Seite empfehlen:

Bequem unterwegs für alle Generationen

Bauhaus-Werkstatt-Museum Dornburg

Parkplatz

Es ist ein allgemeiner Parkplatz vorhanden.

Eingangsbereich

Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Weg außen ab Parkplatz zum Eingang

Der Eingangsbereich ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Eingangstür

Eingangstür

  • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
  • Lichte Breite des Durchgangs: 190 cm
  • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet. Die Tür wird durch eine Servicekraft geöffnet.
  • Die Tür bzw. der Türrahmen ist visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
  • Höhe der Türschwelle: 3 cm.

Kasse und Information

Der Schalter/Tresen/die Kasse ist an der höchsten Stelle 104 cm hoch.

Der Schalter/Tresen/die Kasse ist an der niedrigsten Stelle 104 cm hoch.

Es ist keine andere, gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen vorhanden.

Raum

Foyer mit Kasse

Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Rundweg im Museum

Tür

    Größe des Raumes - Breite: 4 m.

    Größe des Raumes - Tiefe: 3 m.

    Es sind Sitzgelegenheiten vorhanden.

    Sanitärraum vorhanden: Öffentliches WC im Museum

    AKTIV-Raum

    Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Rundweg im Museum

    Tür

      Größe des Raumes - Breite: 3 m.

      Größe des Raumes - Tiefe: 5 m.

      Es sind Sitzgelegenheiten vorhanden.

      Anmerkungen für den Gast: Alle Besucher_Innen können sich kostenfrei ihre eigenen Postkarten im Stempeldruckverfahren herstellen, mit Motiven aus der Bauhaus-Töpferei

      Ausstellungsraum/weitläufiger Raum

      Ausstellung im Ausstellungsneubau

      Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Rundweg im Museum

      Tür zum Ausstellungsraum

      Tür

      • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
      • Lichte Breite des Durchgangs: 84 cm
      • Die Tür wird durch eine Servicekraft geöffnet.
      • Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
      • Höhe der Türschwelle: 0 cm.

      Kasse vorhanden: Kasse und Information

      • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
      • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen sichtbar, wahrnehmbar oder erkennbar.
        • Die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
      • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
      • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
      • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt. Informationen zu den Exponaten sind als fotorealistische Darstellung vorhanden.
      • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung: Filme

      Sanitärraum vorhanden: Öffentliches WC im Museum

      Anmerkungen für den Gast: Hinter dem Befeuerungsschacht liegt der Ausstellungsbereich der Dornburger Töpferei Krehan.

      Ausstellungsräume 2 - Werkstatt

      Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Rundweg im Museum

      Tür

        • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
        • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen sichtbar, wahrnehmbar oder erkennbar.
          • Die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
        • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
        • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
        • Informationen zu den Exponaten werden schriftlich vermittelt. Informationen zu den Exponaten sind als fotorealistische Darstellung vorhanden.
        • Sonstige technische Möglichkeiten der Information: Interaktive Hörstationen / Touchscreen

        Sanitärraum vorhanden: Öffentliches WC im Museum

        Anmerkungen für den Gast: Die interaktiven Hörstationen sind Nachbildungen der hier einst vorhandenen Töpfertische aus der Bauhaus-Zeit. Beim Nachbau wurden teilweise original erhaltene Dehscheiben beim Bau wieder verwendet..

        Ausstellungsraum 3 - Gießverfahren

        Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Rundweg im Museum

        Tür

          • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
          • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen sichtbar, wahrnehmbar oder erkennbar.
            • Die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
          • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
          • Informationen der Exponatsbeschilderung sind visuell kontrastreich gestaltet.
          • Es gibt akustische Informationen zu den Exponaten. Informationen zu den Exponaten sind als fotorealistische Darstellung vorhanden.
          • Technische Möglichkeiten der Informationsvermittlung: Filme

          Anmerkungen für den Gast: Hier befindet sich der Ausstellungsbereich der Dornburger Töpferei KREHAN

          Öffentliches WC im Museum

          Die Toilette gehört zu: Foyer mit Kasse, Ausstellung im Ausstellungsneubau, Ausstellungsräume 2 - Werkstatt

          Auf folgende zu nutzende Wege wird hingewiesen: Rundweg im Museum

          WC-Tür

          • Die Tür ist keine Karussell- oder Rotationstür.
          • Lichte Breite des Durchgangs: 94 cm
          • Die Tür wird mit eigenem Kraftaufwand geöffnet.
          • Die Tür bzw. der Türrahmen ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
          • Höhe der Türschwelle: 0 cm.

          WC

          • Es ist ein Unisex-WC (Damen/Herren).
          • Es ist ein WC für Menschen mit Behinderung vorhanden.

          Alarm/Hilfsmittel

          Es gibt keinen Alarm.

          Es werden Hilfsmittel angeboten.

          • Andere Hilfsmittel

          Anmerkungen für den Gast: Daneben besteht noch die Möglichkeit, die Tonaufbereitungsanlage anzuschalten und somit die maschinelle Arbeitsweise der Apparatur visuell und akkustisch wahrzunehmen. Auch die original Gipsdrehscheibe von 1923 ist noch voll funktionsfähig.

          Weg außen ab Parkplatz zum Eingang

          Über den Weg sind zu erreichen: Eingangsbereich

          Länge des Weges: 20 m

          Der Weg ist von der Oberflächenbeschaffenheit her nicht erschütterungsarm und leicht begeh- und befahrbar (z.B. Asphalt, engfugige Platten, etc.).

          Maximale Längsneigung des Weges: 1 %

          Maximale Längsneigung über eine Strecke von 20 m.

          Es sind Sitzgelegenheiten vorhanden.

          Das Ziel des Weges ist in Sichtweite.

          Rundweg im Museum

          Über den Flur / Weg / Durchgang sind zu erreichen: Kasse und Information, Foyer mit Kasse, Ausstellung im Ausstellungsneubau, Ausstellungsräume 2 - Werkstatt, Ausstellungsraum 3 - Gießverfahren, Öffentliches WC im Museum

          Der Flur/Weg/Gang ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.

          Es sind einzelne Stufen im Wegeverlauf vorhanden.

          • Anzahl einzelner Stufen / Schwellen im Wegeverlauf: 1
          • Maximale Höhe dieser Stufen / Schwellen: 16 cm

          Die Gehbahn im Flur/Weg/Gang ist nicht visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

          Das Ziel ist in Sichtweite

          Anmerkungen für den Gast: Offene Tür 84cm breit mit Schräge 6% auf 1m Länge zum Ausstellungsneubau.

          Führung

          Es stehen für Menschen mit Gehbehinderung mobile oder feste Sitzgelegenheiten zur Verfügung, die während der Führung benutzt werden können.

          Kommentare