Seite empfehlen:

Bequem unterwegs für alle Generationen

Dom St. Marien

Parkplatz

Parkmöglichkeiten

  • Zur Einrichtung gehörende PKW-Stellplätze vorhanden.
  • Entfernung zum barrierefreien Eingang: 30 m
  • Der Parkplatz ist schwer begeh- und befahrbar.

Entlade- / Ausstiegsmöglichkeit direkt vor dem Eingang für PKW.

Wege im Außenbereich des Betriebes

Wege im Außenbereich des Doms

Über den Weg sind zu erreichen: Haupteingang Dom, Nebeneingang Dom

Länge des Weges: 30 m

Anzahl einzelner Stufen / Schwellen im Wegeverlauf: 70

Maximale Höhe dieser Stufen / Schwellen: 13 cm

Der Weg ist schwer begeh- und befahrbar.

Maximale Längsneigung: 9 %

Maximale Längsneigung über eine Strecke von: 50 m

Weitere Anmerkungen

  • Kommentar - Generationen: Alternativ zu den Domstufen ist ein Zugang über die Wirtschaftszufahrt möglich. Bei dieser ist allerdings auch eine Steigung bis zu 16% vorhanden. Zusätzlich wird Menschen mit Behinderung empfohlen, sich über die Klingel an der Wirtschaftszufahrt oder an der Dom-Information zu melden. Die Dom-Information ist nicht stufenlos zugänglich, daher wird eine Begleitperson empfohlen.

Weg zu den Toiletten

Über den Weg sind zu erreichen: Separate Gästetoilette

Länge des Weges: 15 m

Der Weg ist schwer begeh- und befahrbar.

Maximale Längsneigung: 10 %

Maximale Längsneigung über eine Strecke von: 4 m

Eingangsbereich

Haupteingang Dom

Wie wird auf einen möglichen barrierefreien Nebeneingang aufmerksam gemacht: durch die Dom-Information

Zugang zum Betrieb / zur Einrichtung über eine Stufe / Schwelle.

Höhe der Stufe / Schwelle: 15 cm

Auf folgende Wege in Richtung Eingangsbereich wird hingewiesen: Wege im Außenbereich des Doms

Eingangsbereich visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Eingangsbereich hell und blendfrei ausgeleuchtet.

Tür wird mit eigenem Kraftaufwand oder durch eine Servicekraft geöffnet.

Tür bzw. Türrahmen visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Ganzglastür vorhanden: nein

Höhe der Türschwelle: 3 cm

Weitere Anmerkungen

  • Kommentar - Generationen: Am Haupteingang befinden sich drei Stufen - je 15 cm. Zugang über den Nebeneingang nach Anmeldung bei der Dom-Information.

Nebeneingang Dom

Wie wird auf einen möglichen barrierefreien Nebeneingang aufmerksam gemacht: Durch Beschilderung am Haupteingang

Höhe der Stufe / Schwelle: 2 cm

Auf folgende Wege in Richtung Eingangsbereich wird hingewiesen: Wege im Außenbereich des Doms

Eingangsbereich visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Eingangsbereich hell und blendfrei ausgeleuchtet.

Tür wird mit eigenem Kraftaufwand oder durch eine Servicekraft geöffnet.

Tür bzw. Türrahmen visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Ganzglastür vorhanden: ohne Sicherheitsmarkierungen

Höhe der Türschwelle: 3 cm

Wege im Dom

Länge des Flurs / Weges / Ganges: 30 m

Anzahl einzelner Stufen / Schwellen auf dem Flur / Weg / Gang: 5

Maximale Höhe dieser Stufen / Schwellen: 16 cm

Flur / Weg / Gang hell und blendfrei ausgeleuchtet.

Weitere Anmerkungen

  • Kommentar - Generationen: Im Altarbereich befinden sich Stufen, wo aber nach Anmeldung eine mobile Rampe angelegt werden kann. Die Steigung beträgt 22 %, deswegen wird eine Begleitperson empfohlen.

Innenraum des Doms

Nächste Toilette für Gäste mit Mobilitätseinschränkung: Separate Gästetoilette

Separate Gästetoilette

Zugang

  • Die Toilette befindet sich: im Außenbereich zwischen dem Tor der Wirtschaftseinfahrt und der Dom-Information.
  • Die Toilette gehört zu: Innenraum des Doms
  • Der Zugang zum Sanitärraum ist stufen- und schwellenlos.
  • Auf folgende zu benutzende Flure / Durchgänge auf dem Weg zur Toilette wird hingewiesen: Wege im Dom
  • Auf folgende zu benutzende Tür(en) auf dem Weg zur Toilette wird hingewiesen: Tür zur Toilettenanlage
  • Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
  • Ganzglastür vorhanden: nein
  • Die Tür zum Sanitäraum muss geöffnet werden einem Euro-Schlüssel.

WC

  • Höhe des Toilettensitzes (ohne Deckel): 50 cm
  • Haltegriff links vom WC.
  • Haltegriff rechts vom WC.

Bedienelemente und Technik

  • Alarmauslöser vorhanden, mit dem Hilfe gerufen werden kann: Schnur
  • Der Notruf läuft wo auf: in der Dom-Information
  • Bei akustischem Alarm (z.B. Feueralarm) geht das Personal durch alle Räume.

Hilfsmittel

Sonstige Hilfsmittel für Gäste mit besonderen Bedürfnissen: Informationen liegen auch in Brailleschrift vor Cosmas und Damian (spezieller Gottesdienst für Menschen mit Behinderung)

Medien (Internetseite, Broschüren)

Internetseiten

  • Internetseiten mit speziellen Informationen für Gäste mit Gehbehinderung

Schwelle/Stufe/Treppe

Stufen am Haupteingang

Vorhandene Schwellen/Stufen: 3

Höhe der Schwelle/Stufe: 15 cm

Die Treppe hat gerade Läufe.

Die Treppe hat keinen Handlauf.

Es sind keine kontrastreichen Stufenflächen vorhanden.

Es besteht kein visueller Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

Die Treppe ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.

Treppe im Innenbereich zum Altar und Chor

Vorhandene Schwellen/Stufen: 5

Höhe der Schwelle/Stufe: 15 cm

Die Treppe hat gerade Läufe.

Die Treppe hat einen einseitigen Handlauf.

Es sind keine kontrastreichen Stufenflächen vorhanden.

Es besteht kein visueller Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und Treppenauf- oder abgängen.

Die Treppe ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.

Anmerkungen für den Gast: Zum Altarbereich führen Stufen. Eine mobile Rampe kann nach Voranmeldung angelegt werden. Die Steigung beträgt 22 %, deswegen wird eine Begleitperson empfohlen.

Tür zur Toilettenanlage

Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.

Maximale lichte Breite des Durchgangs: 103 cm

Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.

Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Höhe der Türschwelle: 1 cm.

Führungen

Anmerkungen für den Gast: Die Texte zum Dom liegen auch in Blindenschrift in der Dominformation bereit. Führungen führ Gruppen werden nur auf Voranmeldung angeboten. Einzelgäste haben die Möglichkeit an der öffentlichen Domführung Mo-Fr um 14:00 Uhr teilzunehmen. Im Rahmen einer Stadtführung über die Erfurter Tourismusgesellschaft ist eine Besichtigung ebenfalls möglich. Turm und Glockenführungen finden von April bis Oktober statt. (hierfür müssen jedoch mehrere Treppen überwunden werden)

Kommentare