Seite empfehlen:

Informationen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Porzellanwelten Leuchtenburg
Barrierefreiheit geprüft

Zertifizierung im Rahmen des Systems "Reisen für Alle" für den Zeitraum 04/2019 bis 03/2022. Die Informationen zur Barrierefreiheit wurden am 18. Dezember 2018 erhoben und sind geprüft.

Detailinformationen zu Treppen, Aufzügen / Treppenliften, Rampen, Automaten und speziellen Türen auf dem Weg zu einzelnen Bereichen finden Sie in der entsprechenden Kategorie.

Parkplatz am Burgeingang

Es ist ein allgemeiner Parkplatz vorhanden.

Es gibt 3 Stellplatz/-plätze für Menschen mit Behinderung.

Der Stellplatz / die Stellplätze für Menschen mit Behinderung ist / sind nicht gekennzeichnet.

Stellplatzbreite: 350 cm.

Stellplatzlänge: 500 cm.

Entfernung des Stellplatzes für Menschen mit Behinderung zum Eingangsbereich: 10 m.

Anmerkungen für den Gast: Anmeldung der Zufahrt von Rollstuhlfahrern mit dem Pkw über Telefon (Hinweisschild an der Zufahrt); Einweisung zum Parken erfolgt vor Ort durch Personal

Eingangsbereich

Eingang zur Information

Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg vom Parkplatz zur Information und WC

Der Eingangsbereich ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Der Eingangsbereich ist durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.

Eingangstür

Tür

  • Die Tür gehört zu:
  • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
  • Art der Tür / des Durchgangs: Zweiflügel
  • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
  • Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Eingangsbereich der Burg

Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg ab Information zum Eingang der Burg

Der Eingangsbereich ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Der Eingangsbereich ist durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.

Eingangstür

Tür

  • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
  • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
  • Die Tür wird ohne eigenen Kraftaufwand (Drücker, Lichtschranke, Bewegungsmelder etc.) geöffnet.
  • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Eingang Porzellanwelten

Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg ab Eingang der Burg zum Eingang Porzellanwelten

Der Eingangsbereich ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Der Eingangsbereich ist durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.

Eingangstür

Tür

  • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
  • Art der Tür / des Durchgangs: Zweiflügel
  • Die Tür wird ohne eigenen Kraftaufwand (Drücker, Lichtschranke, Bewegungsmelder etc.) geöffnet.
  • Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Schalter/Tresen/Kasse

Kasse im Bistro

Die Gehbahn von der Eingangstür zum Schalter/Tresen/zur Kasse ist nicht mit visuell kontrastreichen Markierungen (z.B. Teppich) gekennzeichnet.

Die Gehbahn von der Eingangstür zum Schalter/Tresen/zur Kasse ist nicht mit taktil erfassbaren Markierungen (z.B. Bodenindikatoren) gekennzeichnet.

Das Kassendisplay/die Preisangabe an der Kasse ist nicht gut erkennbar (z.B. groß oder schwenkbar).

Kasse und Information

Die Gehbahn von der Eingangstür zum Schalter/Tresen/zur Kasse ist nicht mit visuell kontrastreichen Markierungen (z.B. Teppich) gekennzeichnet.

Die Gehbahn von der Eingangstür zum Schalter/Tresen/zur Kasse ist nicht mit taktil erfassbaren Markierungen (z.B. Bodenindikatoren) gekennzeichnet.

Das Kassendisplay/die Preisangabe an der Kasse ist nicht gut erkennbar (z.B. groß oder schwenkbar).

Anmerkungen für den Gast: Stets freundliches und sehr hilfsbereites Personal vor Ort. Audio-Guide mit 60 min Führung für Kinder oder Erwachsene stehen zur Verfügung. (auch in französischer, englischer, russischer oder niederländischer Sprache)

Speiseraum

Bistro in der Information

Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg vom Parkplatz zur Information und WC

Tür

    Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände, vorhanden.

    Speisekarte

    • Die Schrift der Speisekarte ist schnörkellos und visuell kontrastreich gestaltet.

    Sanitärraum vorhanden: Öffentliches WC außen

    Burgschänke

    Zugang zum Speiseraum über: Treppe zur Burgschänke, Aufzug Burgschänke

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg ab Eingang der Burg zum Eingang Porzellanwelten, Weg außerhalb der Burg entlang zum Aufzug Burgschänke

    Tür

    Tür

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
    • Die Tür wird durch eine Servicekraft geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
    • Anmerkungen für den Gast: kleine, kurze Rampe an der Tür

    Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände, vorhanden.

    Speisekarte

    • Die Schrift der Speisekarte ist nicht schnörkellos und visuell kontrastreich gestaltet.

    Sanitärraum vorhanden: Öffentliches WC Torhaus

    Raum

    Information, Kasse und Shop

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg vom Parkplatz zur Information und WC

    Tür

    Tür

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Art der Tür / des Durchgangs: Zweiflügel
    • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
    • Glastüren sind nicht mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.

    Größe des Raumes - Breite: 6 m.

    Größe des Raumes - Tiefe: 20 m.

    Der Raum ist nicht beleuchtet.

    Es sind Hindernisse, z.B. in den Weg ragende Gegenstände, vorhanden.

    • Hindernisse: Regale.

    Die Wand kann nicht als Orientierungsleitlinie genutzt werden.

    Sanitärraum vorhanden: Öffentliches WC außen

    Archiv der Wünsche "Scherben bringen Glück"

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Flur ab Eingang zu Aufzug und Ausstellungsstart, Weg im Archiv der Wünsche "Scherben bringen Glück"

    Tür

    Tür

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
    • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

    Größe des Raumes - Breite: 4 m.

    Größe des Raumes - Tiefe: 5 m.

    Der Raum ist beleuchtet.

    Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Weg ragende Gegenstände, vorhanden.

    Die Wand kann nicht als Orientierungsleitlinie genutzt werden.

    Anmerkungen für den Gast: Die Tische zum Niederschreiben der Wünsche haben eine Arbeitshöhe von 98 cm, sind auf einer Höhe von 89 cm in einer Tiefe von 41 cm unterfahrbar - alternativ können bei Führungen auch Stifte zum Arbeiten auf dem Schoß gereicht werden. Im Ausstellungsbereich kommt Schwarzlicht zur Anwendung.

    Veranstaltungsraum

    Treppe ab Erdgeschoss bis 2.Obergeschoss, Aufzug Porzellanwelt

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg ab Eingang der Burg zum Eingang Porzellanwelten, Flur ab Eingang zu Aufzug und Ausstellungsstart

    Tür

    Tür Veranstaltungsraum

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
    • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

    Größe des Raumes - Breite: 9 m.

    Größe des Raumes - Tiefe: 6 m.

    Der Raum ist beleuchtet.

    Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Weg ragende Gegenstände, vorhanden.

    Die Wand kann nicht als Orientierungsleitlinie genutzt werden.

    Sanitärraum vorhanden: Öffentliches WC Ausstellungsbereich

    Anmerkungen für den Gast: Individuell gestaltbarer Raum für private (separat buchbar) Veranstaltungen mit mobiler Bestuhlung.

    Ausstellungsraum/weitläufiger Raum

    Ausstellung "Das Fremde"

    Zugang zum Raum über: Treppe ab Erdgeschoss bis 2.Obergeschoss, Aufzug Porzellanwelt

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg in der Ausstellung "Das Fremde"

    Tür

      Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht visuell kontrastreich gestaltet.

      Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind taktil erfassbar.

      Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände vorhanden.

      • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
      • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
      • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
      • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt.
      • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung: Audio Guide

      Sanitärraum vorhanden: Öffentliches WC Ausstellungsbereich

      Anmerkungen für den Gast: Immer wieder sind Sitzmöglichkeiten vorhanden.

      Ausstellung "Das Alltägliche"

      Treppe ab Erdgeschoss bis 2.Obergeschoss, Aufzug Porzellanwelt

      Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg in der Ausstellung "Das Alltägliche"

      Tür

        Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht visuell kontrastreich gestaltet.

        Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind taktil erfassbar.

        Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände vorhanden.

        • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
        • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
        • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
        • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt.
        • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung: Audio Guide

        Sanitärraum vorhanden: Öffentliches WC Ausstellungsbereich

        Anmerkungen für den Gast: Immer wieder auch Sitzmöglichkeiten vorhanden.

        Ausstellungen "Das Rätsel" und "Faszination Porzellan"

        Zugang zum Raum über: Treppe ab Erdgeschoss bis 2.Obergeschoss, Aufzug Porzellanwelt

        Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg Ausstellungen "Faszination Porzellan" und "Das Rätsel"

        Tür

          Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht visuell kontrastreich gestaltet.

          Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht taktil erfassbar.

          Es sind Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände, vorhanden.

          Hindernisse: Regale mit Ausstellungsstücken. Tische mit einer Höhe von 83 cm auf 57 cm unterfahrbar.

          • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
          • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
          • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
          • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt.
          • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung: Audio Guide

          Sanitärraum vorhanden: Öffentliches WC Ausstellungsbereich

          Ausstellung "Das Kostbare"

          Zugang zum Raum über: Treppe ab Erdgeschoss bis 2.Obergeschoss, Aufzug Porzellanwelt

          Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg in der Ausstellung "Das Kostbare"

          Tür

            Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht visuell kontrastreich gestaltet.

            Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind taktil erfassbar.

            Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände vorhanden.

            • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
            • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
            • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
            • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt. Es gibt olfaktorische Informationen zu den Exponaten.
            • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung: Audio Guide

            Sanitärraum vorhanden: Öffentliches WC Ausstellungsbereich

            Anmerkungen für den Gast: Riechelemente vorhanden (niedrigstes auf 94 cm, höchstes auf 105 cm)

            Ausstellung "Der Prolog"

            Zugang zum Raum über: Treppe ab Erdgeschoss bis 2.Obergeschoss, Aufzug Porzellanwelt

            Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg in der Ausstellung "Der Prolog"

            Tür

              Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind visuell kontrastreich gestaltet.

              Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind taktil erfassbar.

              Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände vorhanden.

              • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
              • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
              • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
              • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt.
              • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung: Audio Guide

              Sanitärraum vorhanden: Öffentliches WC Ausstellungsbereich

              Ausstellung "100 Jahre Bauhaus"

              Zugang zum Raum über: Treppe ab Erdgeschoss bis 2.Obergeschoss, Aufzug Porzellanwelt

              Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg ab Eingang der Burg zum Eingang Porzellanwelten, Weg ab Information zum Eingang der Burg, Flur ab Eingang zu Aufzug und Ausstellungsstart

              Tür zum Ausstellungsraum

              Tür Ausstellungsbereich "100 Jahre Bauhaus"

              • Die Tür gehört zu:
              • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
              • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
              • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

              Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht visuell kontrastreich gestaltet.

              Wesentliche "Gehbahnen" im Raum sind nicht taktil erfassbar.

              Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände vorhanden.

              • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
              • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
              • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
              • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt.

              Sanitärraum vorhanden: Öffentliches WC Ausstellungsbereich

              Öffentliches WC

              Öffentliches WC außen

              Die Toilette gehört zu: Bistro in der Information, Information, Kasse und Shop

              Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg vom Parkplatz zur Information und WC

              WC-Tür

              • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
              • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
              • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
              • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

              Anmerkungen für den Gast: Der Notruf geht zum Besucherzentrum/ Information (auf zwei Mobiltelefone der Geschäftsleitung)

              Öffentliches WC Ausstellungsbereich

              Die Toilette gehört zu: Archiv der Wünsche "Scherben bringen Glück", Veranstaltungsraum, Ausstellung "Das Fremde", Ausstellung "Das Alltägliche", Ausstellungen "Das Rätsel" und "Faszination Porzellan", Ausstellung "Das Kostbare", Ausstellung "Der Prolog"

              Treppe ab Erdgeschoss bis 2.Obergeschoss, Aufzug Porzellanwelt

              Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg ab Eingang der Burg zum Eingang Porzellanwelten, Flur ab Eingang zu Aufzug und Ausstellungsstart

              WC-Tür

              • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
              • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
              • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
              • Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

              Anmerkungen für den Gast: Alarm geht zum Besucherzentrum / Information (auf 2 Mobiltelefone der Geschäftsleitung)

              Öffentliches WC Torhaus

              Die Toilette gehört zu: Burgschänke, Veranstaltungsraum

              Zugang zum Sanitärraum über: Aufzug Burgschänke

              Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg Burgschänke zum Torhaus

              Tür

              • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
              • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
              • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
              • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

              Alarm/Hilfsmittel

              • Name des Aufzugs: Aufzug Porzellanwelten
              • Es erfolgt keine Bestätigung des Notrufs.
              • Name des Aufzugs: Aufzug zur Burgschänke
              • Die Bestätigung des Notrufs erfolgt akustisch, z.B. Gegensprechanlage.

              Assistenzhunde (Begleithunde, Blindenführhunde etc.) dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume des Betriebes/Angebotes mitgebracht werden.

              • Es ist keine Speisekarte in Brailleschrift oder auf einer barrierefreien Internetseite verfügbar.

              Es werden Hilfsmittel angeboten.

              • Rollstuhl Rollator

              • Audio-Guide vorhanden.

              Anmerkungen für den Gast: 2 Rollstühle und 2 Rollatoren können ausgeliehen werden. Audio-Guide mit 60 min Führung für Kinder oder Erwachsene stehen zur Verfügung. (auch in französischer, englischer, russischer oder niederländischer Sprache)

              Mantelbogen visuell taktile Gestaltung

              • Die Bedienelemente (z.B. Türgriffe, Lichtschalter, Notruftaster) sind im gesamten Betrieb taktil erfassbar.
              • Die Bedienelemente (z.B. Türgriffe, Lichtschalter, Notruftaster) sind teilweise visuell kontrastreich gestaltet.

              • Die Gehbahnen in Fluren / Wegen / Gängen sind überwiegend visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
              • Die Gehbahnen in Fluren / Wegen / Gängen sind teilweise mit taktil erfassbaren Markierungen gekennzeichnet oder die Wände oder andere bauliche Elemente können teilweise als Orientierung genutzt werden.

              • Überwiegend (mehr als die Hälfte) sind die erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche (Eingangsbereich, Kasse/Tresen, Schlafräume, Flure, Gänge) gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
              • Alle Bereiche gut ausgeleuchtet, außer: Teilweise die Ausstellungsräume Flure Treppen Aufzug Information/Kasse Bistro

              • Die Informationen sind in gut lesbarer Schrift vorhanden.
              • Es besteht zwischen Schrift/Piktogramm/Wegweiser und Hintergrund ein guter visueller Kontrast.
              • Die Informationen, die aus Zahlen-, Buchstaben (bis zu 4 Zeichen) oder Piktogrammen bestehen, sind nicht taktil erfassbar (z.B. Relief- oder Prismenschrift).
              • Keine Informationen vorhanden, die der Orientierung dienen und aus Wörtern bestehen.
              • Informationen zur Orientierung sind akustisch verfügbar. Informationen zur Orientierung sind in Schriftform verfügbar.

              Weg außen

              Weg vom Parkplatz zur Information und WC

              Über den Weg sind zu erreichen: Eingang zur Information, Information, Kasse und Shop, Öffentliches WC außen

              Breite des Weges: 300 cm

              Länge des Weges: 30 m

              Es sind keine Stufen im Wegeverlauf vorhanden.

              Keine Gehwegbegrenzung vorhanden.

              Es gibt keine visuell kontrastreichen Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

              Es gibt keine taktil erfassbaren Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

              Anmerkungen für den Gast: Über den Weg ist die barrierefreie Toilette im Außenbereich zu erreichen.

              STEG DER WÜNSCHE

              Breite des Weges: 158 cm

              Länge des Weges: 24 m

              Es sind keine Stufen im Wegeverlauf vorhanden.

              Gehwegbegrenzung visuell kontrastreich. Gehwegbegrenzung taktil erfassbar.

              Es gibt keine visuell kontrastreichen Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

              Es gibt keine taktil erfassbaren Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

              Anmerkungen für den Gast: Für Personen mit Höhenangst bedingt geeignet.

              Weg ab Eingang der Burg zum Eingang Porzellanwelten

              Über den Weg sind zu erreichen: Eingang Porzellanwelten

              Breite des Weges: 280 cm

              Länge des Weges: 105 m

              Es sind keine Stufen im Wegeverlauf vorhanden.

              Keine Gehwegbegrenzung vorhanden.

              Es gibt keine visuell kontrastreichen Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

              Es gibt keine taktil erfassbaren Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

              Weg ab Information zum Eingang der Burg

              Über den Weg sind zu erreichen: Eingangsbereich der Burg, Information, Kasse und Shop

              Breite des Weges: 300 cm

              Länge des Weges: 15 m

              Es sind keine Stufen im Wegeverlauf vorhanden.

              Keine Gehwegbegrenzung vorhanden.

              Es gibt keine visuell kontrastreichen Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

              Es gibt keine taktil erfassbaren Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

              Weg außerhalb der Burg entlang zum Aufzug Burgschänke

              Über den Weg sind zu erreichen: Burgschänke, Veranstaltungsraum, Öffentliches WC Torhaus

              Breite des Weges: 400 cm

              Länge des Weges: 30 m

              Es sind keine Stufen im Wegeverlauf vorhanden.

              Gehwegbegrenzung taktil erfassbar.

              Es gibt keine visuell kontrastreichen Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

              Es gibt keine taktil erfassbaren Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

              Anmerkungen für den Gast: wenden Sie sich jederzeit gerne an die freundlichen Mitarbeitenden der Burg vor Ort

              Schwelle/Stufe/Treppe

              Treppe ab Erdgeschoss bis 2.Obergeschoss

              Über die Schwelle / Stufe / Treppe sind zu erreichen: Ausstellung "Das Fremde", Ausstellung "Das Alltägliche", Ausstellungen "Das Rätsel" und "Faszination Porzellan", Ausstellung "Das Kostbare", Ausstellung "Der Prolog", Weg in der Ausstellung "Das Fremde", Weg Ausstellungen "Faszination Porzellan" und "Das Rätsel", Weg in der Ausstellung "Das Kostbare", Weg in der Ausstellung "Der Prolog"

              Vorhandene Schwellen/Stufen: 39

              Höhe der Schwelle/Stufe: 17 cm

              Die Treppe hat gerade Läufe.

              Die Treppe hat beidseitige Handläufe.

              Die Handläufe werden am Anfang und am Ende der Treppenläufe nicht weitergeführt.

              Es sind keine taktilen Informationen zum Stockwerk am Anfang und am Ende der Treppenläufe vorhanden.

              Die erste und letzte Stufe weist eine mit der waagerechten und senkrechten Stufenfläche visuell kontrastreiche Kante auf.

              Es besteht kein visueller Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

              Es besteht ein taktiler Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

              Die Treppe ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.

              Alternative zur Schwelle / Stufe / Treppe: Aufzug Porzellanwelt

              Treppe zur Burgschänke

              Über die Schwelle / Stufe / Treppe sind zu erreichen: Burgschänke

              Vorhandene Schwellen/Stufen: 10

              Höhe der Schwelle/Stufe: 17 cm

              Die Treppe hat gerade Läufe.

              Die Treppe hat beidseitige Handläufe.

              Die Handläufe werden am Anfang und am Ende der Treppenläufe nicht weitergeführt.

              Es sind keine taktilen Informationen zum Stockwerk am Anfang und am Ende der Treppenläufe vorhanden.

              Es sind keine kontrastreichen Stufenflächen vorhanden.

              Es besteht ein visueller Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

              Es besteht ein taktiler Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

              Alternative zur Schwelle / Stufe / Treppe: Aufzug Burgschänke

              Aufzug

              Aufzug Porzellanwelt

              Über den Aufzug sind zu erreichen: Ausstellung "Das Fremde", Ausstellung "Das Alltägliche", Ausstellungen "Das Rätsel" und "Faszination Porzellan", Ausstellung "Das Kostbare", Ausstellung "Der Prolog", Weg in der Ausstellung "Das Fremde", Weg in der Ausstellung "Das Alltägliche", Weg Ausstellungen "Faszination Porzellan" und "Das Rätsel", Weg in der Ausstellung "Das Kostbare", Weg in der Ausstellung "Der Prolog"

              Der Aufzug ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.

              Die Bedienelemente sind auf einem horizontalen Bedientableau angeordnet.

              Die Bedienelemente bzw. die Beschilderung ist visuell kontrastreich gestaltet.

              Die Bedienelemente bzw. die Beschilderung sind/ist taktil erfassbar.

              Beschilderung nicht in Brailleschrift vorhanden.

              Die Halteposition wird nicht durch Sprache angesagt.

              Die Etagennummern sind in der Türlaibung oder im Türrahmen nicht taktil erfassbar.

              Alternative zum Aufzug: Treppe ab Erdgeschoss bis 2.Obergeschoss

              Aufzug Burgschänke

              Über den Aufzug sind zu erreichen: Burgschänke

              Der Aufzug ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.

              Die Bedienelemente sind auf einem horizontalen Bedientableau angeordnet.

              Die Bedienelemente bzw. die Beschilderung ist visuell kontrastreich gestaltet.

              Die Bedienelemente bzw. die Beschilderung sind/ist taktil erfassbar.

              Beschilderung nicht in Brailleschrift vorhanden.

              Die Halteposition wird nicht durch Sprache angesagt.

              Die Etagennummern sind in der Türlaibung oder im Türrahmen nicht taktil erfassbar.

              Alternative zum Aufzug: Treppe zur Burgschänke

              Anmerkungen für den Gast: Der Aufzug ist nur mithilfe des Personals zugänglich, wenden Sie sich jederzeit gerne an die freundlichen Mitarbeitenden der Burg vor Ort.

              Flur/Weg/Gang innen

              Flur ab Eingang zu Aufzug und Ausstellungsstart

              Über den Flur / Weg / Durchgang sind zu erreichen: Archiv der Wünsche "Scherben bringen Glück", Veranstaltungsraum, Öffentliches WC Ausstellungsbereich

              Aufzug Porzellanwelt

              Länge (Flur/Weg/Gang): 19 m

              Der Flur/Weg/Gang ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.

              Es sind keine Hindernisse vorhanden.

              Es sind keine Stufen im Wegeverlauf vorhanden.

              Die Gehbahn im Flur/Weg/Gang ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

              Anmerkungen für den Gast: Steigung von 4 % in einer Länge von 10 m vor dem Aufzug.

              Weg in der Ausstellung "Das Fremde"

              Über den Flur / Weg / Durchgang sind zu erreichen: Ausstellung "Das Fremde"

              Länge (Flur/Weg/Gang): 50 m

              Der Flur/Weg/Gang ist nicht hell und blendfrei ausgeleuchtet.

              Es sind keine Hindernisse vorhanden.

              Es sind keine Stufen im Wegeverlauf vorhanden.

              Die Gehbahn im Flur/Weg/Gang ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

              Es können bauliche Elemente als Orientierung genutzt werden.

              Weg in der Ausstellung "Das Alltägliche"

              Über den Flur / Weg / Durchgang sind zu erreichen: Ausstellung "Das Alltägliche"

              Länge (Flur/Weg/Gang): 50 m

              Der Flur/Weg/Gang ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.

              Es sind keine Hindernisse vorhanden.

              Es sind keine Stufen im Wegeverlauf vorhanden.

              Die Gehbahn im Flur/Weg/Gang ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

              Anmerkungen für den Gast: Immer wieder sind Sitzmöglichkeiten vorhanden.

              Weg Ausstellungen "Faszination Porzellan" und "Das Rätsel"

              Über den Flur / Weg / Durchgang sind zu erreichen: Ausstellungen "Das Rätsel" und "Faszination Porzellan"

              Länge (Flur/Weg/Gang): 50 m

              Der Flur/Weg/Gang ist nicht hell und blendfrei ausgeleuchtet.

              Es sind Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände vorhanden.

              Regale mit Exponaten

              Es sind keine Stufen im Wegeverlauf vorhanden.

              Die Gehbahn im Flur/Weg/Gang ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

              Weg in der Ausstellung "Das Kostbare"

              Über den Flur / Weg / Durchgang sind zu erreichen: Ausstellung "Das Kostbare"

              Länge (Flur/Weg/Gang): 50 m

              Der Flur/Weg/Gang ist nicht hell und blendfrei ausgeleuchtet.

              Es sind keine Hindernisse vorhanden.

              Es sind keine Stufen im Wegeverlauf vorhanden.

              Die Gehbahn im Flur/Weg/Gang ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

              Die Wand kann als Orientierungsleitlinie genutzt werden. Es können bauliche Elemente als Orientierung genutzt werden.

              Weg in der Ausstellung "Der Prolog"

              Über den Flur / Weg / Durchgang sind zu erreichen: Ausstellung "Der Prolog"

              Länge (Flur/Weg/Gang): 30 m

              Der Flur/Weg/Gang ist nicht hell und blendfrei ausgeleuchtet.

              Es sind keine Hindernisse vorhanden.

              Es sind keine Stufen im Wegeverlauf vorhanden.

              Die Gehbahn im Flur/Weg/Gang ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

              Die Wand kann als Orientierungsleitlinie genutzt werden.

              Weg im Archiv der Wünsche "Scherben bringen Glück"

              Über den Flur / Weg / Durchgang sind zu erreichen: Archiv der Wünsche "Scherben bringen Glück"

              Länge (Flur/Weg/Gang): 50 m

              Der Flur/Weg/Gang ist nicht hell und blendfrei ausgeleuchtet.

              Es sind keine Hindernisse vorhanden.

              Es sind keine Stufen im Wegeverlauf vorhanden.

              Die Gehbahn im Flur/Weg/Gang ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

              Die Wand kann als Orientierungsleitlinie genutzt werden.

              Anmerkungen für den Gast: Sitzmöglichlichkeiten sind vorhanden.

              Weg in der Ausstellung "100 Jahre Bauhaus"

              Über den Flur / Weg / Durchgang sind zu erreichen: Ausstellung "100 Jahre Bauhaus"

              Länge (Flur/Weg/Gang): 30 m

              Der Flur/Weg/Gang ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.

              Es sind keine Hindernisse vorhanden.

              Es sind keine Stufen im Wegeverlauf vorhanden.

              Die Gehbahn im Flur/Weg/Gang ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

              Die Wand kann als Orientierungsleitlinie genutzt werden.

              Weg Burgschänke zum Torhaus

              Über den Flur / Weg / Durchgang sind zu erreichen: Burgschänke, Veranstaltungsraum, Öffentliches WC Torhaus

              Der Flur / Weg / Durchgang führt über: Aufzug Burgschänke

              Länge (Flur/Weg/Gang): 60 m

              Der Flur/Weg/Gang ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.

              Es sind keine Hindernisse vorhanden.

              Es sind keine Stufen im Wegeverlauf vorhanden.

              Auf folgende zu nutzende Türen wird hingewiesen: Tür zur Terrasse vom Aufzug aus, Tür zum Torhaus von der Terrasse aus, Tür vom Veranstaltungsraum zum Torhaus, Tür "Hinter den Kulissen" der Burgschänke, Tür Personalraum Burgschänke

              Die Gehbahn im Flur/Weg/Gang ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

              Die Wand kann als Orientierungsleitlinie genutzt werden.

              Anmerkungen für den Gast: für diesen Weg ist ggf. die Unterstützung des Personals in Anspruch zu nehmen, um Türen aufschließen zu lassen

              Tür

              Tür zur Terrasse vom Aufzug aus

              Die Tür gehört zu: Weg Burgschänke zum Torhaus

              Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.

              Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel

              Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

              Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

              Glastüren sind mit Sicherheitsmarkierungen in einer Höhe von 40-70 cm und 120-160 cm gekennzeichnet.

              Anmerkungen für den Gast: Tür muss von außen ggf. aufgeschlossen werden

              Tür zum Torhaus von der Terrasse aus

              Die Tür gehört zu: Weg Burgschänke zum Torhaus

              Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.

              Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel

              Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

              Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

              Tür vom Veranstaltungsraum zum Torhaus

              Die Tür gehört zu: Weg Burgschänke zum Torhaus

              Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.

              Art der Tür / des Durchgangs: Zweiflügel

              Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

              Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

              Tür "Hinter den Kulissen" der Burgschänke

              Die Tür gehört zu: Weg Burgschänke zum Torhaus

              Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.

              Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel

              Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet. Die Tür wird durch eine Servicekraft geöffnet.

              Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

              Anmerkungen für den Gast: schwere Feuerschutztür

              Tür Personalraum Burgschänke

              Die Tür gehört zu: Weg Burgschänke zum Torhaus

              Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.

              Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel

              Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

              Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

              Beschilderung

              Die Informationen sind in gut lesbarer Schrift vorhanden.

              Es besteht zwischen Schrift/Piktogramm/Wegweiser und Hintergrund ein guter visueller Kontrast.

              Die Informationen, die aus Zahlen-, Buchstaben (bis zu 4 Zeichen) oder Piktogrammen bestehen, sind nicht taktil erfassbar (z.B. Relief- oder Prismenschrift).

              Es sind Informationen vorhanden, die der Orientierung dienen und aus Wörtern bestehen.

              • Es sind keine Informationen vorhanden, die der Orientierung dienen und aus Wörtern bestehen.

              Anmerkungen für den Gast: Wege werden mit großen Pfeilen an den Wänden oder auf dem Boden angezeigt.

              Führung

              Die Gästeführer sind so ausgebildet, dass Menschen mit Sehbehinderung an jeder Führung teilnehmen können.

              Die Gästeführer sind so ausgebildet, dass blinde Menschen an jeder Führung teilnehmen können.

              Es ist eine Voranmeldung für die Führung notwendig.

              Während der Führungen werden Exponate zum Tasten integriert.

              Anmerkungen für den Gast: Kontaktieren Sie die Einrichtung gerne vorab, um spezielle Bedürfnisse abzustimmen.

              Kommentare