Seite empfehlen:

Bequem unterwegs für alle Generationen

Flohburg

Die Informationen zur Barrierefreiheit wurden am 16. November 2016 im Rahmen des Systems "Reisen für Alle" erhoben und sind geprüft.

Detailinformationen zu Treppen, Aufzügen / Treppenliften, Rampen, Automaten und speziellen Türen auf dem Weg zu einzelnen Bereichen finden Sie in der entsprechenden Kategorie.

Parkplatz

Es ist ein allgemeiner Parkplatz vorhanden.

Anmerkungen für den Gast: Der Parkplatz ist neben dem öffentlichen Parkplatz und schwer einsehbar ausgeschildert.

Eingangsbereich zum Museum

Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg vom Parkplatz zum Eingang des Museums

Der Eingangsbereich ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Eingangstür

Eingangstür zum Museum

  • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
  • Lichte Breite des Durchgangs: 160 cm
  • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet. Die Tür wird durch eine Servicekraft geöffnet.
  • Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
  • Höhe der Türschwelle: 2 cm.

Kasse

Der Schalter/Tresen/die Kasse ist an der höchsten Stelle 105 cm hoch.

Der Schalter/Tresen/die Kasse ist an der niedrigsten Stelle 105 cm hoch.

Es ist keine andere, gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen vorhanden.

Bistro

Tür (Version 2.0.)

    Sanitärraum vorhanden: Öffentliche Toilette im Untergeschoss

    Anmerkungen für den Gast: Das Bistro öffnet saisonbedingt.

    Ausstellungsraum/weitläufiger Raum

    Ausstellung im Erdgeschoss rechts

    Tür zum Ausstellungsraum

    Tür

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Lichte Breite des Durchgangs: 90 cm
    • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
    • Höhe der Türschwelle: 0 cm.

    • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
    • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen sichtbar, wahrnehmbar oder erkennbar.
      • Die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
    • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
    • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
    • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt. Es gibt akustische Informationen zu den Exponaten. Informationen zu den Exponaten sind als fotorealistische Darstellung vorhanden.
    • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung: Filme
    • Sonstige technische Möglichkeiten der Information: es gibt Monitore und Hörstationen

    Anmerkungen für den Gast: Im Raum sind Schrägen bis 6% Neigung. Es gibt regelmäßig Podeste mit ausreichender Bewegungsfläche zum Wenden und Rangieren.

    Ausstellung 1.Etage

    Zugang zum Raum über: Treppe in alle Etagen, Aufzug in alle Etagen

    Tür zum Ausstellungsraum

    Tür

    • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
    • Lichte Breite des Durchgangs: 90 cm
    • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
    • Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
    • Höhe der Türschwelle: 0 cm.

    • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
    • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen sichtbar, wahrnehmbar oder erkennbar.
      • Die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
    • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
    • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
    • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt. Es gibt akustische Informationen zu den Exponaten. Informationen zu den Exponaten sind als fotorealistische Darstellung vorhanden.
    • Sonstige technische Möglichkeiten der Information: Informationen werden auch akustisch vermittelt

    Antwort

    • Bedienelemente sind visuell kontrastreich gestaltet.

    Grüner Salon

    Zugang zum Raum über: Treppe in alle Etagen, Aufzug in alle Etagen

    Tür (Version 2.0.)

      • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
      • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen sichtbar, wahrnehmbar oder erkennbar.
        • Die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
      • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
      • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
      • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt. Informationen zu den Exponaten sind als fotorealistische Darstellung vorhanden.

      Bohlenstube

      Zugang zum Raum über: Treppe zur Bohlenstube

      Tür (Version 2.0.)

        • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
        • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen sichtbar, wahrnehmbar oder erkennbar.
          • Die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
        • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
        • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
        • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt.

        Anmerkungen für den Gast: Die Bohlenstube ist nur über eine Treppe zu erreichen oder durch ein Fenster im Grünen Sanlon zu sehen.

        Ausstellung im Dachgeschoss links

        Zugang zum Raum über: Treppe in alle Etagen, Aufzug in alle Etagen

        Tür zum Ausstellungsraum

        Tür

        • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
        • Lichte Breite des Durchgangs: 90 cm
        • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
        • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
        • Höhe der Türschwelle: 0 cm.

        • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
        • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen sichtbar, wahrnehmbar oder erkennbar.
          • Die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
        • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
        • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
        • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt. Es gibt akustische Informationen zu den Exponaten.
        • Sonstige technische Möglichkeiten der Information: es gibt Monitore zur Informationsvermittlung

        Antwort

        • Bedienelemente sind visuell kontrastreich gestaltet.

        Ausstellung im Dachgeschoss rechts

        Zugang zum Raum über: Treppe in alle Etagen, Rampe im Dachgeschoss, Aufzug in alle Etagen

        Tür (Version 2.0.)

          • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
          • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen sichtbar, wahrnehmbar oder erkennbar.
            • Die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
          • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
          • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
          • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt.

          Sonderausstellung im Untergeschoss

          Zugang zum Raum über: Treppe in alle Etagen, Aufzug in alle Etagen

          Tür zum Ausstellungsraum

          Tür

          • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
          • Lichte Breite des Durchgangs: 90 cm
          • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
          • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
          • Höhe der Türschwelle: 0 cm.

          • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
          • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen sichtbar, wahrnehmbar oder erkennbar.
            • Die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
          • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
          • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
          • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt. Informationen zu den Exponaten sind als fotorealistische Darstellung vorhanden.

          Öffentliche Toilette im Untergeschoss

          Zugang zum Sanitärraum über: Treppe in alle Etagen, Aufzug in alle Etagen

          Tür

          • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
          • Lichte Breite des Durchgangs: 90 cm
          • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
          • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
          • Höhe der Türschwelle: 0 cm.

          WC

          • Es ist ein WC für Menschen mit Behinderung vorhanden.

          Liege

          • Es ist ein Wickeltisch (für Kleinkinder) vorhanden.

          Technische Hilfsmittel

          Es gibt einen Alarm.

          • Der Alarm ist in folgenden Räumen optisch deutlich wahrnehmbar:

          Anmerkungen für den Gast: Das Personal steht bei allen Fragen gern zur Verfügung

          Weg vom Parkplatz zum Eingang des Museums

          Über den Weg sind zu erreichen: Eingangsbereich zum Museum

          Länge des Weges: 150 m

          Der Weg ist von der Oberflächenbeschaffenheit her nicht erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar (z.B. Asphalt, engfugige Platten, etc.).

          Maximale Längsneigung des Weges: 7 %

          Maximale Längsneigung über eine Strecke von 100 m.

          Es sind keine Sitzgelegenheiten vorhanden.

          Das Ziel des Weges ist nicht in Sichtweite, es gibt kein unterbrechungsfreies Wegeleitsystem und die Wegezeichen sind nicht in ständig sichtbarem Abstand.

          Schwelle/Stufe/Treppe

          Treppe in alle Etagen

          Über die Schwelle / Stufe / Treppe sind zu erreichen: Ausstellung im Erdgeschoss rechts, Ausstellung 1.Etage , Grüner Salon, Ausstellung im Dachgeschoss links, Ausstellung im Dachgeschoss rechts, Sonderausstellung im Untergeschoss, Öffentliche Toilette im Untergeschoss

          Vorhandene Schwellen/Stufen: 58

          Höhe der Schwelle/Stufe: 19 cm

          Die Treppe hat gerade Läufe.

          Die Treppe hat beidseitige Handläufe.

          Es sind keine kontrastreichen Stufenflächen vorhanden.

          Es besteht ein visueller Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

          Die Treppe ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.

          Alternative zur Schwelle / Stufe / Treppe: Aufzug in alle Etagen

          Treppe zur Bohlenstube

          Über die Schwelle / Stufe / Treppe sind zu erreichen: Bohlenstube

          Vorhandene Schwellen/Stufen: 10

          Höhe der Schwelle/Stufe: 18 cm

          Die Treppe hat keine geraden Läufe.

          Die Treppe hat einen einseitigen Handlauf.

          Es sind keine kontrastreichen Stufenflächen vorhanden.

          Es besteht kein visueller Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

          Die Treppe ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.

          Rampe im Dachgeschoss

          Über die Rampe sind zu erreichen: Ausstellung im Dachgeschoss rechts

          Aufzug in alle Etagen

          Über den Aufzug sind zu erreichen: Eingangsbereich zum Museum, Ausstellung im Erdgeschoss rechts, Ausstellung 1.Etage , Grüner Salon, Ausstellung im Dachgeschoss links, Ausstellung im Dachgeschoss rechts, Sonderausstellung im Untergeschoss, Öffentliche Toilette im Untergeschoss

          Alternative zum Aufzug: Treppe in alle Etagen

          Kommentare