Seite empfehlen:

Bequem unterwegs für alle Generationen

Goethe-Nationalmuseum

Parkplatz Frauentorstraße (Frauenplan)

Es ist ein allgemeiner Parkplatz vorhanden.

Haltepunkt: Linie 1 Wielandplatz (Goetheplatz: alle Linien)

Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg zum Eingang

Es sind Sitzgelegenheiten vorhanden.

Akustische Haltestelleninformationen sind vorhanden.

Eingang Goethe-Nationalmuseum und Goethes Wohnhaus

Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg zum Eingang

Der Eingangsbereich ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Eingangstür

Eingangstür

  • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
  • Maximale lichte Breite des Durchgangs: 130 cm
  • Die Tür wird ohne eigenen Kraftaufwand (Drücker, Lichtschranke, Bewegungsmelder etc.) geöffnet.
  • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
  • Glastüren sind nicht mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.
  • Höhe der Türschwelle: 1 cm.

Anmerkungen für den Gast: Das Eingangstor als zentraler Eingang für beide Häuser ist ständig offen zu den Öffnungszeiten.

Kasse und Information

Der Schalter/Tresen/die Kasse ist an der höchsten Stelle 90 cm hoch.

Der Schalter/Tresen/die Kasse ist an der niedrigsten Stelle 90 cm hoch.

Es ist eine andere, gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen vorhanden.

Raum

Foyer mit Museumskasse

Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Wege zur Kasse und Shop, Garderobe, Film-Vortragsraum und Aufzug

Tür

    Größe des Raumes - Breite: 10 m.

    Größe des Raumes - Tiefe: 15 m.

    Es sind Sitzgelegenheiten vorhanden.

    Sanitärraum vorhanden: Öffentliches WC im Untergeschoss

    Shop

    Zugang zum Raum über: Treppe zum Shop, Rampe zum Shop

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Wege zur Kasse und Shop, Garderobe, Film-Vortragsraum und Aufzug

    Tür

    Tür zum Museums-Shop

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Maximale lichte Breite des Durchgangs: 85 cm
    • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
    • Höhe der Türschwelle: 0 cm.

    Größe des Raumes - Breite: 5 m.

    Größe des Raumes - Tiefe: 6 m.

    Es sind Sitzgelegenheiten vorhanden.

    Anmerkungen für den Gast: Büchertische und Regale mit Warensortiment.

    Film-Vortragsraum Goethe-Nationalmuseum

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Wege zur Kasse und Shop, Garderobe, Film-Vortragsraum und Aufzug

    Tür

    Tür zum Kino

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Maximale lichte Breite des Durchgangs: 160 cm
    • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
    • Höhe der Türschwelle: 0 cm.

    Größe des Raumes - Breite: 9 m.

    Größe des Raumes - Tiefe: 8 m.

    Es sind keine Sitzgelegenheiten vorhanden.

    Vortragsraum 3.Etage

    Zugang zum Raum über: Treppenhaus alle Etagen, Aufzug alle Etagen

    Tür

    Tür Seminarraum

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Maximale lichte Breite des Durchgangs: 182 cm
    • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
    • Höhe der Türschwelle: 0 cm.

    Größe des Raumes - Breite: 10 m.

    Größe des Raumes - Tiefe: 8 m.

    Es sind Sitzgelegenheiten vorhanden.

    Anmerkungen für den Gast: Mobile Bestuhlung, keine Ringschleife.

    Garderobe

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Wege zur Kasse und Shop, Garderobe, Film-Vortragsraum und Aufzug

    Tür 3

      Größe des Raumes - Breite: 4 m.

      Größe des Raumes - Tiefe: 4 m.

      Es sind keine Sitzgelegenheiten vorhanden.

      Anmerkungen für den Gast: Die Garderobe verfügt über unterschiedlich große Gepäck-Boxen.

      Ausstellungsraum/weitläufiger Raum

      Ausstellung 1.Etage

      Zugang zum Raum über: Treppenhaus alle Etagen, Aufzug alle Etagen

      Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Wege in der Ausstellung 1.und 2.Etage

      Tür zum Ausstellungsraum

      Tür zur Ausstellung

      • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
      • Maximale lichte Breite des Durchgangs: 100 cm
      • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet. Die Tür wird durch eine Servicekraft geöffnet.
      • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
      • Höhe der Türschwelle: 0 cm.

      • Die Exponate kontrastieren nicht visuell mit der Umgebung.
      • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen sichtbar, wahrnehmbar oder erkennbar.
        • Die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
      • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
      • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
      • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt.
      • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung: Audio Guide Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung: Multi-Media Guide Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung: Sonstige
      • Sonstige technische Möglichkeiten der Information: mobile Ringschleifen für Audio-Guide

      Anmerkungen für den Gast: Die Ausstellung ist als Rundgang konzipiert. Die Beleuchtung ist zugunsten der Exponate gedimmt. Hintergrund und Vitrinen sind schwarz.

      Ausstellung 2.Etage

      Zugang zum Raum über: Treppenhaus alle Etagen, Treppe in der Ausstellung 1.+2.Etage, Aufzug alle Etagen

      Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Wege in der Ausstellung 1.und 2.Etage

      Tür zum Ausstellungsraum

      Tür zur Ausstellung

      • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
      • Maximale lichte Breite des Durchgangs: 95 cm
      • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet. Die Tür wird durch eine Servicekraft geöffnet.
      • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
      • Höhe der Türschwelle: 0 cm.

      • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
      • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen sichtbar, wahrnehmbar oder erkennbar.
        • Die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
      • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
      • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
      • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt.
      • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung: Audio Guide Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung: Multi-Media Guide

      Anmerkungen für den Gast: Die Ausstellung ist als Rundgang konzipiert. Die Beleuchtung ist zugunsten der Exponate gedimmt. Hintergrund und Vitrinen sind schwarz damit ist die Beschreibung gut erkennbar.

      Öffentliches WC im Untergeschoss

      Die Toilette gehört zu: Foyer mit Museumskasse, Shop, Film-Vortragsraum Goethe-Nationalmuseum

      Zugang zum Sanitärraum über: Treppe zum WC, Aufzug alle Etagen

      WC-Tür

      • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
      • Maximale lichte Breite des Durchgangs: 84 cm
      • Die Tür wird ohne eigenen Kraftaufwand (Drücker, Lichtschranke, Bewegungsmelder etc.) geöffnet.
      • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
      • Höhe der Türschwelle: 0 cm.

      WC

      • Es ist ein Unisex-WC (Damen/Herren).
      • Es ist kein öffentliches WC vorhanden, welches mit max. einer Stufe erreichbar ist und eine Türbreite von min. 70 cm aufweist.
      • Es ist ein WC für Menschen mit Behinderung vorhanden.

      Technische Hilfsmittel

      Es gibt keinen Alarm.

      Es werden Hilfsmittel angeboten.

      • Andere Hilfsmittel

      Weg zum Eingang

      Über den Weg sind zu erreichen: Haltepunkt: Linie 1 Wielandplatz (Goetheplatz: alle Linien), Eingang Goethe-Nationalmuseum und Goethes Wohnhaus

      Länge des Weges: 30 m

      Der Weg ist von der Oberflächenbeschaffenheit her nicht erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar (z.B. Asphalt, engfugige Platten, etc.).

      Maximale Längsneigung des Weges: 6 %

      Maximale Längsneigung über eine Strecke von 10 m.

      Es sind keine Stufen im Wegeverlauf vorhanden.

      Es sind Sitzgelegenheiten vorhanden.

      Das Ziel des Weges ist in Sichtweite.

      Anmerkungen für den Gast: Gehweg, Platz und Straße sind gepflastert.

      Schwelle/Stufe/Treppe

      Treppenhaus alle Etagen

      Über die Schwelle / Stufe / Treppe sind zu erreichen: Vortragsraum 3.Etage, Ausstellung 1.Etage, Ausstellung 2.Etage, Wege in der Ausstellung 1.und 2.Etage

      Vorhandene Schwellen/Stufen: 18

      Höhe der Schwelle/Stufe: 17 cm

      Die Treppe hat keine geraden Läufe.

      Die Treppe hat beidseitige Handläufe.

      Es sind keine kontrastreichen Stufenflächen vorhanden.

      Es besteht kein visueller Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

      Die Treppe ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.

      Alternative zur Schwelle / Stufe / Treppe: Aufzug alle Etagen

      Anmerkungen für den Gast: Erdgeschoss erblickt man das Oberlicht im Dach, hier sind Spiegel angebracht welche bei Sonneneinstrahlung das Licht im Prisma-Farbspektrum des Regenbogens in das Treppenhaus umleiten.

      Treppe zum WC

      Über die Schwelle / Stufe / Treppe sind zu erreichen: Öffentliches WC im Untergeschoss

      Vorhandene Schwellen/Stufen: 18

      Höhe der Schwelle/Stufe: 17 cm

      Die Treppe hat gerade Läufe.

      Die Treppe hat beidseitige Handläufe.

      Es sind keine kontrastreichen Stufenflächen vorhanden.

      Es besteht kein visueller Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

      Die Treppe ist nicht hell und blendfrei ausgeleuchtet.

      Alternative zur Schwelle / Stufe / Treppe: Aufzug alle Etagen

      Treppe zum Shop

      Über die Schwelle / Stufe / Treppe sind zu erreichen: Shop, Wege zur Kasse und Shop, Garderobe, Film-Vortragsraum und Aufzug

      Vorhandene Schwellen/Stufen: 2

      Höhe der Schwelle/Stufe: 18 cm

      Die Treppe hat gerade Läufe.

      Die Treppe hat einen einseitigen Handlauf.

      Es sind keine kontrastreichen Stufenflächen vorhanden.

      Es besteht kein visueller Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

      Die Treppe ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.

      Alternative zur Schwelle / Stufe / Treppe: Rampe zum Shop

      Treppe in der Ausstellung 1.+2.Etage

      Über die Schwelle / Stufe / Treppe sind zu erreichen: Ausstellung 1.Etage, Ausstellung 2.Etage

      Vorhandene Schwellen/Stufen: 15

      Höhe der Schwelle/Stufe: 14 cm

      Die Treppe hat keine geraden Läufe.

      Die Treppe hat beidseitige Handläufe.

      Die erste und letzte Stufe weist eine mit der waagerechten und senkrechten Stufenfläche visuell kontrastreiche Kante auf.

      Es besteht kein visueller Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

      Die Treppe ist nicht hell und blendfrei ausgeleuchtet.

      Alternative zur Schwelle / Stufe / Treppe: Aufzug alle Etagen

      Anmerkungen für den Gast: Die Treppe verbindet die Ausstellungs-Etagen und ebenso den kleinen Vortragsraum in der Mitte.

      Rampe zum Shop

      Über die Rampe sind zu erreichen: Shop, Wege zur Kasse und Shop, Garderobe, Film-Vortragsraum und Aufzug

      Es gibt einseitig einen Handlauf.

      Alternative zur Rampe: Treppe zum Shop

      Aufzug alle Etagen

      Über den Aufzug sind zu erreichen: Vortragsraum 3.Etage, Ausstellung 1.Etage, Ausstellung 2.Etage, Öffentliches WC im Untergeschoss, Wege in der Ausstellung 1.und 2.Etage

      Die Bedienelemente bzw. die Beschilderung ist visuell kontrastreich gestaltet.

      Alternative zum Aufzug: Treppenhaus alle Etagen, Treppe zum WC, Treppe in der Ausstellung 1.+2.Etage

      Flur/Weg/Gang innen

      Wege zur Kasse und Shop, Garderobe, Film-Vortragsraum und Aufzug

      Über den Flur / Weg / Durchgang sind zu erreichen: Film-Vortragsraum Goethe-Nationalmuseum

      Länge (Flur/Weg/Gang): 20 m

      Der Flur/Weg/Gang ist nicht hell und blendfrei ausgeleuchtet.

      Das Ziel ist in Sichtweite

      Es sind keine Stufen im Wegeverlauf vorhanden.

      Die Gehbahn im Flur/Weg/Gang ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

      Wege in der Ausstellung 1.und 2.Etage

      Über den Flur / Weg / Durchgang sind zu erreichen: Ausstellung 1.Etage, Ausstellung 2.Etage

      Der Flur / Weg / Durchgang führt über: Treppenhaus alle Etagen, Treppe in der Ausstellung 1.+2.Etage, Aufzug alle Etagen

      Länge (Flur/Weg/Gang): 300 m

      Der Flur/Weg/Gang ist nicht hell und blendfrei ausgeleuchtet.

      Die Wegezeichen sind in sichtbarem Abstand.

      Es sind keine Stufen im Wegeverlauf vorhanden.

      Die Gehbahn im Flur/Weg/Gang ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

      Anmerkungen für den Gast: Die Ausstellung ist als Rundgang konzipiert. Die Wände können als Leitsystem genutzt werden.

      Tür

      Zugangstür in der 3.Etage

      Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.

      Maximale lichte Breite des Durchgangs: 170 cm

      Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

      Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

      Höhe der Türschwelle: 1 cm.

      Anmerkungen für den Gast: 2 Zugangstüren mit Doppelflügel (86cm) zum Vortragsraum in der 3.Etage.

      Durchgangstür zum Hof von Goethes Wohnhaus

      Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.

      Maximale lichte Breite des Durchgangs: 85 cm

      Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet. Die Tür wird durch eine Servicekraft geöffnet.

      Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

      Höhe der Türschwelle: 0 cm.

      Anmerkungen für den Gast: Bis zur Tür ist eine Schräge von 4% Neigung auf 2 Meter zu überwinden. Im Hof ist der Eingang zu Goethes Wohnhaus.

      Führungen

      Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung angeboten.

      Die Gästeführer sind so ausgebildet, dass Menschen mit Gehbehinderung an jeder Führung teilnehmen können.

      Es stehen für Menschen mit Gehbehinderung mobile oder feste Sitzgelegenheiten zur Verfügung, die während der Führung benutzt werden können.

      Die gesamte Route der Führung ist für Rollstuhlfahrer stufenlos befahrbar.

      Anmerkungen für den Gast: Multimedia-Guides mit Führungen für Kinder und mit Führungen in Gebärdesprache können ausgeliehen werden. 5 mobile Ringschleifen und zusätzliche Begleithefte in großer Schrift stehen zur Verfügung. Ein taktiler Lageplan mit Begleitheft in Brailleschrift kann ausgeliehen werden.

      Kommentare