Seite empfehlen:

Informationen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Hennebergisches Museum Kloster Veßra

Die Informationen zur Barrierefreiheit wurden am 7. März 2017 im Rahmen des Systems "Reisen für Alle" erhoben und sind geprüft.

Detailinformationen zu Treppen, Aufzügen / Treppenliften, Rampen, Automaten und speziellen Türen auf dem Weg zu einzelnen Bereichen finden Sie in der entsprechenden Kategorie.

Beschreibung zum Hennebergischen Museum

Das Museum hat eine Fläche von 6ha. Alle Wege im Museum sind breiter als 150cm. Sie sind gepflastert oder gewalzter Sand. Es kommen Abschnitte mit 13% Gefälle bzw. Steigung vor. Gäste, die auf Hilfsmittel angewiesen sind, können bis vor das Tor fahren. Das Tor ist in der Regel offen, der Durchgang (Gitterzaun) wird von der Kasse elektrisch geöffnet und ist dann auf 112cm Breite befahrbar. Die Mitarbeiter sind selbstverständlich behilflich. Über einen auszuleihenden Infobogen wird die Erreichbarkeit bzw. Besuchsmöglichkeit der Gebäude erklärt. Empfehlenswert ist, eine Begleitperson dabei zu haben.

Parkplatz

Es ist ein allgemeiner Parkplatz vorhanden.

Es gibt 2 Stellplatz/-plätze für Menschen mit Behinderung.

Der Stellplatz / die Stellplätze für Menschen mit Behinderung ist / sind nicht gekennzeichnet.

Stellplatzbreite: 350 cm.

Stellplatzlänge: 500 cm.

Entfernung des Stellplatzes für Menschen mit Behinderung zum Eingangsbereich: 10 m.

Anmerkungen für den Gast: Für Menschen mit Behinderungen ist es möglich, das Fahrzeug direkt am Eingang abzustellen. Dort können zwei Fahrzeuge abgestellt werden. Bitte mit der Kasse absprechen. Diese Parkplätze sind nicht als solche gekennzeichnet. Der ausgeschilderte Parkplatz im Ort liegt 250m neben dem Museum.

Eingangsbereich zum Museum

Zugang zum Eingangsbereich über: Schwelle/Stufe im Museumsgelände

Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Außenwege im Museumsgelände, Weg vom Parkplatz zum Museum

Der Eingangsbereich ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Der Eingangsbereich ist durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.

Eingangstür

Eingangstür

  • Die Tür gehört zu:
  • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
  • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
  • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
  • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
  • Anmerkungen für den Gast: Sie betreten einen Vorraum mit Windfangtür (Glas).

Auf folgende weitere zu nutzende Türen im Eingangsbereich wird hingewiesen: Windfangtür Kasse

Anmerkungen für den Gast: Gäste mit Rollstühlen, Rollatoren und Kinderwagen nutzen bitte den Eingang durch das Tor.

Kasse / Information

Die Gehbahn von der Eingangstür zum Schalter/Tresen/zur Kasse ist nicht mit visuell kontrastreichen Markierungen (z.B. Teppich) gekennzeichnet.

Die Gehbahn von der Eingangstür zum Schalter/Tresen/zur Kasse ist nicht mit taktil erfassbaren Markierungen (z.B. Bodenindikatoren) gekennzeichnet.

Das Kassendisplay/die Preisangabe an der Kasse ist gut erkennbar (z.B. groß oder schwenkbar).

Anmerkungen für den Gast: Für Besucher, die den Raum nicht betreten können, besteht die Möglichkeit, im Durchgang bedient zu werden.

Cafe im Hennebergischen Museum

Zugang zum Speiseraum über: Schwelle/Stufe im Museumsgelände

Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Außenwege im Museumsgelände

Tür

Tür zum Cafe

  • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
  • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
  • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
  • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände, vorhanden.

Anmerkungen für den Gast: Das Speisenangebot wird auf Tafeln dargeboten. Das Cafe hat nur saisonbedingt geöffnet. Das Behinderten-WC ist unmittelbar daneben (Nachbargebäude).

Spielplatz

Spielscheune

Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Außenwege im Museumsgelände, Wege in den Gebäuden

  • Eingang Spielscheune

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
    • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Es gibt Spielgeräte, die für Blinde und Sehbehinderte zugänglich und nutzbar sind.

Anmerkungen für den Gast: Das ist ein Spielbereich, in dem sich Kinder beschäftigen können.

Kinder-Medien-Laube

Zugang zum Spielbereich über: Schwelle/Stufe im Museumsgelände

Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Außenwege im Museumsgelände

  • Eingangstür

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
    • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
    • Anmerkungen für den Gast: Dies ist ein Informations-und Spielbereich mit elektronischen Medien.

Es gibt Spielgeräte, die für Blinde und Sehbehinderte zugänglich und nutzbar sind.

Anmerkungen für den Gast: Die Kinder können malen und Informationen abrufen, alles elektronisch. Der Computertisch ist höhenverstellbar von 63 bis 84 cm und bedingt unterfahrbar.

Behinderten-WC

Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Außenwege im Museumsgelände

Tür zum Behinderten-WC

  • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
  • Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel
  • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
  • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
  • Anmerkungen für den Gast: Behinderten-WC separat

Technische Hilfsmittel

Assistenzhunde (Begleithunde, Blindenführhunde etc.) dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume des Betriebes/Angebotes mitgebracht werden.

Bemerkungen hinsichtlich Assistenzhunden: Die Hunde müssen angeleint sein.

Anmerkungen für den Gast: Die Gäste können einen Audio-Guide ausleihen.

Weg außen

Außenwege im Museumsgelände

Über den Weg sind zu erreichen: Eingangsbereich zum Museum, Cafe im Hennebergischen Museum, Spielscheune, Kinder-Medien-Laube, Behinderten-WC

Der Weg führt über: Schwelle/Stufe im Museumsgelände, Rampe zur Kinder-Medien-Laube

Breite des Weges: 150 cm

Länge des Weges: 2000 m

Gehwegbegrenzung visuell kontrastreich. Gehwegbegrenzung taktil erfassbar.

Es gibt keine visuell kontrastreichen Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

Es gibt keine taktil erfassbaren Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

Anmerkungen für den Gast: Der Weg durch das Ausstellungsgelände hat Schrägen zur Umgehung von Stufen. Nicht jeder Punkt ist mit Rollstuhl erreichbar.

Weg vom Parkplatz zum Museum

Über den Weg sind zu erreichen: Eingangsbereich zum Museum

Breite des Weges: 300 cm

Länge des Weges: 240 m

Gehwegbegrenzung visuell kontrastreich. Gehwegbegrenzung taktil erfassbar.

Es gibt keine visuell kontrastreichen Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

Es gibt keine taktil erfassbaren Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen).

Anmerkungen für den Gast: Der öffentliche Parkplatz ist ausgeschildert, er ist nicht der alleinige Museumsparkplatz. Er ist ausreichend groß und befestigt. Behindertenparkplätze sind nicht ausgewiesen. Der Weg vom Parkplatz führt über eine neben der Straße liegende "Nebenfahrbahn", welche befestigt ist, zum Museum.

Schwelle/Stufe im Museumsgelände

Über die Schwelle / Stufe / Treppe sind zu erreichen: Cafe im Hennebergischen Museum, Kinder-Medien-Laube, Außenwege im Museumsgelände, Wege in den Gebäuden

Vorhandene Schwellen/Stufen: 10

Höhe der Schwelle/Stufe: 20 cm

Die Treppe hat keine geraden Läufe.

Die Treppe hat keinen Handlauf.

Es sind keine Handläufe vorhanden.

Es sind keine taktilen Informationen zum Stockwerk am Anfang und am Ende der Treppenläufe vorhanden.

Es sind keine kontrastreichen Stufenflächen vorhanden.

Es besteht ein visueller Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

Es besteht ein taktiler Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

Anmerkungen für den Gast: Im ganzen Museumsgelände sind Schwellen und Treppen vorhanden. Die Stufenhöhe beträgt bis 20 cm. Das ist auch für den Zugang zu den Gebäuden bzw. in den Gebäuden zutreffend.

Rampe zur Kinder-Medien-Laube

Über die Rampe sind zu erreichen: Kinder-Medien-Laube, Außenwege im Museumsgelände

Wege in den Gebäuden

Über den Flur / Weg / Durchgang sind zu erreichen: Kasse / Information, Cafe im Hennebergischen Museum, Spielscheune, Kinder-Medien-Laube

Der Flur / Weg / Durchgang führt über: Schwelle/Stufe im Museumsgelände

Länge (Flur/Weg/Gang): 50 m

Es sind Hindernisse, z.B. in den Raum ragende Gegenstände vorhanden.

bauartbedingte Gebäudeteile, Ausstellungsgegenstände

Es sind einzelne Stufen im Wegeverlauf vorhanden.

  • Anzahl einzelner Stufen / Schwellen im Wegeverlauf: 1
  • Maximale Höhe dieser Stufen / Schwellen: 20 cm

Die Gehbahn im Flur/Weg/Gang ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Die Wand kann als Orientierungsleitlinie genutzt werden. Es können bauliche Elemente als Orientierung genutzt werden.

Auf folgende zu nutzende Türen wird hingewiesen: Türen zu den Gebäuden

Anmerkungen für den Gast: In jedem Gebäude finden Sie andere Bedingungen vor.

Tür

Windfangtür Kasse

Die Tür gehört zu: Eingangsbereich zum Museum

Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.

Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel

Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Glastüren sind nicht mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.

Türen zu den Gebäuden

Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.

Art der Tür / des Durchgangs: Einflügel

Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Anmerkungen für den Gast: Alle Türen der Museumsgebäude sind bauartbedingt unterschiedlich. Sie sind zwischen 80 cm und 240 cm. Meißt sind die Türen geöffnet. Alle Türen haben Türschwellen, ab 2cm bis 20 cm bzw. Stufen vor der Tür.

Beschilderung

Die Informationen sind in gut lesbarer Schrift vorhanden.

Es besteht zwischen Schrift/Piktogramm/Wegweiser und Hintergrund ein guter visueller Kontrast.

Die Informationen, die aus Zahlen-, Buchstaben (bis zu 4 Zeichen) oder Piktogrammen bestehen, sind nicht taktil erfassbar (z.B. Relief- oder Prismenschrift).

Es sind Informationen vorhanden, die der Orientierung dienen und aus Wörtern bestehen.

  • Informationen zur Orientierung sind in leichter Sprache verfügbar.

Anmerkungen für den Gast: Alle Objekte werden über Schilder erläutert. Wegweiser sind ausreichend aufgestellt.

Führungen

Es ist eine Voranmeldung für die Führung notwendig.

Kommentare