Seite empfehlen:

Informationen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Astronomiemuseum der Sternwarte Sonneberg

Parkplatz

Parkmöglichkeiten

  • Zur Einrichtung gehörende PKW-Stellplätze vorhanden.

Entlade- / Ausstiegsmöglichkeit direkt vor dem Eingang für PKW.

Weg vom Parkplatz zum Eingangsbereich

Über den Weg sind zu erreichen: Eingangsbereich, Eingangsbereich Nachbargebäude

Länge des Weges: 20 m

Der Weg führt über: Treppe zum Eingang, Rampe zur zweiten Kuppel

Taktil erfassbare Bodenindikatoren (z.B. Leitstreifen) nicht vorhanden.

Weitere Anmerkungen

  • Kommentar - Sehen: Teilweise Gehwegbegrenzung auf 20 m (Rasenkantensteine).

Eingangsbereich

Eingangsbereich

Zugang zum Betrieb / zur Einrichtung über: Treppe zum Eingang

Eingangsbereich hell und blendfrei ausgeleuchtet.

Ganzglastür vorhanden: nein

Bedienelemente (z.B. Türgriff) taktil erfassbar

Auf folgende zu nutzende Tür(en) im Eingangsbereich wird hingewiesen: Zwischentür im Eingangsbereich

Eingangsbereich Nachbargebäude

Eingangsbereich durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.

Ganzglastür vorhanden: nein

Bedienelemente (z.B. Türgriff) taktil erfassbar

Auf folgende zu nutzende Tür(en) im Eingangsbereich wird hingewiesen: Zwischentür im Eingangsbereich des Nachbargebäudes, Durchgang im Nebengebäude

Kasse im Eingangsbereich

Rezeption / Kasse hell ausgeleuchtet.

Ausstellungsbereich

Länge des Flurs / Weges / Ganges: 20 m

Der Flur / Weg / Gang führt über: Treppe im Ausstellungsbereich

Flur / Weg / Gang hell und blendfrei ausgeleuchtet.

Keine Hindernisse, in den Weg ragende Gegenstände / Stolperstellen.

Unterbrechungsfreies Wegeleitsystem oder Wegezeichen in ständig sichtbarem Abstand: Orientierung und Wegweisung (Beschilderung)

Räumlichkeiten (Veranstaltung, Ausstellung, Sport, Shop u.ä.)

Vorführraum

Tür / Zugang

  • Ganzglastür vorhanden: nein
  • Bedienelemente (Türgriff/Schalter) taktil erfassbar

Raum

  • Raum ist beleuchtet.
  • Keine Hindernisse, in den Raum ragende Gegenstände.

Weitere Anmerkungen

  • Kommentar - Sehen: Tür zum Vorführraum ist immer geöffnet

Kuppel

Tür / Zugang

  • Auf folgende zu benutzende Tür(en) auf dem Weg zum Raum wird hingewiesen: Tür zum Kuppelturm im Museum, Zwischentür vom Museum in die Kuppel
  • Ganzglastür vorhanden: nein
  • Bedienelemente (Türgriff/Schalter) taktil erfassbar

Raum

  • Hindernisse, in den Raum ragende Gegenstände: Teleskope

Waren / Exponate

  • Exponate / Waren kontrastieren visuell mit der Umgebung.

Separate Gästetoilette

Zugang

  • Zugang zum Sanitärraum über eine Stufe / Schwelle.
  • Ganzglastür vorhanden: nein

Orientierung und Wegweisung (Beschilderung)

Beschilderung gehört zu: Eingangsbereich, Ausstellungsbereich

Informationen gut lesbar durch schnörkellose Schrift.

Informationen in gut lesbarer Schrift vorhanden.

Guter visueller Kontrast zwischen Schrift / Piktogramm und Hintergrund.

Gästeführungen

Führungen für Gäste mit Sehbehinderung

Gästeführer sind so ausgebildet, dass Gäste mit Sehbehinderung an jeder Führung teilnehmen können und auf ihre Belange eingegangen wird.

Weitere Anmerkungen

  • Kommentar: Im Vorführraum wird so erklärt, dass auch sehbehinderte sich etwas vorstellen können. Für Gehbehinderte: Da die Kuppel schwer erreichbar ist, hängen Bilder der Räume im Vorführraum. Das Museum wird regelmäßig von Gästen mit Behinderungen besucht. Die Mitarbeiter sind darauf eingestellt, sehr engagiert und machen vieles möglich.

Medien (Internetseite, Broschüren)

Internetseiten

  • Keine Informationen für Menschen mit Behinderung auf den Internetseiten

Broschüren / Flyer, CD / DVD

  • Keine Informationen für Menschen mit Behinderung in Broschüren / Flyer, CD / DVD

Schwelle / Stufe / Treppe

Treppe zum Eingang

Über die Treppe sind zu erreichen: Weg vom Parkplatz zum Eingangsbereich, Eingangsbereich

Anzahl der Treppenstufen: 3

Höhe der Stufe / der Schwelle: 18 cm

Die Treppen haben gerade Läufe.

Handlauf vorhanden: nein

Keine Stufenkantenmarkierung, visuelle oder taktile Aufmerksamkeitsfelder vor der Treppe vorhanden.

Treppe hell und blendfrei ausgeleuchtet.

Treppe im Ausstellungsbereich

Über die Treppe sind zu erreichen: Ausstellungsbereich

Anzahl der Treppenstufen: 4

Die Treppen haben gerade Läufe.

Handlauf vorhanden: einseitig

Handlauf am Anfang und am Ende der Treppe waagerecht weitergeführt.

  • Der Handlauf wird weitergeführt über eine Länge von: 62 cm

Visueller Kontrast zwischen Fußbodenbelag und Treppenauf- und -abgang.

Keine Stufenkantenmarkierung, visuelle oder taktile Aufmerksamkeitsfelder vor der Treppe vorhanden.

Treppe hell und blendfrei ausgeleuchtet.

Treppe vom Erdgeschoss zum Pendel

Anzahl der Treppenstufen: 11

Die Treppen haben gerade Läufe.

Handlauf vorhanden: beidseitig

Visueller Kontrast zwischen Fußbodenbelag und Treppenauf- und -abgang.

Keine Stufenkantenmarkierung, visuelle oder taktile Aufmerksamkeitsfelder vor der Treppe vorhanden.

Treppe hell und blendfrei ausgeleuchtet.

Treppe vom Museum in den Kuppelraum

Über die Treppe sind zu erreichen: Kuppel

Anzahl der Treppenstufen: 16

Handlauf vorhanden: einseitig

Keine Stufenkantenmarkierung, visuelle oder taktile Aufmerksamkeitsfelder vor der Treppe vorhanden.

Treppe hell und blendfrei ausgeleuchtet.

Treppe zum Kuppelraum im Nachbargebäude

Anzahl der Treppenstufen: 8

Handlauf vorhanden: einseitig

Keine Stufenkantenmarkierung, visuelle oder taktile Aufmerksamkeitsfelder vor der Treppe vorhanden.

Rampe zur zweiten Kuppel

Über die Rampe sind zu erreichen: Eingangsbereich Nachbargebäude

Länge des längsten Rampenlaufs: 15 m

Handlauf vorhanden: nein

Türen

Zwischentür im Eingangsbereich

Tür gehört zu: Eingangsbereich

Tür bzw. der Türrahmen visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Ganzglastür vorhanden: nein

Tür zum Kuppelturm im Museum

Tür gehört zu: Kuppel

Ganzglastür vorhanden: nein

Bedienelemente und Technik

  • Bedienelemente (z.B. Türgriff, Taster) taktil erfassbar

Zwischentür vom Museum in die Kuppel

Tür gehört zu: Kuppel

Tür bzw. der Türrahmen visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.

Ganzglastür vorhanden: nein

Bedienelemente und Technik

  • Bedienelemente (z.B. Türgriff, Taster) visuell kontrastreich gestaltet.
  • Bedienelemente (z.B. Türgriff, Taster) taktil erfassbar

Zwischentür im Eingangsbereich des Nachbargebäudes

Tür gehört zu: Eingangsbereich Nachbargebäude

Ganzglastür vorhanden: nein

Bedienelemente und Technik

  • Bedienelemente (z.B. Türgriff, Taster) taktil erfassbar

Durchgang im Nebengebäude

Tür gehört zu: Eingangsbereich Nachbargebäude

Ganzglastür vorhanden: nein

Kommentare