweg Freilichtmuseum

    Tür

    Tür-Ausgang

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
    • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet. Die Tür wird durch eine Servicekraft geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
    • Glastüren sind nicht mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.

    Größe des Raumes - Breite: 5 m.

    Größe des Raumes - Tiefe: 6 m.

    Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Weg ragende Gegenstände, vorhanden.

    Die Wand kann nicht als Orientierungsleitlinie genutzt werden.

    Anmerkungen für den Gast: alternativ kann die Tür vom Shop genutzt werden

    Veranstaltungsraum Scheune Wüllersleben

    Zugang zum Raum über: Treppen in der Scheune Wüllersleben

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Rundweg Freilichtmuseum

    Tür

    Tür zum Veranstaltungsraum

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
    • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

    Größe des Raumes - Breite: 7 m.

    Größe des Raumes - Tiefe: 16 m.

    Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Weg ragende Gegenstände, vorhanden.

    Die Wand kann als Orientierungsleitlinie genutzt werden.

    Sanitärraum vorhanden: Behinderten-WC

    Anmerkungen für den Gast: Im Güglebener Hof befindet sich die Scheune Wüllersleben mit den Veranstaltungsräumen.. Der Veranstaltungsraum mit mobiler Bestuhlung und Tischen.

    Bastelraum Scheune Wüllersleben

    Zugang zum Raum über: Treppe zum Bastelraum

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Rundweg Freilichtmuseum

    Tür

    Tür zum Bastelraum

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
    • Die Tür wird durch eine Servicekraft geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
    • Glastüren sind nicht mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.

    Größe des Raumes - Breite: 4 m.

    Größe des Raumes - Tiefe: 6 m.

    Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Weg ragende Gegenstände, vorhanden.

    Die Wand kann nicht als Orientierungsleitlinie genutzt werden.

    Anmerkungen für den Gast: Im Bastelraum finden Workshops für Kinder statt: Filzen, Lehmbau, Fachwerkbau, Entstehung des Brotes

    Spielplatz

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Rundweg Freilichtmuseum

    Es gibt keine speziellen Spielgeräte, die für Blinde und Sehbehinderte zugänglich und nutzbar sind.

    Ausstellungsraum/weitläufiger Raum

    Schmiedegehöft Gügleben

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Rundweg Freilichtmuseum

    Tür zum Ausstellungsraum

    Seiteneingang über den Garten

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
    • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet. Die Tür wird durch eine Servicekraft geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

    Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht visuell kontrastreich gestaltet.

    Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht taktil erfassbar.

    Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände vorhanden.

    • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
    • Die Exponate sind nicht allgemein gut ausgeleuchtet.
    • Informationen zu den Exponaten sind als fotorealistische Darstellung vorhanden.
    • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung: Audio Guide

    Sanitärraum vorhanden: Behinderten-WC

    Anmerkungen für den Gast: Die Schmiede hat 2 Etagen: Erdgeschoss mit Werkstatt, Küche und Wohnraum; im Obergeschoss Schlafzimmer und Blasebalg. Daneben die Scheune Rheinsfeld mit Schweinekoben für Lagerung von Werkzeug und Heu.

    Wohnhaus Güglebener Hof

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Rundweg Freilichtmuseum

    Tür zum Ausstellungsraum

    Eingangstür

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
    • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
    • Anmerkungen für den Gast: 2 Stufen mit Stufenhöhe 17 und 21 cm

    Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht visuell kontrastreich gestaltet.

    Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht taktil erfassbar.

    Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände vorhanden.

    Hindernisse: Die Deckenhöhe im Haus liegt bei 170 cm

    • Die Exponate kontrastieren nicht visuell mit der Umgebung.
    • Die Exponate sind nicht allgemein gut ausgeleuchtet.
    • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
    • Informationen zu den Exponaten sind als fotorealistische Darstellung vorhanden.
    • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung: Audio Guide

    Eichelborner Hof

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Rundweg Freilichtmuseum

    Tür zum Ausstellungsraum

    Eingangstür

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
    • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

    Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht visuell kontrastreich gestaltet.

    Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht taktil erfassbar.

    Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände vorhanden.

    • Die Exponate kontrastieren nicht visuell mit der Umgebung.
    • Die Exponate sind nicht allgemein gut ausgeleuchtet.
    • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
    • Es gibt akustische Informationen zu den Exponaten. Informationen zu den Exponaten sind als fotorealistische Darstellung vorhanden.
    • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung: Audio Guide

    Anmerkungen für den Gast: Haus mit Laubengang: Erdgeschoss Küche und Wohnbereich, Obergeschoss gute Stube "kalte Pracht", Dachgeschoss Lagerraum, Kuhstall und Ziegenstall im Erdgeschoss

    Utzberger Hof ein Lehmhaus von 1683

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Rundweg Freilichtmuseum

    Tür zum Ausstellungsraum

    Eingangstür zum Haus

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
    • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

    Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht visuell kontrastreich gestaltet.

    Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht taktil erfassbar.

    Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände vorhanden.

    • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
    • Die Exponate sind nicht allgemein gut ausgeleuchtet.
    • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt. Es gibt akustische Informationen zu den Exponaten. Informationen zu den Exponaten sind als fotorealistische Darstellung vorhanden.
    • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung: Audio Guide

    Anmerkungen für den Gast: Haus auf 4 Ebenen: Keller, Flur, Wirtschaftsbereich, Wohnbereich.

    Umgebindehaus Langenbuch

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Rundweg Freilichtmuseum

    Tür zum Ausstellungsraum

    Eingangstür

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
    • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

    Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht visuell kontrastreich gestaltet.

    Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht taktil erfassbar.

    Es sind Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände, vorhanden.

    Hindernisse: Holzbalken

    • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
    • Die Exponate sind nicht allgemein gut ausgeleuchtet.
    • Es gibt akustische Informationen zu den Exponaten. Informationen zu den Exponaten sind als fotorealistische Darstellung vorhanden.
    • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung: Audio Guide

    Anmerkungen für den Gast: Im Erdgeschoss Küche, Wohnraum und Schlafzimmer, im Obergeschoss Schlafraum und Lagerraum

    Hirtenhaus von 1880

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Rundweg Freilichtmuseum

    Tür zum Ausstellungsraum

    Eingangstür

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
    • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

    Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht visuell kontrastreich gestaltet.

    Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind taktil erfassbar.

    Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände vorhanden.

    • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
    • Die Exponate sind nicht allgemein gut ausgeleuchtet.
    • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt. Informationen zu den Exponaten sind als fotorealistische Darstellung vorhanden.
    • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung: Audio Guide

    Anmerkungen für den Gast: Erdgeschoss mit Küche, Wohnraum und Stall, Schafräume im Obergeschoss

    Blockscheune aus Staunau von 1685

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Rundweg Freilichtmuseum

    Tür zum Ausstellungsraum

    Scheunentür

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
    • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet. Die Tür wird durch eine Servicekraft geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

    Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht visuell kontrastreich gestaltet.

    Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind taktil erfassbar.

    Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände vorhanden.

    • Die Exponate kontrastieren nicht visuell mit der Umgebung.
    • Die Exponate sind nicht allgemein gut ausgeleuchtet.
    • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt. Informationen zu den Exponaten sind als fotorealistische Darstellung vorhanden.
    • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung: Audio Guide

    Anmerkungen für den Gast: Scheune mit Ausstellung zur Getreideverarbeitung.

    Behinderten-WC

    Die Toilette gehört zu: Veranstaltungsraum Scheune Wüllersleben

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Rundweg Freilichtmuseum

    WC-Tür

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
    • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

    Anmerkungen für den Gast: Der Kies-Weg zum WC hat 10 % Neigung. Vor dem WC hat der Weg Kopfsteinpflaster.

    Technische Hilfsmittel

    Assistenzhunde (Begleithunde, Blindenführhunde etc.) dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume des Betriebes/Angebotes mitgebracht werden.

    • Audio-Guide vorhanden.

    Es werden Führungen für Menschen mit Behinderung angeboten.

    • Es werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung angeboten.
    • Es werden Führungen für blinde Menschen angeboten.

    Mantelbogen visuell taktile Gestaltung

    • Die Gehbahnen in Fluren / Wegen / Gängen sind teilweise visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
    • Die Gehbahnen in Fluren / Wegen / Gängen sind überwiegend mit taktil erfassbaren Markierungen gekennzeichnet oder die Wände oder andere bauliche Elemente können überwiegend als Orientierung genutzt werden.

    Weg außen

    Weg ab Parkplatz zum Eingang

    Über den Weg sind zu erreichen: Hauseingang Kasse, Information und Shop, Kasse, Information und Shop

    Breite des Weges: 300 cm

    Länge des Weges: 15 m

    Keine Gehwegbegrenzung vorhanden.

    Es gibt keine visuell kontrastreichen Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

    Es gibt keine taktil erfassbaren Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

    Rundweg Freilichtmuseum

    Über den Weg sind zu erreichen: Hauseingang Kasse, Information und Shop, Limonadenpavillon, Kasse, Information und Shop, Multifunktionsraum am Shop, Veranstaltungsraum Scheune Wüllersleben, Bastelraum Scheune Wüllersleben, Spielplatz, Behinderten-WC

    Breite des Weges: 150 cm

    Länge des Weges: 350 m

    Keine Gehwegbegrenzung vorhanden.

    Es gibt keine visuell kontrastreichen Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

    Es gibt keine taktil erfassbaren Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

    Anmerkungen für den Gast: Die Kies- und Pflaster-Wege entsprechen dem historischen Charkter des Freilichtmuseums.

    Schwelle/Stufe/Treppe

    Treppe zum Bastelraum

    Über die Schwelle / Stufe / Treppe sind zu erreichen: Bastelraum Scheune Wüllersleben

    Vorhandene Schwellen/Stufen: 2

    Höhe der Schwelle/Stufe: 18 cm

    Die Treppe hat gerade Läufe.

    Die Treppe hat keinen Handlauf.

    Es sind keine Handläufe vorhanden.

    Es sind keine taktilen Informationen zum Stockwerk am Anfang und am Ende der Treppenläufe vorhanden.

    Es sind keine kontrastreichen Stufenflächen vorhanden.

    Es besteht ein visueller Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

    Es besteht kein taktiler Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

    Treppen in der Scheune Wüllersleben

    Über die Schwelle / Stufe / Treppe sind zu erreichen: Veranstaltungsraum Scheune Wüllersleben

    Vorhandene Schwellen/Stufen: 26

    Höhe der Schwelle/Stufe: 17 cm

    Die Treppe hat keine geraden Läufe.

    Die Treppe hat einen einseitigen Handlauf.

    Die Handläufe werden am Anfang und am Ende der Treppenläufe weniger als 28 cm waagerecht weitergeführt.

    Es sind keine taktilen Informationen zum Stockwerk am Anfang und am Ende der Treppenläufe vorhanden.

    Die erste und letzte Stufe weist eine mit der waagerechten und senkrechten Stufenfläche visuell kontrastreiche Kante auf.

    Es besteht ein visueller Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

    Es besteht kein taktiler Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

    Die Treppe ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.

    Tür

    Tor-Eingang zum Gelände

    Die Tür gehört zu: Hauseingang Kasse, Information und Shop

    Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.

    Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel

    Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet. Die Tür wird durch eine Servicekraft geöffnet.

    Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

    Scheunentor zum Veranstaltungsraum

    Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.

    Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel

    Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

    Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

    Scheunentor zum Projektraum

    Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.

    Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel

    Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

    Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

    Beschilderung

    Die Informationen sind in gut lesbarer Schrift vorhanden.

    Es besteht zwischen Schrift/Piktogramm/Wegweiser und Hintergrund ein guter visueller Kontrast.

    Die Informationen, die aus Zahlen-, Buchstaben (bis zu 4 Zeichen) oder Piktogrammen bestehen, sind taktil erfassbar (z.B. Relief- oder Prismenschrift).

    Es sind Informationen vorhanden, die der Orientierung dienen und aus Wörtern bestehen.

    • Informationen zur Orientierung sind in fotorealistischer Darstellung verfügbar.

    Führungen

    Es werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung angeboten.

    Es werden Führungen für blinde Menschen angeboten.

    Die Gästeführer sind so ausgebildet, dass Menschen mit Sehbehinderung an jeder Führung teilnehmen können.

    Die Gästeführer sind so ausgebildet, dass blinde Menschen an jeder Führung teilnehmen können.

    Es ist eine Voranmeldung für die Führung notwendig.

    Kommentare