Seite empfehlen:

Bequem unterwegs für alle Generationen

Gedenkstätte Buchenwald

Die Informationen zur Barrierefreiheit wurden am 20. Oktober 2016 im Rahmen des Systems "Reisen für Alle" erhoben und sind geprüft.

Detailinformationen zu Treppen, Aufzügen / Treppenliften, Rampen, Automaten und speziellen Türen auf dem Weg zu einzelnen Bereichen finden Sie in der entsprechenden Kategorie.

Parkplatz

Parkplatz

Parkmöglichkeiten

  • Entfernung zum barrierefreien Eingang: 10 m
  • Der Parkplatz ist leicht begeh- und befahrbar (Asphalt, engfugige Platten).

Entlade- / Ausstiegsmöglichkeit direkt vor dem Eingang für PKW und Busse.

Weitere Anmerkungen

  • Kommentar: Zwei Behindertenparkplätze befinden sich direkt vor der Besucherinformation nur mit Bodenkennzeichnung und ohne Schild.

Parkplatz am Mahnmal /Glockenturm

Weitere Anmerkungen

  • Kommentar: Dieser Parkplatz liegt neben der Ausstellung "Geschichte zur Gedenkstätte" und am Mahnmal/ Glockenturm.

Buslinie Nr. 6

Entfernung der Haltestelle zum Eingang: 100 m

Der Zugang zur Haltestelle ist stufen- und schwellenlos.

Sitzgelegenheiten vorhanden.

Weitere Anmerkungen

  • Kommentar: 4 Bus-Haltepunkte: 1. Obelisk 3 km bis Buchenwald, 2. Buchenwaldbahn 2,5 km bis Buchenwald, 3. Mahnmal/ Glockenturm 1 km bis Buchenwald, 4. Gedenkstätte Buchenwald 50 m bis zur Besucherinformation.

Wege im Außenbereich des Betriebes

Weg ab Information bis Lagertor, Krematorium und Kammergebäude

Über den Weg sind zu erreichen: Ausstellung "sowjetisches Speziallager Nr.2", Kunstausstellung in der ehemaligen Desinfektion, Krematorium

Länge des Weges: 1500 m

Der Weg ist schwer begeh- und befahrbar.

Maximale Längsneigung: 12 %

Maximale Längsneigung über eine Strecke von: 1500 m

Weitere Anmerkungen

  • Kommentar - Generationen: Oberfläche: bis Lagertor Kleinpflaster und Asphalt, ab Lagertor grobe Kieswege. Das Gelände ist auf einem Berghang.

Weg zur Ausstellung "Geschichte der Gedenkstätte"

Länge des Weges: 30 m

Der Weg ist leicht begeh- und befahrbar (Asphalt, engfugige Platten).

Maximale Längsneigung: 2 %

Maximale Längsneigung über eine Strecke von: 30 m

Wege zum WC ab Ausstellung "Geschichte der Gedenkstätte"

Über den Weg sind zu erreichen: Behinderten-WC "Geschichte der Gedenkstätte"

Länge des Weges: 20 m

Der Weg ist leicht begeh- und befahrbar (Asphalt, engfugige Platten).

Maximale Längsneigung: 3 %

Maximale Längsneigung über eine Strecke von: 20 m

Eingangsbereich

Eingang Buchenwaldinformation mit Buchladen

Zugang zum Betrieb / zur Einrichtung über eine Stufe / Schwelle.

Eingangsbereich hell und blendfrei ausgeleuchtet.

Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

Ganzglastür vorhanden: nein

Höhe der Türschwelle: 0 cm

Weitere Anmerkungen

  • Kommentar - Generationen: 3 Steinstufen mit 16 cm Höhe ohne Handlauf am Eingang.

Seiteneingang zum Buchladen

Der Zugang zum Betrieb / zur Einrichtung ist stufen- und schwellenlos.

Zugang zum Betrieb / zur Einrichtung über: Rampe zum Buchladen und Information

Eingangsbereich visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Tür wird mit eigenem Kraftaufwand oder durch eine Servicekraft geöffnet.

Tür bzw. Türrahmen visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Ganzglastür vorhanden: nein

Höhe der Türschwelle: 3,5 cm

Weitere Anmerkungen

  • Kommentar - Generationen: Der Eingang hat eine Klingel in 105 cm Höhe und die Tür wird von einer Mitarbeiterin des Buchladens geöffnet.

Eingang Museumscafe

Eingangsbereich visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Eingangsbereich hell und blendfrei ausgeleuchtet.

Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

Tür bzw. Türrahmen visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Ganzglastür vorhanden: nein

Höhe der Türschwelle: 0 cm

Bedienelemente (z.B. Türgriff) visuell kontrastreich gestaltet.

Weitere Anmerkungen

  • Kommentar - Generationen: 3 Steinstufen mit 16 cm Höhe ohne Handlauf am Eingang

Museumscafé (Selbstbedienung)

Tür / Zugang

  • Der Zugang zum Frühstücksraum / Restaurant ist stufen- und schwellenlos.
  • Auf folgende zu benutzende Tür(en) auf dem Weg zum Frühstücksraum / Restaurant wird hingewiesen: Seiteneingang zum Museumscafé
  • Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
  • Tür bzw. Türrahmen visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
  • Ganzglastür vorhanden: nein
  • Höhe der Türschwelle: 0 cm

Raum

  • Bei akustischem Alarm (z.B. Feueralarm) geht das Personal durch alle Räume.

Tische und Sitzbereiche

  • Anzahl der Tische insgesamt: 20

Weitere Anmerkungen

  • Kommentar - Generationen: Der Eingang hat 3 Stufen mit 16 cm Höhe und ohne Handlauf. Bei Rollstuhlnutzung über den Seiteneingang mit Behinderten-WC.

Räumlichkeiten (Veranstaltung, Ausstellung, Sport, Shop u.ä.)

Buchladen

Größe des Raums: 35 m²

Tür / Zugang

  • Zugang über: Rampe zum Buchladen und Information
  • Tür wird durch eine Servicekraft geöffnet.
  • Tür bzw. Türrahmen visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
  • Ganzglastür vorhanden: nein
  • Höhe Türschwelle: 3 cm

Kasse / Verkaufstresen

  • Kassendisplay / Preisangabe gut erkennbar (z.B. groß, schwenkbar).
  • Minimale Höhe der Kasse / des Verkaufstresens: 110 cm
  • Maximale Höhe der Kasse / des Verkaufstresens: 110 cm

Waren / Exponate

  • Exponate / Waren im Sitzen und im Stehen einsehbar.
  • Exponate / Waren gut ausgeleuchtet.

Weitere Anmerkungen

  • Anmerkungen für den Gast: Bücher und Kataloge in Regalen in Höhe von 40 bis 180 cm.

Ausstellung "Geschichte der Gedenkstätte"

Nächste Toilette für Gäste mit Mobilitätseinschränkung: Behinderten-WC "Geschichte der Gedenkstätte"

Tür / Zugang

  • Auf folgende zu benutzende Tür(en) auf dem Weg zum Raum wird hingewiesen: Windfang-Glastür "Geschichte der Gedenkstätte"
  • Tür wird ohne eigenen Kraftaufwand geöffnet (Drücker, Lichtschranke, Bewegungsmelder usw.).
  • Ganzglastür vorhanden: ohne Sicherheitsmarkierungen
  • Höhe Türschwelle: 2,5 cm

Weitere Anmerkungen

  • Anmerkungen für den Gast: Separater Ausstellungsbau zur Geschichte der Gedenkstätte auf Erdgeschoss-Ebene. Platz für E-Rollis vorhanden. Das Behinderten-WC ist über den Seiteneingang und nur mit Schlüssel vom Personal erreichbar.

Ausstellung "sowjetisches Speziallager Nr.2"

Nächste Toilette für Gäste mit Mobilitätseinschränkung: Behinderten-WC "sowjetisches Speziallager Nr. 2"

Tür / Zugang

  • Auf folgende zu benutzende Flure / Durchgänge auf dem Weg zum Raum wird hingewiesen: Weg ab Information bis Lagertor, Krematorium und Kammergebäude
  • Auf folgende zu benutzende Tür(en) auf dem Weg zum Raum wird hingewiesen: Windfang-Glastür "sowjetisches Speziallager Nr.2", Ausgangs-Glastür "sowjetisches Speziallager Nr.2"
  • Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
  • Ganzglastür vorhanden: ohne Sicherheitsmarkierungen
  • Höhe Türschwelle: 1 cm

Weitere Anmerkungen

  • Kommentar - Generationen: Separater Ausstellungsbau auf der Rückseite des Kammergebäudes. Alles auf Erdgeschoss-Ebene. Ausreichender Platz für E-Rollis im Ausstellungsraum und das Behinderten-WC wird über den Nebeneingang erreicht.

Studiokino

Tür / Zugang

  • Der Zugang ist stufen- und schwellenlos.
  • Höhe der Stufe / Schwelle: 0 cm
  • Auf folgende zu benutzende Flure / Durchgänge auf dem Weg zum Raum wird hingewiesen: Weg ab Information bis Lagertor, Krematorium und Kammergebäude
  • Tür wird ohne eigenen Kraftaufwand geöffnet (Drücker, Lichtschranke, Bewegungsmelder usw.).
  • Tür bzw. Türrahmen visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
  • Ganzglastür vorhanden: nein
  • Höhe Türschwelle: 0 cm

Weitere Anmerkungen

  • Anmerkungen für den Gast: Je zwei Rollstuhlplätze sind vorhanden, links und rechts mit Bewegungsfläche 150x200 cm. Bei Bedarf gibt es weitere Plätze vor der Leinwand. Der Dokumentarfilm ist 25 Minuten lang in deutscher Sprache, wahlweise in einfacher Sprache oder mit englischen Untertiteln.

Kunstausstellung in der ehemaligen Desinfektion

Tür / Zugang

  • Zugang über eine Stufe / Schwelle.
  • Höhe der Stufe / Schwelle: 10 cm
  • Auf folgende zu benutzende Flure / Durchgänge auf dem Weg zum Raum wird hingewiesen: Weg ab Information bis Lagertor, Krematorium und Kammergebäude
  • Auf folgende zu benutzende Tür(en) auf dem Weg zum Raum wird hingewiesen: Windfang-Glastür Kunstaustellung
  • Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
  • Ganzglastür vorhanden: ohne Sicherheitsmarkierungen
  • Höhe Türschwelle: 10 cm

Waren / Exponate

  • Exponate / Waren im Sitzen und im Stehen einsehbar.
  • Exponate / Waren gut ausgeleuchtet.

Weitere Anmerkungen

  • Anmerkungen für den Gast: Zur Eingangstür gibt es eine mobile Rampe. Die Kunstausstellung in der ehemaligen Desinfektion ist als Rundgang durch alle vorhandenen Räume gestaltet. Der kleinste Durchgang beträgt 69 cm mit einer kurzen steilen 10 % Rampe. Exponate und Bilder sind beschriftet.

Krematorium

Tür / Zugang

  • Zugang über: Treppe am Krematorium
  • Auf folgende zu benutzende Flure / Durchgänge auf dem Weg zum Raum wird hingewiesen: Weg ab Information bis Lagertor, Krematorium und Kammergebäude
  • Auf folgende zu benutzende Tür(en) auf dem Weg zum Raum wird hingewiesen: Tor Seiteneingang Krematorium, Hoftür Krematorium, Durchgang Krematorium
  • Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
  • Ganzglastür vorhanden: nein
  • Höhe Türschwelle: 19 cm

Weitere Anmerkungen

  • Anmerkungen für den Gast: Besichtigung mit Rollstuhlnutzung nur in Begleitung der Servicekräfte über den Seiteneingang möglich.

Besucherinformation

Kasse / Verkaufstresen

  • Kasse / Verkaufstresen hell und blendfrei ausgeleuchtet.
  • Minimale Höhe der Kasse / des Verkaufstresens: 120 cm
  • Maximale Höhe der Kasse / des Verkaufstresens: 120 cm
  • Andere, gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen vorhanden.

Separate Gästetoilette

Behinderten-WC "sowjetisches Speziallager Nr. 2"

Zugang

  • Die Toilette gehört zu: Ausstellung "sowjetisches Speziallager Nr.2"
  • Der Zugang zum Sanitärraum ist stufen- und schwellenlos.
  • Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
  • Tür bzw. Türrahmen visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
  • Ganzglastür vorhanden: nein
  • Die Tür zum Sanitäraum muss geöffnet werden einem Euro-Schlüssel.

WC

  • Höhe des Toilettensitzes (ohne Deckel): 46 cm
  • Haltegriff links vom WC.
  • Haltegriff rechts vom WC.

Bedienelemente und Technik

  • Alarmauslöser vorhanden, mit dem Hilfe gerufen werden kann: Schnur
  • Der Notruf läuft wo auf: am Informationspunkt im Erdgeschoss (gleiche Ebene)

Behinderten-WC "Geschichte der Gedenkstätte"

Zugang

  • Die Toilette gehört zu: Ausstellung "Geschichte der Gedenkstätte"
  • Der Zugang zum Sanitärraum ist stufen- und schwellenlos.
  • Auf folgende zu benutzende Tür(en) auf dem Weg zur Toilette wird hingewiesen: WC-Tür Ausstellung "Geschichte der Gedenkstätte"
  • Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
  • Ganzglastür vorhanden: nein
  • Die Tür zum Sanitäraum muss geöffnet werden mit einem anderen Schlüssel.

WC

  • Höhe des Toilettensitzes (ohne Deckel): 51 cm
  • Haltegriff links vom WC.
  • Haltegriff rechts vom WC.

Bedienelemente und Technik

  • Alarmauslöser vorhanden, mit dem Hilfe gerufen werden kann: Schnur
  • Der Notruf läuft wo auf: Informationspunkt
  • Es gibt keinen Alarm.

Treppe am Krematorium

Über die Treppe sind zu erreichen: Krematorium

Anzahl der Treppenstufen: 7

Höhe der Stufe / der Schwelle: 20 cm

Handlauf vorhanden: einseitig

Rampe zum Buchladen und Information

Über die Rampe sind zu erreichen: Eingang Buchenwaldinformation mit Buchladen, Seiteneingang zum Buchladen, Buchladen

Maximale Längsneigung: 6 %

Länge des längsten Rampenlaufs: 6 m

Handlauf vorhanden: einseitig

Rampe ist leicht begeh- und befahrbar (Asphalt, engfugige Platten).

Türen

Tür zum Bunker am Lagertor

Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

Tür bzw. der Türrahmen visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Ganzglastür vorhanden: nein

Höhe der Türschwelle: 12 cm

Eingangstor zum Appellplatz

Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

Ganzglastür vorhanden: nein

Höhe der Türschwelle: 0 cm

Bedienelemente und Technik

  • Bedienelemente (z.B. Türgriff, Taster) visuell kontrastreich gestaltet.

Weitere Anmerkungen

  • Kommentar: Lagertor vor dem Appellplatz des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald. Bei Bedarf können beide Flügel geöffnet werden.

Tor Seiteneingang Krematorium

Tür gehört zu: Krematorium

Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

Ganzglastür vorhanden: nein

Höhe der Türschwelle: 2 cm

Hoftür Krematorium

Tür gehört zu: Krematorium

Tür wird durch eine Servicekraft geöffnet.

Tür bzw. der Türrahmen visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Ganzglastür vorhanden: nein

Höhe der Türschwelle: 2 cm

Durchgang Krematorium

Tür gehört zu: Krematorium

Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

Ganzglastür vorhanden: nein

Höhe der Türschwelle: 7 cm

Windfang-Glastür Kunstaustellung

Tür gehört zu: Kunstausstellung in der ehemaligen Desinfektion

Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

Ganzglastür vorhanden: ohne Sicherheitsmarkierungen

Höhe der Türschwelle: 0 cm

Windfang-Glastür "sowjetisches Speziallager Nr.2"

Tür gehört zu: Ausstellung "sowjetisches Speziallager Nr.2"

Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

Ganzglastür vorhanden: ohne Sicherheitsmarkierungen

Höhe der Türschwelle: 1 cm

Bedienelemente und Technik

  • Bedienelemente (z.B. Türgriff, Taster) visuell kontrastreich gestaltet.

Weitere Anmerkungen

  • Kommentar: 2 x 106 cm breit

Ausgangs-Glastür "sowjetisches Speziallager Nr.2"

Tür gehört zu: Ausstellung "sowjetisches Speziallager Nr.2"

Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

Ganzglastür vorhanden: ohne Sicherheitsmarkierungen

Höhe der Türschwelle: 1 cm

Windfang-Glastür "Geschichte der Gedenkstätte"

Tür gehört zu: Ausstellung "Geschichte der Gedenkstätte"

Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

Ganzglastür vorhanden: ohne Sicherheitsmarkierungen

Höhe der Türschwelle: 1 cm

Bedienelemente und Technik

  • Bedienelemente (z.B. Türgriff, Taster) visuell kontrastreich gestaltet.

WC-Tür Ausstellung "Geschichte der Gedenkstätte"

Tür gehört zu: Behinderten-WC "Geschichte der Gedenkstätte"

Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

Tür bzw. der Türrahmen visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Ganzglastür vorhanden: ohne Sicherheitsmarkierungen

Höhe der Türschwelle: 1 cm

Seiteneingang zum Museumscafé

Tür gehört zu: Museumscafé (Selbstbedienung)

Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

Ganzglastür vorhanden: nein

Höhe der Türschwelle: 1 cm

Tür innen zum Museumscafé

Tür gehört zu: Museumscafé (Selbstbedienung)

Tür wird mit eigenem Kraftaufwand oder durch eine Servicekraft geöffnet.

Tür bzw. der Türrahmen visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Ganzglastür vorhanden: nein

Höhe der Türschwelle: 0 cm

Besucherinformation zur Geschichte im ehemaligen Kammergebäude

Der Schalter/Tresen/die Kasse ist an der höchsten Stelle 120 cm hoch.

Der Schalter/Tresen/die Kasse ist an der niedrigsten Stelle 120 cm hoch.

Es ist eine andere, gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen vorhanden.

Ausstellungsraum/weitläufiger Raum

Ausstellungsraum des Kammergebäudes im Erdgeschoss

Zugang zum Raum über: Treppe im Kammergebäude, Aufzug im Kammergebäude

Tür zum Ausstellungsraum

Historische Tür zum Kammergebäude

  • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
  • Lichte Breite des Durchgangs: 160 cm
  • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
  • Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
  • Höhe der Türschwelle: 1,5 cm.

  • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
  • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen sichtbar, wahrnehmbar oder erkennbar.
    • Die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
  • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
  • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
  • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt. Es gibt akustische Informationen zu den Exponaten. Informationen zu den Exponaten sind als fotorealistische Darstellung vorhanden.
  • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung: Filme
  • Sonstige technische Möglichkeiten der Information: Hörstationen mit Sitzplätzen.

Antwort

  • Bedienelemente sind visuell kontrastreich gestaltet.

Sanitärraum vorhanden: Baugleiche Behinderten-WC im Kammergebäude Erdgeschoss und 1.Etage

Anmerkungen für den Gast: Die Vitrinen zur Dokumentation sind unterschiedlich hoch von 70 bis 200 cm.

Ausstellungsräume des Kammergebäudes in der 1.+2.Etage

Zugang zum Raum über: Treppe im Kammergebäude, Aufzug im Kammergebäude

Tür (Version 2.0.)

    • Die Exponate kontrastieren nicht visuell mit der Umgebung.
    • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen sichtbar, wahrnehmbar oder erkennbar.
      • Die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
    • Die Exponate sind nicht allgemein gut ausgeleuchtet.
    • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
    • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt. Informationen zu den Exponaten sind als fotorealistische Darstellung vorhanden.
    • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung: Filme
    • Sonstige technische Möglichkeiten der Information: Hörstationen mit Sitzplätzen.

    Antwort

    • Bedienelemente sind nicht visuell kontrastreich gestaltet.

    Sanitärraum vorhanden: Baugleiche Behinderten-WC im Kammergebäude Erdgeschoss und 1.Etage

    Anmerkungen für den Gast: Die Vitrinen zur Dokumentation sind unterschiedlich hoch von 70 bis 200 cm. Das Modell in der 2. Etage ist mit 70 cm Höhe unterfahrbar.

    Öffentliches WC

    Öffentliches WC am Museumscafé

    Tür zum Behinderten-WC

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Lichte Breite des Durchgangs: 90 cm
    • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
    • Höhe der Türschwelle: 0 cm.

    WC

    • Es ist ein Unisex-WC (Damen/Herren).
    • Es ist ein WC für Menschen mit Behinderung vorhanden.

    Anmerkungen für den Gast: WC und Wickelraum liegen direkt nebeneinander und haben den gleichen Eingang.

    Baugleiche Behinderten-WC im Kammergebäude Erdgeschoss und 1.Etage

    Die Toilette gehört zu: Ausstellungsraum des Kammergebäudes im Erdgeschoss, Ausstellungsräume des Kammergebäudes in der 1.+2.Etage

    Zugang zum Sanitärraum über: Treppe im Kammergebäude, Aufzug im Kammergebäude

    Tür zum Behinderten-WC

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Lichte Breite des Durchgangs: 90 cm
    • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
    • Höhe der Türschwelle: 0 cm.
    • Anmerkungen für den Gast: Der Durchgang zum WC-Vorraum ist 95 cm breit. Das WC im Erdgeschoss ist mit einem klappbaren Wickeltisch in 85 cm Höhe ausgestattet.

    WC

    • Es ist ein Unisex-WC (Damen/Herren).
    • Es ist ein WC für Menschen mit Behinderung vorhanden.

    Anmerkungen für den Gast: Der Alarm läuft beim Empfang / Sicherheitsdienst auf.

    Technische Hilfsmittel

    Es gibt keinen Alarm.

    Es werden Hilfsmittel angeboten.

    • Rollstuhl

    Anmerkungen für den Gast: Leihrollstuhl 40 cm breit.

    Treppe im Kammergebäude

    Über die Schwelle / Stufe / Treppe sind zu erreichen: Ausstellungsraum des Kammergebäudes im Erdgeschoss, Ausstellungsräume des Kammergebäudes in der 1.+2.Etage, Baugleiche Behinderten-WC im Kammergebäude Erdgeschoss und 1.Etage

    Vorhandene Schwellen/Stufen: 10

    Höhe der Schwelle/Stufe: 19 cm

    Die Treppe hat gerade Läufe.

    Die Treppe hat einen einseitigen Handlauf.

    Die erste und letzte Stufe weist eine mit der waagerechten und senkrechten Stufenfläche visuell kontrastreiche Kante auf.

    Es besteht kein visueller Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

    Die Treppe ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.

    Alternative zur Schwelle / Stufe / Treppe: Aufzug im Kammergebäude

    Anmerkungen für den Gast: 2 historische Treppenhäuser an beiden Seiten des Kammergebäudes. Ziegelsteine bilden die Trittstufen und variieren in der Stufenhöhe.

    Aufzug im Kammergebäude

    Über den Aufzug sind zu erreichen: Ausstellungsraum des Kammergebäudes im Erdgeschoss, Ausstellungsräume des Kammergebäudes in der 1.+2.Etage, Baugleiche Behinderten-WC im Kammergebäude Erdgeschoss und 1.Etage

    Alternative zum Aufzug: Treppe im Kammergebäude

    Führung

    Die Gästeführer sind so ausgebildet, dass Menschen mit Gehbehinderung an jeder Führung teilnehmen können.

    Es stehen für Menschen mit Gehbehinderung mobile oder feste Sitzgelegenheiten zur Verfügung, die während der Führung benutzt werden können.

    Anmerkungen für den Gast: Es gibt einen taktilen Lageplan, Begleitheft in Brailleschrift, Audio-Guide mit Gebärdensprachdolmetscher, Filmvorführung nach Wunsch mit Untertitel in englischer oder leichter Sprache und 2 Leihrollstühle (40 cm Sitzbreite). Die Führungen können nach Vorabsprache den jeweiligen Bedürfnissen angepasst werden.

    Museumscafé (Selbstbedienung)

    Allgemeines

    • Kompletter Betrieb rauchfrei.

    Spezieller Ernährungsbedarf

    • Möglichkeit, Speisen dem Bedarf entsprechend individuell nach Menge zusammenzustellen.
    • Zwischenmahlzeiten auch außerhalb der vorgesehenen Essenszeiten.
    • Angaben zu BE/KE: auf Nachfrage

    Kommentare