Seite empfehlen:

Informationen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Kammerspiele Meiningen

Parkplatz

Es ist ein allgemeiner Parkplatz vorhanden.

Es gibt 2 Stellplatz/-plätze für Menschen mit Behinderung.

Der Stellplatz / die Stellplätze für Menschen mit Behinderung ist / sind gekennzeichnet.

Stellplatzbreite: 295 cm.

Stellplatzlänge: 500 cm.

Entfernung des Stellplatzes für Menschen mit Behinderung zum Eingangsbereich: 250 m.

Anmerkungen für den Gast: Öff. Parkplatz vor dem Theater. Die Beh.PP befinden sich links vor der Schranke, sind also kostenfrei nutzbar. Ansonsten bitte Anfrage an der Kasse, sie erhalten einen PP auf dem Gelände.

Eingangsbereich

Haupteingang

Zugang zum Eingangsbereich über: Treppe am Eingang

Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg außen zum Eingang

Der Eingangsbereich ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Der Eingangsbereich ist nicht durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.

Eingangstür

Haupteingangstür

  • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
  • Art der Tür / des Durchgangs: Zweiflügel
  • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
  • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Auf folgende weitere zu nutzende Türen im Eingangsbereich wird hingewiesen: Windfangtür

Seiteneingang für Rollstuhlnutzung

Zugang zum Eingangsbereich über: Rampe am Seiteneingang

Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg außen zum Seiteneingang

Der Eingangsbereich ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Der Eingangsbereich ist nicht durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.

Eingangstür

Seiteneingangstür

  • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
  • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
  • Die Tür wird ohne eigenen Kraftaufwand (Drücker, Lichtschranke, Bewegungsmelder etc.) geöffnet.
  • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
  • Anmerkungen für den Gast: Türdrücker neben der Tür bedienen.

Kasse im Foyer

Die Gehbahn von der Eingangstür zum Schalter/Tresen/zur Kasse ist nicht mit visuell kontrastreichen Markierungen (z.B. Teppich) gekennzeichnet.

Die Gehbahn von der Eingangstür zum Schalter/Tresen/zur Kasse ist nicht mit taktil erfassbaren Markierungen (z.B. Bodenindikatoren) gekennzeichnet.

Das Kassendisplay/die Preisangabe an der Kasse ist nicht gut erkennbar (z.B. groß oder schwenkbar).

Gastronomie im Foyer / Kassenraum

Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg zum Saal

Tür (Version 2.0.) 2

    Es sind Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände, vorhanden.

    • Hindernisse: Im Raum stehen Säulen und Gastronomiemobilar.

    Sanitärraum vorhanden: Öffentliches WC

    Anmerkungen für den Gast: Der Bartresen ist 123 cm hoch. Es sind 18 Tische vorhanden

    Raum

    Saal Kammerspiele

    Zugang zum Raum über: Treppe im Saal

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg zum Saal

    Tür

    Saaltür Kammerspiele

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Art der Tür / des Durchgangs: Zweiflügel
    • Die Tür wird ohne eigenen Kraftaufwand (Drücker, Lichtschranke, Bewegungsmelder etc.) geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

    Größe des Raumes - Breite: 19 m.

    Größe des Raumes - Tiefe: 22 m.

    Der Raum ist beleuchtet.

    Es sind Hindernisse, z.B. in den Weg ragende Gegenstände, vorhanden.

    • Hindernisse: Säulen und Aufbauten..

    Die Wand kann nicht als Orientierungsleitlinie genutzt werden.

    Sanitärraum vorhanden: Öffentliches WC

    Rang

    Zugang zum Raum über: Treppe zum Rang

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg zum Saal

    Tür (Version 2.0.) 2

      Größe des Raumes - Breite: 16 m.

      Größe des Raumes - Tiefe: 8 m.

      Der Raum ist beleuchtet.

      Es sind Hindernisse, z.B. in den Weg ragende Gegenstände, vorhanden.

      • Hindernisse: Handläufe bei den Sitzen.

      Die Wand kann nicht als Orientierungsleitlinie genutzt werden.

      Öffentliches WC

      Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg zum Saal

      Tür zum Behinderten-WC

      • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
      • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
      • Die Tür wird ohne eigenen Kraftaufwand (Drücker, Lichtschranke, Bewegungsmelder etc.) geöffnet.
      • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
      • Anmerkungen für den Gast: Türöffnung mittels Druckschalter

      Technische Hilfsmittel

      Assistenzhunde dürfen nicht mitgebracht werden.

      Anmerkungen für den Gast: Bei Rollstuhlnutzung wird um Voranmldung gebeten.

      Weg außen

      Weg außen zum Seiteneingang

      Über den Weg sind zu erreichen: Seiteneingang für Rollstuhlnutzung

      Der Weg führt über: Rampe am Seiteneingang

      Breite des Weges: 150 cm

      Länge des Weges: 300 m

      Es sind keine Stufen im Wegeverlauf vorhanden.

      Gehwegbegrenzung taktil erfassbar.

      Es gibt keine visuell kontrastreichen Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

      Es gibt keine taktil erfassbaren Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

      Anmerkungen für den Gast: Der Weg führt über Pflaster.

      Weg außen zum Eingang

      Über den Weg sind zu erreichen: Haupteingang

      Der Weg führt über: Treppe am Eingang

      Breite des Weges: 200 cm

      Länge des Weges: 300 m

      Es sind keine Stufen im Wegeverlauf vorhanden.

      Gehwegbegrenzung visuell kontrastreich.

      Es gibt keine visuell kontrastreichen Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

      Es gibt keine taktil erfassbaren Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

      Schwelle/Stufe/Treppe

      Treppe am Eingang

      Über die Schwelle / Stufe / Treppe sind zu erreichen: Haupteingang

      Vorhandene Schwellen/Stufen: 9

      Höhe der Schwelle/Stufe: 17 cm

      Die Treppe hat gerade Läufe.

      Die Treppe hat einen einseitigen Handlauf.

      Die Handläufe werden am Anfang und am Ende der Treppenläufe weniger als 28 cm waagerecht weitergeführt.

      Es sind keine taktilen Informationen zum Stockwerk am Anfang und am Ende der Treppenläufe vorhanden.

      Es sind keine kontrastreichen Stufenflächen vorhanden.

      Es besteht kein visueller Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

      Es besteht kein taktiler Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

      Die Treppe ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.

      Alternative zur Schwelle / Stufe / Treppe: Rampe am Seiteneingang

      Treppe im Saal

      Über die Schwelle / Stufe / Treppe sind zu erreichen: Saal Kammerspiele, Weg zum Saal

      Vorhandene Schwellen/Stufen: 12

      Höhe der Schwelle/Stufe: 17 cm

      Die Treppe hat gerade Läufe.

      Die Treppe hat einen einseitigen Handlauf.

      Die Handläufe werden am Anfang und am Ende der Treppenläufe mehr als 28 cm waagerecht weitergeführt.

      Es sind keine taktilen Informationen zum Stockwerk am Anfang und am Ende der Treppenläufe vorhanden.

      Die erste und letzte Stufe weist eine mit der waagerechten und senkrechten Stufenfläche visuell kontrastreiche Kante auf.

      Es besteht kein visueller Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

      Es besteht kein taktiler Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

      Anmerkungen für den Gast: Sie betreten den Raum in Bühnenhöhe, die Sitzplätze erreichten sie über Stufen. Rollstuhlfahrer können vor den Stufen stehen.

      Treppe zum Rang

      Vorhandene Schwellen/Stufen: 32

      Höhe der Schwelle/Stufe: 17 cm

      Die Treppe hat gerade Läufe.

      Die Treppe hat beidseitige Handläufe.

      Die Handläufe werden am Anfang und am Ende der Treppenläufe mehr als 28 cm waagerecht weitergeführt.

      Es sind keine taktilen Informationen zum Stockwerk am Anfang und am Ende der Treppenläufe vorhanden.

      Es sind keine kontrastreichen Stufenflächen vorhanden.

      Es besteht kein visueller Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

      Es besteht kein taktiler Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

      Die Treppe ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.

      Rampe am Seiteneingang

      Über die Rampe sind zu erreichen: Seiteneingang für Rollstuhlnutzung, Weg außen zum Seiteneingang

      Es gibt beidseitig einen Handlauf.

      Die Handläufe werden am Anfang und Ende waagerecht weitergeführt.

      Alternative zur Rampe: Treppe am Eingang

      Weg zum Saal

      Länge (Flur/Weg/Gang): 10 m

      Der Flur/Weg/Gang ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.

      Es sind keine Hindernisse vorhanden.

      Es sind keine Stufen im Wegeverlauf vorhanden.

      Die Gehbahn im Flur/Weg/Gang ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

      Die Wand kann als Orientierungsleitlinie genutzt werden.

      Tür

      Windfangtür

      Die Tür gehört zu: Haupteingang

      Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.

      Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel

      Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

      Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

      Glastüren sind nicht mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.

      Tür

      Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.

      Art der Tür / des Durchgangs: Zweiflügel

      Die Tür wird durch eine Servicekraft geöffnet.

      Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

      Glastüren sind nicht mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.

      Beschilderung

      Die Informationen sind in nicht gut lesbarer Schrift vorhanden.

      Es besteht zwischen Schrift/Piktogramm/Wegweiser und Hintergrund kein guter visueller Kontrast.

      Die Informationen, die aus Zahlen-, Buchstaben (bis zu 4 Zeichen) oder Piktogrammen bestehen, sind nicht taktil erfassbar (z.B. Relief- oder Prismenschrift).

      Keine Informationen vorhanden, die der Orientierung dienen und aus Wörtern bestehen.

      Kommentare